ZDF

ZDF-Programmhinweis
Sonntag, 26. März 2000, 11.30 Uhr
halb 12 - Eser und Gäste

Mainz (ots) - Thema: "... und der Zukunft zugewandt " - Kurt Biedenkopf und die 'neue' CDU Gast: Kurt Biedenkopf (CDU), Ministerpräsident Sachsen Sein Name wurde als einer der ersten genannt, als es um die Nachfolge Wolfgang Schäubles ging - Kurt Biedenkopf. Der Professor, der sich selbst als Anwalt und Wissenschaftler in der Politik sieht, galt plötzlich wieder als Hoffnungsträger. Doch der 'König von Sachsen' winkte ab und setzte stattdessen Akzente für die Zukunft der CDU. In einem vielbeachteten FAZ-Beitrag appellierte der sächsische Ministerpräsident an seine Partei, die Chance der Krise zu nutzen. Und mehr als andere Christdemokraten hat der CDU-Politiker, der von vielen auch als brillanter Quer- und Vordenker in der Partei gesehen wird, klare Zukunftsvorstellungen jenseits des personalpolitischen Stellungsspiels. Mit Angela Merkel an der Parteispitze wird man, so Biedenkopf, eine Änderung des politischen Stils erleben, der die CDU insgesamt inspiriert. Doch auf ein zukunftsfestes Programm können die Christdemokraten noch nicht zurückgreifen. Kann Kurt Biedenkopf, der jahrelang ein Außenseiter in seiner Partei war, nun seine Reformvorstellungen durchsetzen? Wird der 'Querdenker', für den Wissen die 'wahre Macht' ist, jetzt zur heimlichen Speerspitze der CDU? "... und der Zukunft zugewandt " - Kurt Biedenkopf und die 'neue' CDU - darüber spricht Ruprecht Eser mit Sachsens Ministerpräsident Kurt Biedenkopf am Sonntag, 26. März 2000, um 11.30 Uhr in 'halb 12 - Eser und Gäste'. Hinweis: Die Sendung wird am Samstag, 25. März 2000, in Berlin aufgezeichnet. - Aufzeichnungsort: ZDF-Hauptstadtstudio (Eingang: Mittelstraße 45-48) Pressevertreter können an der Aufzeichnung teilnehmen. Bei Interesse bitte kurze Mitteilung unter Tel.: (0 61 31) 70 25 91. Montag, 27. März 2000, 17.40 Uhr Leute heute 1. Die Oscar-Verleihung 2. Oasis in Deutschland ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: