ZDF

Start der ZDF-Reihe "Gefühlsecht"
Das kleine Fernsehspiel präsentiert zum zehnten Mal ein Schaufenster für den jungen deutschen Film

    Mainz (ots) - Vom 27. Juli bis 4. August 2008 präsentiert Das kleine Fernsehspiel des ZDF zum zehnten Mal seine renommierte Reihe "Gefühlsecht" mit jungen fiktionalen Produktionen - diesmal jeweils sonntags und montags. Vier neue deutsche Spielfilme bieten eine große Bandbreite des Erzählens und gehen mit ihren Genres experimentierfreudig um. Den Auftakt bildet am Sonntag, 27. Juli, um 23.40 Uhr "Der blinde Fleck" von Tom Zenker. Der 90-minütige Spielfilm, der im vergangenen Jahr mit dem First Steps Award ausgezeichnet wurde, erzählt ein modernes Familiendrama mit starken Krimielementen und setzt dabei auf die ganz jungen Nachwuchsdarsteller Henriette Schmidt und Jakob Diehl, die erstmals mit den Profis Nina Petri und Jan-Gregor Kremp gemeinsam vor der Kamera stehen.

    Am Montag, 28. Juli, 23.50 Uhr, folgt "Was ich von ihr weiß", eine Mutter-Tochter-Geschichte von Maren-Kea Freese mit Alice Dwyer als Kati und Julia Richter in der Rolle der Mutter Iris. Erst nach 16 Jahren lernen sich die beiden kennen. Die schwierige Annäherung bekommt eine unerwartete Wendung, als Kati erkennt, dass die Mutter als Taschendiebin arbeitet.

    Michael Schorr brachte für seine lakonische Komödie "Schröders wunderbare Welt" am Sonntag, 3. August, um 23.40 Uhr, ein außergewöhnliches Ensemble zusammen. Internationale Größen wie Jürgen Prochnow und Eva-Maria Hagen spielen zusammen mit Schauspielprofis und -laien aus dem Dreiländereck Deutschland, Polen und Tschechien. Die Hauptrolle des jungen Schröder, der die Region mit einem karibischen Touristenressort aus ihrer Lethargie reißen will, gibt unnachahmlich stoisch Frank Schneider, für den dies seine erste große Kinorolle ist.

    Den Abschluss der Reihe bildet am Montag, 4. August, um 23.40 Uhr der Debüt-Spielfilm von Felicitas Korn: "Auftauchen". Hier stellt Henriette Schmidt ihr darstellerisches Können gleich noch einmal unter Beweis. Sie verkörpert eine lebenshungrige Fotografiestudentin, deren Liebe zu einem jüngeren Mann sie in eine rauschhafte sexuelle Abhängigkeit führt. Hochsensibel und mutig setzt sie die schwierige Rolle zusammen mit ihrem jungen Kollegen Golo Euler um und nimmt den Zuschauer so mit auf einen erotisch-verzweifelten Trip zur Selbsterkenntnis.

    1999 initiierte die Redaktion Das kleine Fernsehspiel mit "Gefühlsecht" eine besondere Plattform für den jungen fiktionalen Film und zeigt seitdem einmal im Jahr herausragende Produktionen. "Gefühlsecht" hat sich in dieser Zeit als Platz für Entdeckungen gerade auch für die Primetime des ZDF entwickelt. Zahlreiche Regisseure, die heute zu den gefragtesten der Branche gehören, aber auch Schauspieler, Kameraleute, Cutter und andere Teammitglieder starteten hier ihre Karriere. Zu ihnen gehören die Regisseure und Autoren Lars Kraume, Stefan Krohmer, Daniel Nocke, Martin Eigler und Buket Alakus sowie die Schauspieler Anna Maria Mühe, Henriette Heinze, Anna Fischer, Devid Striesow, Christoph Bach, Andreas Schmidt und viele andere.

    Claudia Tronnier, Leiterin des Kleinen Fernsehspiels im ZDF, will mit "Gefühlsecht" weiter Nachwuchs für das Hauptabendprogramm fördern: "Die vier Filme der diesjährigen Reihe zeigen, dass junge Talente mit innovativer Kraft, aber auch mit Bewusstsein für Erzähltraditionen das Fernsehen und seine Genres bereichern und erneuern."

    Das programmbegleitende Onlineangebot mit Interviews, einer Bildergalerie und ausführlichen Hintergrundinformationen ist ab 23. Juli abrufbar unter http://daskleinefernsehspiel.zdf.de

    Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon 06131-706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/gefuehlsecht

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121



Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: