ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Kultur, Politik und römische Schneebälle: Das ZDF auf der Leipziger Buchmesse

Mainz (ots) - Gutes Fernsehen braucht gute Literatur, und gute Literatur braucht das Fernsehen, um ihre Inhalte einem breiteren Publikum nahe zu bringen. Das ZDF setzt seit Jahr und Tag auf diesen Dualismus. Deshalb ist das ZDF auch auf der Leipziger Buchmesse - vom 23. bis zum 26. März 2000 - mit einem Rahmenprogramm vertreten: Am Stand 17 in der Glashalle (3sat-Stand) können die Messebesucher dem Erfolgsschauspieler und -autor Mario Adorf begegnen, dem Kultautor Robert Schneider ("Schlafes Bruder", "Die Luftgängerin"), oder dem Mainzer Stadtschreiber 2000 Hanns-Josef Ortheil sowie dem Chef des ZDF-Kulturmagazins "aspekte" Dr. Wolfgang Herles. Das Programm am Stand 17, Glashalle im einzelnen: Am Freitag, 24. März 2000, 16.00 Uhr spricht der ZDF-Kulturjournalist Thomas Hocke mit Wolfgang Herles, der seit Jahresbeginn "aspekte", das älteste Kulturmagazin im deutschen Fernsehen, leitet. Herles, früher Chef des Bonner ZDF-Studios, glaubt, dass Kultur und Politik nicht voneinander zu trennen seien und will bei "aspekte" für neue Impulse sorgen - für politische Impulse. Das Thema der Veranstaltung: "Politische Magazine mit kulturellen Schwerpunkten oder Kulturmagazine mit politischen Schwerpunkten". Am Samstag, 25. März 2000, 11.30 Uhr stellt ZDF-Kulturredakteur Wolfgang Lörcher den aktuellen Mainzer Stadtschreiber Hanns-Josef Ortheil vor und informiert über das Engagement des Senders in Sachen Literatur. Am Sonntag, 26. März 2000, 10.00 Uhr kommt Robert Schneider zu Thomas Hocke. Der Autor des zum Kultbuch avancierten Bestsellers "Schlafes Bruder" und Drehbuchautor des gleichnamigen Films von Regisseur Joseph Filsmaier, hat das letzte Buch seiner rheintalischen Trilogie vorgelegt: "Die Unberührten", eine Geschichte, die aus Schneiders österreichischen Bergdorfheimat kommen könnte, und die wiederum die individuellen Charaktere zum Gegenstand seines Beschreibens macht. Ebenfalls am Sonntag ist Publikumsliebling Mario Adorf, den ZDF-Zuschauern bestens bekannt durch den "Schattenmann" oder "Der große Bellheim", Gast von Thomas Hocke. Der Wahlrömer hat gerade sein viertes Buch "Der römische Schneeball" vorgelegt. Es ist, wie die anderen auch, autobiographisch erzählt und zugleich fiktiv geschrieben. In einem fast spielerischen, unterhaltsamen Ton hat Mario Adorf sieben Geschichten verfasst, die klar machen, dass er nicht nur als Schauspieler die Texte anderer zu sprechen weiß, sondern auch eigene Geschichten erzählen kann. Außerdem sind unter anderen ZDF-Fernseharzt Dr. med. Günter Gerhardt und John von Düffel, Träger des "aspekte"-Literaturpreises 1998, am 3sat-Stand in der Glashalle. ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: