ZDF

Sonntag, 8. Juni 2008, 9.02 Uhr, sonntags
Sonntag, 8. Juni 2008, 13.02 Uhr, blickpunkt
Sonntag, 8. Juni 2008, 13.30 Uhr, ZDF.umwelt
Sonntag, 8. Juni 2008, 1.15 Uhr, nachtstudio /

Mainz (ots) - Sonntag, 8. Juni 2008, 9.02 Uhr sonntags mit Gert Scobel aktuell: China verbietet Plastiktüten und wir feiern 30 Jahre "Jute statt Plastik" Schwerpunkt: Krankheit und Heilung - Medizin und Religion Gast im Studio: Die Klinikseelsorgerin Silke Bienhaus Menschen & Projekte: Kindertheater Kiekeberg in Hamburg Mein Lieblingsort: Abschlussbericht über die Aktion Tikis Welt: Blick ins Weltall Sonntag, 8. Juni 2008, 13.02 Uhr blickpunkt mit Juana Perke Badegewässerbericht: Getrübter Badespass Die Europäische Union hat ihren neuen Badegewässerbericht vorgestellt. Ergebnis: Die Strände an Deutschlands Küsten waren unter dem Strich schmutziger als ein Jahr zuvor. Auch einige Ostseebäder bekamen einen roten Punkt - für Wasserproben, die nicht den hohen Standard der EU erfüllen. Die "blickpunkt"-Reporter haben die betroffenen Badestrände an der Küste und an Seen besucht und nachgefragt: Warum ist das Wasser schlecht? Was wird getan? Und wie kann der Badegast die Wasserqualität erkennen? Reportage: Milchbauern in Aufruhr Seit Tagen ist die deutsche Milchwirtschaft im Ausnahmezustand: Bauern schütten ihre Milch weg, Molkereien werden blockiert, und der Einzelhandel fürchtet leere Kühlregale. Ein "blickpunkt"-Reporter begleitet einen Milchbauern aus Brandenburg mehrere Tage lang: im Alltagsstress zwischen Stall und Familie sowie bei Molkereiblockaden und originellen Protestaktionen. Aufreger: Zu wenig Lohn für Lebensretter? Beim Deutschen Roten Kreuz im sächsischen Borna gibt es Ärger. Einige Rettungssanitäter proben den Aufstand: Sie beschweren sich über zu harte Arbeitsbedingungen und klagen über zu wenig Lohn. Denn die Arbeitszeit beträgt mindestens 48 Stunden pro Woche. Und ihr Gehalt ist aufgrund eines ungewöhnlichen Streits um konkurrierende Tarifverträge seit Jahren nicht angehoben worden. Sonntag, 8. Juni 2008, 13.30 Uhr ZDF.umwelt mit Mara Bergmann Energiesparmeister 2008 gekürt Für energiesparende Ideen zeichneten "ZDF.umwelt" und die vom Bundesumweltministerium initiierte Kampagne "Klima sucht Schutz" Privatpersonen und Projekte aus, die nachweislich ihre Energie- und CO 2-Bilanz verbessert haben. Die drei Gewinner und deren Energiespar-Projekte werden vorgestellt. Hilfreiche Früchte Entwicklungshilfe im kleinen Stil funktioniert manchmal besser als große Projekte. Ein Vorzeigebeispiel ist die Mango-Aktion von Böblinger Bürgern und Schülern, die mit dem Verkauf von Mangos aus dem afrikanischen Burkina Faso einen beträchtlichen Gewinn erzielen. Die Gelder fließen an die Erzeuger in dem Entwicklungsland zurück - von dem Erlös konnten schon mehrere Brunnen und bislang 46 Schulen gebaut werden. "Unternehmerin des Jahres" setzt auf Öko Dagmar Fritz-Kramer hat bewiesen, dass ökologisches Bauen und anspruchsvolles Design miteinander zu vereinbaren sind. Als Geschäftsführerin eines Holzhaus-Spezialisten plant sie Fertighäuser aus rein ökologischen Materialien, gepaart mit einem flotten Outfit. Die Verkaufszahlen steigen und so wurde sie nun für ihren Erfolg als "Unternehmerin des Jahres" ausgezeichnet. Service: Schädlingsbekämpfung im Garten Kaum erblüht der Garten wieder in voller Pracht, kommen auch ungebetene Gäste wieder ans Licht: Schädlinge. Der milde Winter ist Schuld daran, dass sich dieses Jahr besonders Läuse zahlreich über Rosen hermachen. Gartenexperte Elmar Mai gibt Tipps, wie man Blattlaus und Konsorten auch ohne chemische Keule bekämpfen kann. Tierporträt: Bach- und Gebirgsstelze Die eine ist gelb, die andere schwarz-weiß. Während sich die eine nur am Wasser so richtig wohl fühlt, kann man die andere auch in der offenen Landschaft und sogar in der Stadt beobachten. Die Rede ist von der Gebirgs- und von der Bachstelze. Auch wenn sie eng miteinander verwandt sind, hat jede ihren eigenen Lebensraum erobert. Sonntag, 8. Juni 2008, 1.15 Uhr nachtstudio Als der Ball noch rund war - Erinnerungen an einen Volkssport mit Volker Panzer Gäste: Helmut Böttiger, Journalist und Publizist Péter Esterházy, Schriftsteller Albert Ostermaier, Lyriker und Dramatiker Carmen Thomas, Journalistin Jochen Wagner, Theologe In den alten Zeiten, als das Wünschen noch geholfen hat, ja da, liebe Fußballfreundinnen und -freunde, gab es noch richtige Fußballmärchen. Das bislang jüngste wurde 2006 bei der WM in Deutschland geschrieben. Nicht nur die Deutschlandfahne wurde als Symbol nationalen Stolzes wieder salonfähig, auch die mäßig geliebte deutsche Fußballnation avancierte zum "Weltmeister der Herzen". Anlässlich der EM 2008 blickt das "nachtstudio" einerseits in die eigene Geschichte zurück und wiederholt die historische Sendung zur WM 2006 - andererseits blickt Volker Panzer mit seinen Gästen in einem witzigen, lehrreichen und unterhaltsamen Gespräch zurück in die allgemeine Fußballgeschichte. In eine Zeit, als noch Wunder geschahen (wie 1954 in Bern) und der Rasen bevölkert war von Königen, Prinzen und Kaisern, edlen Gestalten, die unsere spielerische Phantasie bewegten. Heute dagegen berechnen profitorientierte Sportprofis ihre Pässe auf der Grundlage von einstudierten Computeranalysen in einem inszenierten Medienspektakel, das den strengen Gesetzen der globalisierten Unterhaltungsindustrie unterliegt. Hat das dem Fußball geschadet, ihn verändert oder in den Grundfesten seines Seins überhaupt touchiert? Ist das Runde schon in den Tiefen des Eckigen unserer Fernsehbildschirme verschwunden? Andererseits: Kann man nicht auch mit Recht behaupten, dass dort, wo das meiste Geld ist, auch der beste Fußball gespielt wird? Macht nicht erst die Inszenierung in Fernsehen und Boulevard die Fußballhelden tatsächlich zu unsterblichen Göttern? Und wie ist es zu erklären, dass die Weltsprache Fußball, ob real oder medial, rund um den Globus gesprochen und verstanden wird? Pressekontakt: ZDF-Pressestelle Telefon: 06131 / 70 - 2120 Telefon: 06131 / 70 - 2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: