ZDF

ZDF-Programmhinweis
Freitag, 10. März 2000, 22.15 Uhr
aspekte

Mainz (ots) - Freitag, 10. März 2000, 22.15 Uhr aspekte Moderation: Wolfgang Herles aus dem Deutschen Museum in München Ruth Rendell - Mordgedanken im Oberhaus Ruth Rendell wird siebzig. Seit Jahren ist sie die unangefochtene große Dame des englischen Krimis und - unter dem Pseudonym Barbara Vine - des psychologischen Thrillers. Ihr Ruhm brachte ihr vor drei Jahren sogar einen Adelstitel und Sitz im britischen Oberhaus ein. "aspekte" macht sich auf die Spur der publikumsscheuen Frau und versucht zu ergründen, wie eine auf den ersten Blick so harmlos und freundlich wirkende ältere Dame so bitterböse und abgründige Bücher schreiben kann. Wagner contra Meyerbeer - Mobbing unter Komponisten Er war der erfolgreichste Opernkomponist des 19.Jahrhunderts und schon zu Lebzeiten eine Legende: der Berliner Giacomo Meyerbeer. Heute sind seine Werke fast vollständig von den Spielplänen der Opernhäuser verschwunden und seinen Namen kennt man kaum noch. Warum? Richard Wagner tat sein Bestes, um den Rivalen Meyerbeer von der Opernbühne verschwinden zu lassen: ein Fall von Mobbing und Antisemitismus unter Komponisten. Nun wird die seinerzeit erfolgreichste Oper Meyerbeers "Robert der Teufel" an der Staatsoper Unter den Linden neu inszeniert. Zug des Lebens - die Holocaustkomödie, die keiner wollte. Roberto Benigni sollte die Hauptrolle in "Zug des Lebens", dem Film des rumänischen Regisseurs Radu Mihaileanu spielen. Doch Benigni lehnte ab - und drehte dann seinen Welterfolg "Das Leben ist schön". Auch in "Zug des Lebens" geht es um die komödiantische Verarbeitung des Holocaust. Die Einwohner eines idyllischen Shtetls beschließen, den Nazis zuvorzukommen, sich mit einem gehamsterten Zug selbst zu deportieren und so zu retten. Mihaileanu - sein Vater hat selbst das KZ überlebt - ist ein Kleinod gelungen: eine hintersinnige Köpenickiade voll jiddischen Humors. Trotzdem fand der Film hierzulande lange Zeit keinen Verleih. Nun kommt der Film, der in Italien, Frankreich und Israel schon mit großem Erfolg läuft, in die deutschen Kinos. Pompeji im Deutschen Museum - Technik bei den alten Römern Die archäologischen Funde von Pompeji haben die Menschen schon immer fasziniert. Die Sonderausstellung "Pompeji - Natur, Wissenschaft und Technik einer römischen Stadt" im Deutschen Museum in München zeigt anhand von über 400 originalen Exponaten und mit Hilfe von Maschinenmodellen und Computeranimationen das beträchtliche Wissen und Können der Römer. Die verletzte Diva - Hysterie als Motor der Kunst War Hysterie der Motor der Moderne? Wie haben das Außer-sich-Sein, Ekstase und Schock die Kunst des 20. Jahrhunderts beeinflusst? Damit beschäftigt sich eine Gemeinschaftsausstellung vierer Galerien in München und Innsbruck. Ein gewagter Balanceakt und umstrittener Themenbogen, angefangen bei frühen psychologischen Vorstellungen von der angeblich weiblichen Eigenschaft der Hysterie, über Hysteriebegeisterung bei den Futuristen und Dadaisten bis hin zur modernen Videokunst mit ihren extremen Körperdarstellungen. ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: