ZDF

Professor Michael Heise: Steuerkonzept der CSU "durchaus machbar"

    Mainz (ots) - Professor Michael Heise befürwortet das Steuersenkungskonzept der CSU vor allem für kleine Einkommen. "Ich halte das durchaus nicht für abwegig", sagte der Chefvolkswirt der Allianz Gruppe und der Dresdner Bank im ZDF-Mittagsmagazin. Die Steuererhöhung im vergangenen Jahr habe vor allem die unteren Schichten belastet. "Insofern halte ich es für logisch, dass in diesem CSU-Vorschlag die unteren Einkommensschichten entlastet werden durch einen niedrigeren Eingangssteuersatz und größere Grundfreibeträge." Das mache Sinn und entspreche dem, was sich die Politik im Zuge der Mehrwertsteuererhöhung vorgenommen habe.

    Konsolidierung und Steuerentlastung sind für Heise keine Gegensätze: "Natürlich setzt eine Steuersenkung voraus, dass wir Zurückhaltung üben." Diese sei 2008 allerdings nicht sehr groß. Daher fordert er: "Wenn man ein solches Steuersenkungskonzept umsetzen will, muss man für einige Jahre etwas sparsamer auf der Ausgabenseite sein. Ich glaube aber, dass das für einen Zeitraum bis 2012 durchaus machbar ist."

    Wenn man es schaffe, das Wachstum der Ausgaben unter dem Wachstum der Wirtschaft zu halten, seien die Entlastungen durchaus bezahlbar, sagte Heise. Das könne man durch eine generelle Ausgabendisziplin, die Rasenmähermethode oder die Kürzung von Subventionen erreichen, sagte Heise im ZDF-Mittagsmagazin.

    Mainz, 5. Mai 2008 ZDF Pressestelle

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle

Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: