ZDF

ZDF-Programmhinweis
Dienstag, 7. März 2000, 21.00 Uhr

Mainz (ots) - Von Bimbes, Filz und schwarzen Kassen Deutschland in der Spendenaffäre Von Jürgen Bollmann und Bernd Mosebach Deutschland in Feierlaune und im Spendenfrust. Die Büttenreden und Prunksitzungen beherrscht ein Thema: die illegalen Millionen, die heimlich auf schwarze Konten der CDU geflossen sind. Am Faschingsdienstag schaut sich das ZDF um in dieser Republik. Seit Monaten scheint das politische Leben gelähmt, die Union handlungsunfähig. Ein schwarzer Koffer mit Bargeld, ein paar abgezwungene Geständnisse, ein System heimlicher Konten - täglich dringen neue Details an die Öffentlichkeit. Welche Spuren hat dieser Skandal hinterlassen, der Deutschland in einer bis jetzt kaum absehbaren Weise erschüttert? Zum Beispiel im Osten: Dort, wo die Menschen vor zehn Jahren für ein demokratischeres, ein transparenteres System auf die Straße gegangen sind, ist die Enttäuschung besonders groß. In Lübz, einer Gemeinde mit 7000 Einwohnern in Mecklenburg-Vorpommern, kämpft CDU-Bürgermeisterin Gudrun Stein um den letzten Rest Ansehen. Sie fürchtet, dass die Menschen jetzt auf lange Zeit nicht mehr bereit sein werden, sich politisch zu engagieren. In Nordrhein-Westfalen wird im Mai gewählt. Jürgen Rüttgers kämpft an der CDU-Landesspitze - Marc Buchholz ist Direktkandidat in Duisburg-Meiderich. Er hat kaum eine Chance, und doch geht er am Wochenende von Haustür zu Haustür, spricht Wähler an und stellt sich am CDU-Wahlstand unangenehmen Fragen. Wie die Wähler entscheiden werden, das ist in diesen Monaten ungewisser denn je. Niemals haben Meinungsforscher derartig große Veränderungen in so kurzer Zeit gemessen. Wie reagiert die Forschungsgruppe Wahlen in Mannheim auf die Spendenaffäre, und welche Schlussfolgerungen können die Meinungsforscher bereits jetzt ziehen? Auch ausländische Investoren zeigen sich irritiert. Die Steuerreform ist auf die Zustimmung der CDU im Bundesrat angewiesen. Doch ein klarer Kurs ist in der mit sich selbst beschäftigten CDU nicht zu erkennen. Werden die Börsen vom politischen Klima beeinflusst? Was denken Banker über Millionenspenden? Die Medien haben Hochkonjunktur. Die Einschaltquoten bei Informationssendungen steigen, das Bedürfnis nach Hintergrundinformationen und Erklärungen ist groß. Phoenix, der öffentlich-rechtliche Ereigniskanal, ist fast überall vor Ort, wenn Politiker Pressekonferenzen geben. "Was der Golfkrieg für CNN war, ist der Spendenskandal für uns", meint Programmgeschäftsführer Alexander von Sobeck. Nur einer ist selten zu hören - und wenn, dann verärgert, unfreundlich, abweisend: Altkanzler Helmut Kohl, dessen täglicher Gang von seiner Berliner Wohnung zum Auto wieder und wieder einer unfreiwilligen Pressekonferenz gleicht. Er, den seine Partei so dringlich um Aufklärung bat, verweigert sich. Diese und andere Spuren, die der Spendenskandal in Deutschland hinterlässt, sind das Thema der Reportage: "Bimbes, Filz und schwarze Kassen - Deutschland in der Spendenaffäre". Autoren sind Jürgen Bollmann und Bernd Mosebach. ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: