ZDF

Der ZDFtheaterkanal "tanzt durch den Mai" - international und erotisch:
"Tanz durch den Mai" und André Wilms Inszenierung "Die Dreigroschenoper"

    Mainz (ots) - Der ZDFtheaterkanal stellt unterschiedliche und internationale Programme zum Thema Tanz in den Vordergrund seines Mai-Programms. Darunter ist das bilderstarke Tanztheaterstück "Upon reaching the Sun" der Kibbutz Contemporary Dance Company aus Israel, das in der Choreographie von Rami Be'er seine größten Erfolge feiert. Es wurde 2007 bei den Movimentos Festwochen in Wolfsburg aufgezeichnet. Ergänzt wird das Stück durch ein sehr persönliches Porträt von Yudith Arnon, der Gründerin und Leiterin der Kibbutz Dance Company, das der kroatische Filmemacher Jakov Sedlar schuf ("Yudith"). Außerdem zeigt "Yudith Arnon im Gespräch" die mittlerweile 81 Jahre alte Dame anlässlich eines Besuchs in Deutschland im Jahr 2007.

    Der Flamenco ist in Carlos Sauras Tanzfilm "Iberia" der Hauptdarsteller - mal ruhig, mal wild, dann ballettartig und schließlich dem Breakdance ähnlich. Der ZDFtheaterkanal zeigt den 2005 entstandenen Film in deutscher Erstausstrahlung.

    Für seinen neuen Film "Im Paternoster" arbeitete der kanadische Tanzfilmregisseur Daniel Conrad mit der Choreografin Aszure Barton zusammen. Der Film, ebenfalls eine Erstausstrahlung, porträtiert Menschen, die tänzerisch versuchen, einen Sinn in ihrem fragilen Stadtleben zu entdecken, während sie sich durch Tschechiens Hauptstadt Prag bewegen. Den deutschen Choreografen Joachim Schlömer begleitete Andreas Morell 2004 auf zwei seiner Arbeitsreisen an Orte der Welt, die unterschiedlicher nicht sein könnten: ins russische Jekaterinburg und ins indische Madras. "Getanzt wird trotzdem" fängt in poetischen und eindringlichen Bildern Schlömers Zusammenarbeit mit den einheimischen Tänzern ein.

    Im Mai startet der ZDFtheaterkanal auch die vierteilige Dokumentationsreihe "Erotik des Tanzes" von Lena Goliasch und Alexandre Ntivyihabwa. Die erste Folge begleitet die junge Primaballerina des Berliner Staatsballetts, Polina Semionova, auf die Tanzbühne und hinterfragt, wie attraktive Tänzerinnen auszusehen haben. Moderiert wird die Sendung von Robert Carter.

    Seine besondere Beziehung zu Shakespeares Stücken bewies John Neumeier, langjähriger Ballettchef der Hamburger Staatsoper, 1985 mit der Ballett-Gala "Shakespeare - Liebespaare". Die Ausstrahlung wird ergänzt durch die ersten beiden Folgen der vierteiligen Dokumentationsreihe "Auf der Suche nach Shakespeare" von Michael Wood, die einen Einblick in das mysteriöse Leben des weltweit bekannten Dramatikers bietet. 2003 im Auftrag der BBC entstanden, zeigt der ZDFtheaterkanal das Programm in deutscher Erstausstrahlung.

    Außerdem im Mai-Programm: André Wilms Inszenierung "Die Dreigroschenoper" von Bertolt Brecht und Kurt Weill, 2007 am Schauspiel Frankfurt aufgezeichnet. In der Frankfurter Inszenierung kommt die bekannte Moritat von der Gaunerwelt so reibungslos daher, als sei sie brandneu. Das Ensemble Modern gibt Kurt Weills Musik in all ihren reizvollen Vertracktheiten glasklar und mit oft atemberaubendem Tempo wieder. In einer neuen Folge von "Abgeschminkt: ..." stellt im Anschluss Johanna Schickentanz den Schauspieler Wolfram Koch vor, der in dieser Inszenierung als Mackie Messer zu sehen ist.

    Der digitale ZDFtheaterkanal sendet täglich von 9.00 bis 24.00 Uhr. Die einzelnen Programme werden innerhalb eines Monats an unterschiedlichen Wochentagen und auf teilweise unterschiedlichen Sendeplätzen wiederholt. Weitere Informationen unter www.zdftheaterkanal.de/fernsehen

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle

Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: