ZDF

Viel Verantwortung, Dauerstress und schlechte Bezahlung
ZDF-Film über die Arbeit von Pflegekräften in deutschen Krankenhäusern

Mainz (ots) - Sie sind hoch qualifiziert, tragen viel Verantwortung und stehen unter Dauerstress: die Pfleger und Krankenschwestern in deutschen Kliniken. Sie arbeiten bis zur Erschöpfung im Dienst an ihren Patienten und leisten jährlich insgesamt rund eine Million Überstunden. Doch die gesellschaftliche Anerkennung und das Gehalt, durchschnittlich 1300 Euro, werden diesem Einsatz nicht gerecht. Und die Überstunden können viele Krankenhäuser bei ihrer zunehmend angespannten Finanz- und Personallage weder in Geld noch in Freizeitausgleich vergelten. Die ZDF-Dokumentation "Alarm im Krankenhaus", die am Dienstag, 22. April 2008, 22.15 Uhr in der Reihe "37°" ausgestrahlt wird, zeigt die schwierigen Bedingungen der Arbeit von Pflegekräften an deutschen Krankenhäusern auf. Der Film von Peter Schmidt porträtiert die "Pfleger unter Dauerstress": den 32-jährigen, hoch spezialisierten Pfleger Michael Sturm von der Station 1C des Herzzentrums in Bad Krozingen, der neben seinem normalen Dienst auf der In¬tensivstation mehrmals täglich Noteinsätze hat, bei denen es um Leben und Tod geht. Ein weiterer Protagonist des "37°"-Films ist sein Kollege Matthias Glaser (27), der als Pfleger auf der Chirurgischen Intensivstation dieser Klinik arbeitet. Ulrike Borcic ist Krankenschwester an der Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und arbeitet auf einer Station mit 20 krebskranken Kindern, darunter der vierjährige Julian, der an Leukämie leidet. Die Kinder brauchen nicht nur medizinische Hilfe. Da müssen Schmerzen gelindert, Tränen getrocknet werden, und auch die Eltern brauchen Rat und Zuspruch. Doch für solche Zuwendung bleibt kaum noch Zeit. Die "37°"-Doku "Alarm im Krankenhaus" zeigt auch, wie die Pfleger mit den physischen und psychischen Belastungen ih¬res Berufslebens fertig werden und welche Auswirkungen diese auf ihr Privatleben, ihre Familie haben. Der "37°"-Film wird am Mittwoch, 23. April 2008, 19.00 Uhr, im ZDF-do¬kukanal wiederholt. Direkt im Anschluss, um 19.30 Uhr, spricht Doro Wiebe mit Experten über die finanzielle und personelle Situation an den deutschen Krankenhäusern. Zu Gast sind: Michael Roloff, der zwölf Jahre lang als Krankenpfleger auf einer Intensivstation arbei¬tete; Prof. Dr. Ulrike Höhmann, die an der evangelischen Fachhoch¬schule Darmstadt im Bereich Pflege- und Gesundheitswissenschaft lehrt; Peter Bechtel, Pflegedirektor am Herz-Zentrum und an der Theresienklinik in Bad Krozingen; Anja Thoma, Krankenschwester in ei¬ner Klinik in Bad Krozingen und als "Wundmanagerin" vor allem für die Pflege von Menschen mit chronischen Wunden zuständig. Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon 06131-706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/alarmimkrankenhaus Pressekontakt: ZDF-Pressestelle Telefon: 06131 / 70 - 2120 Telefon: 06131 / 70 - 2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: