ZDF

Neun Schauspieler aus acht ZDF-Produktionen für Bayerischen Fernsehpreis 2008 nominiert

    Mainz (ots) - Mit insgesamt neun Nominierungen in den Kategorien "Fernsehfilme" sowie "Serien und Reihen" führt das ZDF die Nominierungsliste für den Bayerischen Fernsehpreis 2008 an.

    Nominiert in der Kategorie "Fernsehfilme" sind:

    - Silke Bodenbender unter anderem für  "Eine folgenschwere Affäre" (Buch: Detlef Michel, Regie: Martin Enlen; Redaktion: Gabriele Heuser)

    - Fritz Karl, ebenfalls für "Eine folgenschwere Affäre"

    - Jördis Triebel für "Eine gute Mutter" (Buch: Johannes W. Betz, Regie: Matthias Glasner; Redaktion: Caroline von Senden)

    - Katharina Wackernagel unter anderem für "Mein Mörder kommt zurück" (Buch: Norbert Eberlein, Regie: Andreas Senn; Redaktion: Heike Hempel/Alexander Bickel)

    - Kostja Ullmann für "Das Wunder von Berlin" (Buch: Thomas Kirchner, Regie: Roland Suso Richter; Redaktion: Heike Hempel/Alexander Bickel)

    In der Kategorie "Serien und Reihen" sind folgende Darsteller für ihre Leistung in ZDF-Produktionen für den Bayerischen Filmpreis 2008 nominiert:

    - Katja Flint für "Mord in aller Unschuld" (Buch: Friedrich Ani, Regie: Connie Walther; Redaktion: Caroline von Senden/ Anja Helmling-Grob)

    - Alexander Beyer für "Krieg und Frieden" (Regie: Robert Dornhelm, Buch: Enrico Medioli, Lorenzo Favella, Gavin Scott nach dem Roman von Leo Tolstoi; Redaktion: Birte Dronsek)

    - Axel Milberg für "Doktor Martin" (Buch: Dominic Minghella, Regie: Markus Imboden, Josh Broecker; Redaktion: Axel Laustroer)

    - Devid Striesow für "Bella Block: Reise nach China" (Buch und Regie: Chris Kraus; Redaktion: Pit Rampelt)

    Der Bayerische Fernsehpreis wird seit 1989 von der Bayerischen Staatsregierung für herausragende Leistungen im deutschen Fernsehen verliehen. Preissymbol ist der Blaue Panther, eine Figur aus der Porzellanmanufaktur Nymphenburg. Der Fernsehpreis wird am Freitag, 9. Mai 2008, im Prinzregententheater/ Theaterakademie August Everding in München zum 20. Mal verliehen.

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle

Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: