ZDF

ZDF-Programmhinweis
Samstag, 29. März 2008, 17.05 Uhr
Länderspiegel
Samstag, 29. März 2008, 17.45 Uhr
Menschen - das Magazin
Samstag, 29. März 2008, 22.45 Uhr /das aktuelle sportstudio

Mainz (ots) - Samstag, 29. März 2008, 17.05 Uhr Länderspiegel mit Ralph Schumacher Preisschock - Verbraucher verärgert über hohe Energiepreise Pflegereform - Wo die Pflegestützpunkte schon funktionieren Überladene Camper - Wie rollende Wohnzimmer den Verkehr gefährden Hammer der Woche - Ärger um versprochene Turnhalle Samstag, 29. März 2008, 17.45 Uhr Menschen - das Magazin mit Bettina Eistel Gewalt im Getto "Menschen - das Magazin" berichtet aus zwei so genannten "Problem-Stadtteilen" aus Duisburg-Hochfeld und aus der "Thermometersiedlung" in Berlin. Beiden Vierteln ist gemeinsam: hohe Arbeitslosigkeit, ein überdurchschnittlicher Anteil von jungen Menschen mit Migrationshintergrund und Perspektivlosigkeit. Und am Ende einer langen traurigen Entwicklung bei den jungen Menschen stehen oft Gewalt und Kriminalität. Der Berliner Verein "Bus-Stop e.V." zeigt, dass man auch dann noch intervenieren kann, wenn bei den jugendlichen Gewalttätern selbst Strafen oder andere Angebote versagt haben. Bei dem von der Aktion Mensch geförderten Projekt ziehen Polizei, Sozialarbeiter und junge Menschen aus dem Viertel an einem Strang. Ein Versuch, die Perspektivlosigkeit der Jugendlichen zu durchbrechen und auch schon bei den Kindern des Kiezes präventiv tätig zu werden. Gewinner der Aktion Mensch-Lotterie: ZDF-text und im Internet unter www.aktion-mensch.de Samstag, 29. März 2008, 22.45 Uhr das aktuelle sportstudio mit Wolf-Dieter Poschmann Gast u.a.: Mirko Slomka Fußball-Bundesliga: Karlsruhe - Schalke Nürnberg - Bayern München Bochum - Dortmund Hamburger SV - Bielefeld Leverkusen - Frankfurt Bremen - Duisburg Rostock - Wolfsburg (vom Freitag) Handball: DHB-Pokal Final Four in Hamburg Sonntag, 30. März 2008, 9.02 Uhr sonntags TV fürs Leben mit Doro Wiebe Gast im Studio: Prof. Heiner Monheim und Wigand von Sassen / Projekt "Radlust" Universität Trier dazu Einspielfilme: Ganz schön flott - Familienleben auf zwei Rädern Mobil in der City - Fahrradboom in London Aktuell: Christen am Golf - Kirchenweihe in Quatar Ausflug: "Gott weiblich! Von der orientalischen Göttin zum Marienbild" Neue Tipps von Werner Küstenmacher - "Loben ist wichtig!" Sonntag, 30. März 2008, 12.47 Uhr blickpunkt mit Stefan Raue Immer (mehr) Ärger mit den Brummis Die Zahlen sind erschreckend: Um 84 Prozent wird der Lkw-Verkehr auf der Straße bis 2025 zunehmen. So steht es im neuen "Masterplan Güterverkehr" von Verkehrsminister Tiefensee. Dabei sind heute schon viele Autobahnen am Rande ihrer Kapazität, davon wissen viele Autofahrer nach dem Ferienverkehr ein Lied zu singen. Vielerorts gehört die rechte Spur allein den Brummis. Bald könnte es auch die Mittelspur sein, heißt es in der Studie. Wie geht's weiter mit dem Schwerlastverkehr? Unterwegs mit dem Hundedoc Sozialarbeiter in Großstädten machen immer wieder dieselbe Erfahrung: Sie wollen helfen, besonders bei jungen Randgruppen - Punks, Obdachlosen und Trebegängern - stößt dies aber nicht auf Gegenliebe. Ein neues Konzept einer Berliner Stiftung setzt hier an. Eine Tierärztin bietet medizinische Hilfe für die Tiere, die viele der jungen Leute halten. Die Versorgung der Tiere wiederum bildet die Brücke zum Halter: Über das Tier wird der Mensch erreicht. Eine Sozialreportage aus Berlin. Nahaufnahme: Pfarrer Christian Führer geht Sein Name ist untrennbar mit den Leipziger Montagsdemonstrationen verbunden, er ist eine der Ikonen der friedlichen Revolution von 1989: Christian Führer, Pfarrer der Leipziger Nikolaikirche, geht in Ruhestand. Anfang März wurde er 65, Ende dieses Monats ist Schluss. Der Kirche allerdings will er ehrenamtlich erhalten bleiben: Als Mitglied des Förderkreises und natürlich auch als Besucher der Montagsgebete. Zum Abschied ein Porträt. Sonntag, 30. März 2008, 13.15 Uhr ZDF.umwelt mit Mara Bergmann Koalitionspoker in Hamburg In Hamburg verhandeln CDU und die Grünen über eine gemeinsame Regierungsarbeit. Es gibt viel zu diskutieren, denn die Konservativen wollen das neue Kohlekraftwerk Moorburg und auch eine Vertiefung der Elbe. Jetzt melden sich die Bürger zu Wort: Die Bauern im Alten Land sind gegen eine Veränderung der Elbe, denn sie befürchten ein Absenken des Grundwasserspiegels. Die ortsansässigen Mediziner wiederum warnen vor den Folgen des neuen Kohlekraftwerks. Extremwetterkongress in Hamburg Wirbelstürme, Überschwemmungen, Dürreperioden: Extreme Wetterlagen nehmen durch den Klimawandel weltweit zu. Sie gefährden Menschen und belasten die Volkswirtschaften. Die Wissenschaft arbeitet mit Hochdruck an der Erforschung der neuen Phänomene. Einmal im Jahr treffen sich die Experten in Hamburg, um die Öffentlichkeit über die neuesten Erkenntnisse zu informieren. Wettbewerb: Energiesparmeister - Einsendeschluss: 4. April 2008 Der aktuelle Energiespar-Beitrag stellt klimaschonende Verkehrskonzepte vor. Generell kann sich jeder, der Energie spart und somit auch die persönliche Kohlendioxidbilanz verbessert, am Wettbewerb Energiesparmeister 2008 beteiligen. Einsendeschluss ist der 4. April 2008. Der Bernstein-Fotograf Mit der Kamera blickt Otto Posch in einen Mikrokosmos aus einer längst vergangenen Zeit. Auf seinen Bildern zeigt er winzige Insekten, die seit Jahrmillionen in Bernstein eingeschlossen sind und so für die Ewigkeit bewahrt wurden. Seine Kunstwerke sind gleichzeitig interessante Informationen für die Wissenschaft, denn viele der abgebildeten Lebewesen sind bereits ausgestorben. Sonntag, 30. März 2008, 17.10 Uhr ZDF SPORTreportage mit Norbert König Fußball-Bundesliga: Nachberichte Fußball-Story Boxen: Vorbericht Felix Sturm/Jürgen Brähmer Handball: Final Four in Hamburg Eishockey: DEL Play Off, Viertelfinale Sonntag, 30. März 2008, 18.00 Uhr ML Mona Lisa mit Marina Ruperti Razzia gegen Hungerlöhne - was die Polizei in einer Münchner Großbäckerei entdeckt Kostbare Jagdfalken - was eine deutsche Tierärztin in die Wüste zieht Sonntag, 30. März 2008, 0.30 Uhr nachstudio mit Volker Panzer Macht der Gefühle - Die neue Sicht auf unser Denken Gäste im Studio: Ute Frevert, Historikerin Thomas Goschke, Psychologe Gerhard Roth, Hirnforscher Harald Welzer, Sozialpsychologe Das Zeitalter der Aufklärung ist zu Ende. Gefühle bestimmen uns und unsere Entscheidungen in viel größerem Maße, als das der Homo sapiens lange wahrhaben wollte. Manche Forscher gehen sogar so weit, den Gefühlen bzw. den so genannten Bauchentscheidungen die größere Richtigkeit zu zusprechen. Das lange Zeit gültige "Cogito ergo sum" muss nun korrigiert werden: Erst im Fühlen offenbart sich das Wesen des Menschen. Was heißt das für den Einzelnen? Müssen wir tatsächlich umdenken und der "Emotionalen Intelligenz" größerer Bedeutung beimessen als bisher? Die Hirnforschung arbeitet seit längerem an der Erforschung der verschiedenen Zentren, die im Hirn an der Bildung und Zähmung der Gefühle beteiligt sind. Die Amygdala, das limbische Zentrum und die Mandelkerne spielen entscheidende Rollen - so viel weiß man heute. Lassen sich Gefühle dann unter direkter Einwirkung im Hirn initiieren? Zu Gast im "nachtstudio" ist der Hirnforscher Gerhard Roth, der nicht nur zum Forschungsstand erstaunliches berichten kann, sondern sich auch Gedanken zum freien Willen gemacht hat: Können wir überhaupt frei entscheiden, wenn sich die Gefühle immer unterschwellig einschalten? Gefühle machen einem das Leben oft nicht leichter. Das liegt unter anderem daran, dass sie keine anthropologischen Konstanten sind. Es gibt zwar einen Gefühlskanon, der schon immer ähnlich war - Wut, Trauer, Glück usw. gab es schon immer - aber die Ursachen für diese Gefühle, die Auslöser, sind historische Größen und somit veränderlich. Die "Geschichte der Gefühle" nennt sich ein Forschungsbereich, der seit kurzem am Berliner Max-Planck-Insitut für Bildungsforschung eingerichtet wurde und von der Historikerin Ute Frevert betreut wird. Wie veränderlich sind die Gefühle tatsächlich? Was waren die Auslöser für historische Ereignisse? Ein schwieriges Forschungsfeld, weil uns immer wieder die Erinnerungen dazwischen kommen. Gefühle sind manipulative Gebilde, die sich auch im Erzählen der eigenen Geschichte verändern - aber auch dann erst eine ganz eigene Wirkungsweise bekommen. Über dieses problematische Feld können Psychologen wie Thomas Goschke und Harald Welzer berichten. Gefühle sind trügerisch, und trotzdem konsitutieren sie unser Selbst in entscheidendem Maße. Wie genau das funktioniert, werden Volker Panzers Gäste im "nachtstudio" diskutieren. Pressekontakt: ZDF-Pressestelle Telefon: 06131 / 70 - 2120 Telefon: 06131 / 70 - 2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: