ZDF

Pressemitteilung
Selbstbestimmter Tod als Erlösung
ZDF-Fernsehfilm der Woche "Mein Leben gehört mir" greift Tabuthema auf

Mainz (ots) - Eine ganz normale Familie: Vater, Mutter, zwei Kinder. Ein ganz normaler Alltag. Und eine Ehe, um die es nicht mehr zum Besten steht. Mitten hinein die Diagnose: Krebs. Wie mit der Krankheit umgegangen wird, mit dem Schicksal gehadert und sich das Miteinander der Beteiligten einschneidend verändert, erzählt Regisseurin Christiane Balthasar sensibel und realitätsnah nach dem von Akiko Hitomi genau recherchierten Drehbuch in dem ZDF-Fernsehfilm der Woche "Mein Leben gehört mir", der heute in Hamburg vorgestellt wurde. Konsequent und mutig greift die Geschichte das in den letzten Jahren viel und kontrovers behandelte Thema Sterbehilfe auf. Ute Willing und Klaus J. Behrendt spielen das betroffene Paar mit großer Sensibilität und Sympathie. Für Ute Willing war diese Rolle "ein Geschenk. Ich liebe Rollen wie diese, die an Grenzen stoßen, und die mich bis zum Äußersten fordern." Barbara Rudnik in der Rolle der behandelnden Ärztin und Geliebten des Ehemanns sieht in dem Fernsehfilm "einen gelungenen Balanceakt zwischen dem Konflikt einer Liebesgeschichte und dem der Sterbehilfe". Der von der U5-Filmproduktion für das ZDF hergestellte Film (verantwortliche Redakteurin: Caroline von Senden) wird am Montag, 3. April 2000, um 20.15 Uhr zu sehen sein. ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: