ZDF

"Filmriss" bei Wilsbergs Freund Ekki / ZDF-Samstagskrimi mit Münsteraner Ermittlerpaar in Schwierigkeiten

Mainz (ots) - Ein "Filmriss" bringt in der nächsten Folge des ZDF-Samstagskrimis "Wilsberg" am Samstag, 12. Januar 2008, 20.15 Uhr, den Münsteraner Privatdetektiv Georg Wilsberg (Georg Lansink) und seinen Kumpel Ekki Talkötter (Oliver Korittke) in große Schwierigkeiten. Eine junge Russin, die sich illegal in Deutschland aufhält, wird tot in einem Hotelzimmer gefunden - ermordet. Pech für Privatdetektiv Georg Wilsberg, denn das Zimmer war auf seinen Namen gebucht - von Ekki! Wilsberg findet schnell heraus, dass Ekki mit der Dame die Nacht im Hotelzimmer verbrachte. Völlig betrunken, kann der sich aber nicht mehr erinnern, was in dieser Nacht passierte. Als dann belastende Fotos auftauchen, auf denen Ekki mit dem Mordopfer in eindeutiger Stellung zu sehen ist, scheint seine Situation aussichtslos. Wilsberg setzt alles daran, die Unschuld des Freundes zu beweisen - und auch seine eigene, denn auch er hat für die Tatzeit kein Alibi, und Kommissarin Springer (Rita Russek) setzt ihm kräftig zu. Neben den Protagonisten Leonard Lansink, Oliver Korittke, Rita Russek und Ina Paule Klink sind in weiteren Rollen Philipp Moog, Hubert Mulzer und Karl Kranzkowski zu sehen. Das Drehbuch schrieben Ecki Ziedrich und Wolfgang Grundmann, Regie führte Reinhard Münster. "Filmriss" ist bereits die 22. Folge der erfolgreichen ZDF-Krimireihe "Wilsberg". Die bisherigen 21 Folgen (seit 1999) hatten im Durchschnitt 5,6 Millionen Zuschauer (Marktanteil 18, 2 Prozent). Auch die jüngere Zuschauergruppe der 14- bis 49-Jährigen war mit einem Schnitt von 12,6 Prozent überdurchschnittlich interessiert. Jeder dritte Deutsche, das ergab eine vom ZDF in Auftrag gegebene forsa-Studie im Dezember 2006, kennt das ZDF-Samstagskrimiformat "Wilsberg". Dabei ist die Zuschauerbindung an die Sendung auffallend hoch: Fast alle Befragten wollen weitere Folgen von "Wilsberg" sehen. Zwei Drittel gaben der Sendung zudem Bestnoten und lobten das Format als "verständlich", "humorvoll", "sympathisch" und "unterhaltsam". Aber nicht nur im Fernsehen ist Wilsberg Kult: In Münster haben sich die traditionellen Kinopremieren im Vorfeld der Fernsehausstrahlung zu kleinen Volksfesten ausgewachsen. Zur Premiere der "Wilsberg"-Folge "Filmriss" im August 2007 kamen weit über 1000 Wilsberg-Fans aus Münster und Umgebung und fieberten vor großer Leinwand mit den Akteuren um die Lösung des kniffligen Kriminalfalls. Auch im Internet bietet das ZDF für alle Wilsberg-Fans wieder einen besonderen Service: "Filmriss" ist ab Samstag, 13. Januar 2008, 21.45 Uhr, eine Woche lang in der ZDF-Mediathek abrufbar. Darüber hinaus gibt es unter www.wilsberg.zdf.de ein Podcast-Angebot: kurze Videos, in denen Wilsberg, Ekki, Alex und Anna Springer ihre emotionale und bewusst subjektive Sicht auf den Fall schildern. Die Reihe "Wilsberg" wird 2008 im ZDF mit zwei weiteren Filmen fortgesetzt: Voraussichtlich im Mai wird die Episode "Royal Flush", im Herbst "Interne Affären" ausgestrahlt. Darüber hinaus werden in diesem Jahr drei weitere Folgen produziert, darunter auch die Jubiläumsfolge 25. Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon 06131-706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/wilsberg Pressekontakt: ZDF-Pressestelle Telefon: 06131 / 70 - 2120 Telefon: 06131 / 70 - 2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: