ZDF

ZDF-Programmhinweis
Sonntag, 5. März 2000, 16.00 Uhr
Jugend in der Bütt
Kinderkarnval der Mainzer Kleppergarde

Mainz (ots) - Die Mainzer Kleppergarde ist die zweitälteste Fastnachtsgarde in der närrischen Hochburg. Sie wurde 1856 gegründet, und schon damals zogen über 200 Klepperbuben in ihren vierfarbbunten Schnitzelkostümen an der Spitze des Rosenmontagszuges. Vor 30 Jahren hatte der damalige Präsident Karl Köchy die Idee, die künstlerischen Talente der Kleinen und Kleinsten in einer eigenen Kinderkarneval-Sitzung mit dem Aufruf "Jugend in die Bütt!" zu präsentieren. Aufgezeichnet wird diese Veranstaltung vom ZDF im Mainzer Vorort Mombach und zu der einstündigen Sendung "Jugend in der Bütt" zusammengefasst. 260 Kinder und Jugendliche werden die Sendung am 5. März bestreiten. Es wird getanzt und gesungen, es steigen in die Bütt: Jaqueline Pledl mit dem Prolog "Der Garde macht die Türen auf", Katrin Schroth mit ihren Wellensittichen, Lisa Marie und ihr Bruder Felix planen "Moderne Zeiten" für Kinder im neuen Jahrtausend, Clown Dagmar Friedrich kommt zu Wort, und Patrik Krenzer als Landwirt weiß zu berichten, "Wo's Wutze gibt, da gibt's auch Ferkel". Die jüngsten Trommler der Kleppergarde geben ihr Debüt, und die Purzel schlüpfen in die Masken von Pippi Langstrumpf, Heidi und Peter. Kinderballette aus verschiedenen Mainzer Karnevalsvereinen geben sich ein Stelldichein, ein kleines Prinzenpaar mit seinem Hofstaat, Gesangsgruppen, kleine Artisten sind vertreten, und natürlich das Mainzer Prinzenpaar Christine I. und Mathias I., das es nicht versäumen will, auch dem Nachwuchs seine Aufwartung zu machen. In diesem Jahr wird dem Kinderkanal von ARD und ZDF das Mainzer Jockelche verliehen, eine Auszeichnung, die die Mainzer Kleppergarde zusammen mit der Stadt Mainz alljährlich an Personen und Institutionen vergibt, die Kindern Freude bereiten. Moderator Juri Tetzlaff wird das "Jockelche" stellvertretend in Empfang nehmen. ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: