ZDF

Pressemitteilung
Stabwechsel in der ZDF-Führungsebene
Dr. Walter Konrad als Direktor Europäische Satellitenprogramme verabschiedet
Dr. Gottfried Langenstein ist Nachfolger

Mainz (ots) - Am 1. Februar 2000 wurde Dr. Walter Konrad als Direktor Europäische Satellitenprogramme des ZDF verabschiedet. In einer Feierstunde im ZDF Sendezentrum in Mainz würdigte ihn ZDF-Intendant Prof. Dieter Stolte vor langjährigen Wegbegleitern und Gästen des öffentlichen Lebens als "Urgestein des ZDF mit einer einzigartigen Karriere". Neben der federführenden Verantwortung für das Satellitenprogramm 3sat war Konrad auch für den ZDF-Anteil an ARTE verantwortlich und vertrat das ZDF in den Gremien des Europäischen Kulturkanals. Sein Nachfolger im Amt des ZDF-Direktors Europäische Satellitenprogramme ist Dr. Gottfried Langenstein, der schon über zehn Jahre in verantwortlicher Position dem ZDF angehört. Dr. Walter Konrad (65) kam 1963 zum ZDF. In den fast 37 Jahren seiner Tätigkeit für das ZDF war der gelernte Jurist unter anderem Stellvertretender Justitiar (1965 bis 1982), Datenschutzbeauftragter des ZDF und Leiter der Hauptabteilung Programmplanung (1982 bis 1987). Seit 1987 war er Koordinator des deutschsprachigen Satellitenprogramms 3sat, seit 1996 Direktor Europäische Satellitenprogramme und in dieser Funktion auch für den ZDF-Anteil bei ARTE verantwortlich. Seit Dezember 1999 hat Konrad die Leitung des neu gegründeten Theaterkanals des ZDF inne. Bei der Verabschiedung würdigte Intendant Stolte die Verdienste Konrads, der "3sat maßgeblich geprägt und sich um das ZDF verdient gemacht" habe. "Dr. Konrad hat vor allem durch sein couragiertes Eintreten für Theater und Fernsehen 3sat zu einem herausragenden Faktor europäischer Medienkultur gemacht", sagte Stolte. Es sei ein würdiger Abschluß seiner beruflichen Laufbahn, "dass Dr. Konrad den ZDF Theaterkanal am 9. Dezember 1999 mit aus der Taufe gehoben hat", sagte Stolte. Konrads Nachfolger im Amt des Direktors Europäische Satellitenprogramme des ZDF wird Dr. Gottfried Langenstein (45). Mit ihm stehe dem ZDF "eine vielseitig begabte und erfahrene Persönlichkeit zur Verfügung, den begonnenen Generationswechsel im ZDF weiter fortzuführen und das ZDF im Wettbewerb des neuen Jahrzehnts zu stärken", erklärte der ZDF-Intendant. Langenstein kam aus der Kulturarbeit 1987 zum ZDF und übernahm 1989 die Leitung der Abteilung Allgemeine Auslandsbeziehungen. Seit 1994 leitete er die Hauptabteilung Internationale Angelegenheiten und entwickelte maßgeblich die strategische Einbettung des ZDF in den internationalen Nachrichten-, Sport- und Online-Bereich. Eine Vielzahl von Abkommen wurden in dieser Zeit von ihm ausgehandelt, unter anderem mit NBC (USA), TBS (Japan), Televisa (Mexiko), CCTV (China), ITN (Großbritannien), IBA (Israel) und vor kurzem EuroNews und Eurosport. Von besonderer Bedeutung für das ZDF sind die Kooperationsverträge mit MSN/Microsoft und MSNBC, die dem Sender frühzeitig auf hohem technologischem Niveau zu einem Online-Auftritt verhalfen. Daneben engagierte sich Langenstein erfolgreich in den Gremien der EBU als Vizepräsident des TV-Committee und Mitglied des Verwaltungsrates, in der deutsch-französischen Mitgliederversammlung von ARTE in Straßburg, im Aufsichtsrat von TransTel und im Medienbeirat des Goethe-Institutes. Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 - 706100, und über http://bereitstellung.zdf.de/versand/konrad ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: