ZDF

Der Montagabend im ZDF ganz im Zeichen des Integrations-Schwerpunktes "Wohngemeinschaft Deutschland"

    Mainz (ots) - Der Montagabend im ZDF steht am 5. November ganz im Zeichen des Integrationsschwerpunktes "Wohngemeinschaft Deutschland". Neben dem Kleinen Fernsehspiel mit Mo Asumangs "Roots Germania" geht es auch im Fernsehfilm der Woche und im ZDF-Montagskino um die Themen Migration und Integration.

    Mo Asumangs Debütfilm "Roots Germania" wird am Montag, 5. November 2007, um 0.30 Uhr ausgestrahlt. In ihrem Dokumentarfilm begibt sich die 1963 in Kassel geborene Synchronsprecherin, Moderatorin und Produzentin auf die Suche nach ihren Wurzeln in Deutschland und in Ghana, dem Heimatland ihres Vaters.

    "Diese Kugel ist für dich, Mo Asumang!" - mit dieser in einem Hetzsong der Neonaziband "White Aryan Rebels" verpackten Morddrohung fing alles an. Asumang ließ sich jedoch nicht einschüchtern, sondern suchte die direkte Konfrontation. Der Film liefert nicht nur eine spannende Auseinandersetzung mit rechtsradikalen Gesinnungen und den Ursachen für die Ausgrenzung von Migranten, sondern zeigt neben Mos eigener Identitätssuche ganz nebenbei eine spirituelle Reise zu germanischen und afrikanischen Ahnen. Mit direkten Statements in die Kamera kommentiert sie ihre Erlebnisse mal träumerisch tiefsinnig, mal provozierend ironisch, verliert jedoch nie den Ernst der Sache aus den Augen. Ebenso wenig ihr Ziel: das entscheidende Treffen, auf das sie mit all ihren Begegnungen hinarbeitet, das Treffen mit dem Kopf der "White Aryan Rebels".

    Bereits um 20.15 Uhr ermittelt am Montagabend Natalia Wörner als Kommissarin Winter in einem Fall um osteuropäische Migranten und illegale Scheinehen. Der ZDF-Fernsehfilm der Woche "Bis dass der Tod euch scheidet" ist bereits der zweite Film in der Reihe "Unter anderen Umständen"; ein dritter mit dem Arbeitstitel "Böses Mädchen" entsteht zurzeit in Schleswig und Umgebung.

    Auch das "Montagskino im ZDF" beteiligt sich an der Woche der Integration. Als Free-TV-Premiere wird am 5. November um 22.15 Uhr der amerikanische Spielfilm von 2003 "Das Haus aus Sand und Nebel" ausgestrahlt, mit dem der aus Kiew stammende Regisseur Vadim Perelman ein menschliches Drama und eine politische Parabel zugleich geschaffen hat. Es geht um den unerbittlichen Kampf einer jungen Amerikanerin gegen einen politischen Flüchtling aus dem Iran. Mit Jennifer Connelly und Ben Kingsley in den Hauptrollen erzählt das Drama über den kulturellen Konflikt hinaus eindringlich von dem universellen Bedürfnis des Menschen nach einem Zuhause.

    Das ZDF präsentiert den umfangreichen Programmschwerpunkt "Wohngemeinschaft Deutschland" vom 5. bis 11. November 2007. In tagesaktuellen Magazinen, Reportagen, Gesprächssendungen, Fernsehfilmen bis hin zu Show- und Kabarettsendungen geht es um die unterschiedlichsten Facetten der Themen Migration und Integration. Alle Sender der ZDF-Familie - ZDFdokukanal, ZDFinfokanal, ZDFtheaterkanal - und die Partnerkanäle 3sat, PHOENIX, ARTE und KI.KA beteiligen sich. Auch das Internetportal des ZDF präsentiert ein umfangreiches begleitendes Themenangebot.

    Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon 06131-706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/wohngemeinschaftdeutschland

    Mainz, 1. November 2007 ZDF Pressestelle

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle

Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: