ZDF

ZDF-Programmhinweis
Mittwoch, 26. Januar 2000, 22.15 Uhr
mit mir nicht!
Welsers Fälle

Mainz (ots) - ADAC hilft unfreiwillig Gangstern beim Autoklau Als Angelika Fritz aus Titisee-Neustadt zu ihrem Parkplatz kommt, muss sie mit Schrecken feststellen: Ihr Wohnmobil ist weg. Es wurde am helllichten Tage geklaut. Das Unglaubliche daran: Der Diebstahl erfolgte mit Hilfe des ADAC. Die Spur führt zu einem seiner Subunternehmer. Der hatte den Autodieben, die bereits die Hecktür aufgebrochen und das Lenkradschloss ausgebaut hatten, schnell und unbürokratisch die benötigte "Starthilfe" gegeben. Die Diebe mussten sich noch nicht einmal ausweisen. Drei Tage nach der Tat werden sie an der französischen Grenze gefasst. Das Auto ist inzwischen an seine Besitzer zurückgegeben worden. Der Schaden durch den Ausflug: 4500 Mark. Dafür will jetzt keiner aufkommen. Angelika Fritz sagt "mit mir nicht!". Ein Fall für Maria von Welser. Hausarzt verschweigt seiner Patientin die AIDS-Infektion ihres Lebensgefährten Ayse C. aus Wiesbaden ist lange ahnungslos. Bis zuletzt geht sie davon aus, dass ihr Lebensgefährte an Krebs gestorben ist. Erst nach seinem Tod erfährt sie durch den gemeinsamen Hausarzt von seiner AIDS-Infektion. Ihr Lebensgefährte, mit dem sie zwei gemeinsame Kinder hat, wollte seine Krankheit partout vor ihr verbergen. Die Schweigepflicht des Arztes half ihm dabei. Der nun folgende AIDS-Test ergibt, dass auch Ayse C. das lebensbedrohliche Virus in sich trägt. Sie verklagt den Hausarzt auf Schmerzensgeld in Höhe von 100 000 Mark. Das Oberlandesgericht in Frankfurt gibt ihr Recht: Der Arzt hätte in ihrem Fall seine Schweigepflicht brechen müssen. Aber: Schmerzensgeld muss er ihr ob seines Fehlverhaltens trotzdem nicht zahlen. "mit mir nicht!" sagt sich Ayse und will weiter um einen finanziellen Ausgleich kämpfen. Ein Fall für Maria von Welser. Weitere Themen: "Schnell & sauber" - Die schmutzigen Geschäfte mit Waschsalons ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: