ZDF

"Wo Spaß und Tollheit und Lust regiert" / Götz Alsmann präsentiert - Operetten-Special im ZDF

    Mainz (ots) - Eine stolze ZDF-Tradition belebt Götz Alsmann in seiner Sendung "Eine große Nachtmusik" am Freitag, 28. September 2007, 23.00 Uhr: In die sechste Ausgabe der ZDF-Klassik-Show sind nur Künstler eingeladen, die ein großes Faible für die Operette haben. Lustvoll und auf hohem künstlerischem Niveau präsentieren die Wiener Opern- und Konzertsängerin Angelika Kirchschlager und der britische Bariton Simon Keenlyside, die österreichische Sopranistin Eva Lind, der ungarische Geiger Jozsef Lendvay, Special Guest Ralf Schmitz und natürlich der Moderator und Musiker Alsmann selbst die größten Hits der Operette.

    Von "Lippen schweigen" aus Lehárs "Lustiger Witwe", vorgetragen von dem neuen "Traumpaar der Operette", Kirchschlager und Keenlyside, bis zu dem Bekenntnis des Comedian Ralf Schmitz: "Ganz ohne Weiber geht die Chose nicht": Die Zuschauer dürfen sich auf Highlights der Operette freuen, die schönsten Melodien von Johann Strauß, Jacques Offenbach, Emmerich Kálmán und vielen anderen. Eva Lind, die erst kürzlich mit ihrem Programm die Carnegie Hall begeisterte, singt "Höre ich Zigeunergeigen" aus "Gräfin Mariza"; der ECHO-Preisträger Jozsef Lendvay spielt den berühmten "Csárdás" von Vittorio Monti.Götz Alsmann begleitet sich selbst auf dem Banjo zu dem Operettenhit "Was kann der Sigismund dafür, dass er so schön ist" aus dem meistgespielten Werk des Genres "Im Weißen Rössl". Im großen Schlussquintett "Alle maskiert" feiern alle fünf Sänger die Operette - "wo Spaß und Tollheit und Lust regiert"! Ein Programm voller leidenschaftlicher Arien, spritziger Duette und opulenter Ensembleszenen - und wie immer auch heiter-ironischer Zugaben mit Götz Alsmann.

    Michael Hofstetter, Operetten-Spezialist und Träger der Robert-Stolz-Medaille, dirigiert das Orchester der Ludwigsburger Schlossfestspiele. Ihr "Cancan" aus Jacques Offenbachs "Orpheus in der Unterwelt" begeisterte nicht nur das Publikum bei der Aufzeichnung in München, sondern ist auch mit einem ganz besonderen Angebot im Internet zu erleben: Unter www.nachtmusik.zdf.de können die Nutzer ab Mittwoch, 26. September 2007, einmal selbst in die Rolle eines Orchestermitglieds oder des Dirigenten schlüpfen und das Stück optisch und akustisch aus verschiedenen Perspektiven erleben. Erstmals hatte ZDF.online zur Mai-Ausgabe von "Eine große Nachtmusik" ein solches Angebot gemacht.

    Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon 06131-706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/einegrossenachtmusik

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle

Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: