ZDF

ZDF-Programmhinweis
Freitag, 14. Januar 2000
aspekte
Sonntag, 16. Januar 2000
ML Mona Lisa

    Mainz (ots) -          Freitag, 14. Januar 2000, 22.15 Uhr          aspekte          Provokant aus Tradition: Peymanns Start im Berliner Ensemble     Russlands neuer Zar und die Künstler: Wer wagt Kritik am Krieg?     " Das hungrige Meer": Der Bestseller einer Kapitänin     Die Zeit: Zwei Jahrhundert-Ausstellungen  in London und Paris          Moderation: Wolfgang Herles               Sonntag, 16. Januar 2000, 18.15 Uhr          ML Mona Lisa     Inzest          Was passiert, wenn durch Inzest die eigene Schwester gleichzeitig die Mutter ist, wenn der Großvater zugleich auch der Vater ist? Wieviel Mut braucht man, um diesem Teufelskreis zu entfliehen und Anzeige in der eigenen Familie zu erstatten? ML Mona Lisa nimmt sich des dunklen Themas Inzest an, spricht mit  Opfern, die betrogen um Kindheit, Jugend, Identität und Selbstwertgefühl versuchen, das Erlebte und Erlittene psychisch zu verarbeiten. ML Mona Lisa befragt Täter und stellt Möglichkeiten der Therapie und Prävention vor.          Von Vater und Mutter missbraucht     Seele und Körper sind zerstört. Traumatische Erlebnisse und unvorstellbare Erinnerungen peinigen noch immer die heute 29-jährige Olga Masur. Mit Sibylle Bassler spricht die junge Frau über ihren Kampf, sich von der erdrückenden Last der Kindheit und Jugend zu befreien.          "Ich bin das Produkt eines Verbrechens."     Ulrike Dierkes (42) ist ein Inzestkind. Geboren von der eigenen Schwester, gezeugt vom leiblichen Vater. Als sie die schreckliche Wahrheit erfuhr, begann sie allmählich den Hass und die Lieblosigkeit zu begreifen, die sie in der Familie erlebte. Angelica Fell hat Mutter und Tochter an die Orte der nur schwer zu verarbeitenden Vergangenheit begleitet.          Täter und Therapie     Über Jahre hinweg hat er sich seine Tochter gefügig gemacht. Ein verurteilter Inzesttäter spricht mit Svetlana Makivic über seine Tat, wie es dazu kommen konnte und was er in der Therapie, die Teil seiner Strafe ist, lernt. Fazit: um die Gefahr der Rückfälle zu mindern, ist staatlich verordnete "Täterarbeit" unabdingbar und somit Opferschutz.

    Grenzen erkennen - Prävention     Auf Initiative ihrer Eltern besuchen 12- bis 13-jährige Jungen in einem Gymnasium nahe München einen Kurs zur Prävention von körperlicher und sexueller Gewalt. Spielerisch lernen die Kinder, die Grenzen anderer nicht zu überschreiten und ihre eigenen Grenzen zu setzen. Susanne Wimmer stellt den Kurs vor, der das Vertrauen in das eigene Gefühl bei Kindern stärken soll.          Inzest - das biologische Tabu     Alle höheren Tierarten und Menschen haben eine natürliche Inzestbarriere, meint der bedeutende Inzestforscher Norbert Bischof. Diese natürliche Hemmschwelle verhindert Erbkrankheiten und Gendefekte. Carola Pfeiffer untersucht das universal in allen Kulturen geltende Inzesttabu.          Im Studio:     Roslies Wille-Nopens, Psychotherapeutin und Mitbegründerin von M.E.L.I.N.A., einer Initiative für Inzestopfer und gegen sexuellen Missbrauch und     Regina Wernick, eine Mutter, die sich offen gegen ihren Mann und Inzesttäter stellt.               Aktuell:     Die letzte Männerbastion ist gefallen. Nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofes steht nun auch Frauen der Dienst an der Waffe offen. Welche Konsequenzen hat dieser Akt der Gleichstellung?          Moderation: Conny Hermann          Von 18.15 Uhr bis 21.00 Uhr stehen Experten unter der Telefonnummer 089-950131 zur Verfügung     

ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: