Kaffee Partner

"Kalle, gib mal Melitta!"
Ist Spaß bei vergleichender Werbung erlaubt? Der Konzern Melitta fragte beim Landgericht Hamburg nach - und bekam eine überraschende Auskunft...

Wallenhorst (ots) - "Kalle, gib mal Melitta!" Seit "Kalle" in einem Werbefilm der taz die Bildzeitung mit höchstrichterlicher Genehmigung des BGH veräppeln durfte, ist eigentlich klar: Spaß in der Werbung ist erlaubt, auch und gerade wenn sie vergleichend ist.

Nur der Melitta-Konzern wollte es vom Landgericht Hamburg noch einmal ganz genau wissen. Schließlich hatte man in einem Werbespot die Schauspielerin Mirja Boes entdeckt, wie sie eine Filtertüte in einen Abfalleimer warf. Eine gebrauchte, wohlgemerkt, und sie war auch keineswegs ein Produkt von Melitta.

Egal - der Konzern erwirkte eine einstweilige Verfügung und verbot Kaffee-Partner aus Wallenhorst die weitere Verbreitung des Werbespots. Man fühlte sich herabgesetzt und "die Filtertüte verunglimpft". Schließlich hatte Mirja Boes für eine Zehntelsekunde angesichts der tropfenden Filtertüte die Nase gerümpft. Wo käme man da schließlich hin, wenn das jeder machen würde? "Melitta will wohl den Spaß aus der Werbung filtern" schmunzelt Michael Wiese, Marketingleiter bei Kaffee Partner.

Gelungen ist das dem Konzern nicht. Vielmehr hatten die Richter ihre Freude an dem Werbespot und fanden ihn keineswegs herabsetzend. Weder für die Filtertüte noch für Melitta als Unternehmen. Lediglich beim mitlaufenden Lohnkostenzähler monierten sie eine Ungenauigkeit und haben aus diesem Grund die einstweilige Verfügung bestätigt: Dieser, so die Ausführungen des Gerichts, könnte den Eindruck erwecken, dass bereits die gezeigten Vorbereitungen 3,20 Euro Lohnkosten verursachten. "Die Kosten beziehen sich jedoch auf den gesamten Prozess des Kaffeekochens und Durchtröpfelns" erläutert Michael Wiese. Berechnungsgrundlage waren 10 Minuten Arbeitszeit einer Sekretärin mit 2.500 Euro Gehalt plus Lohnnebenkosten. Also genau das, was es den Chef kostet, wenn die Sekretärin für seine Tasse Kaffee 10 Minuten in der Kaffeeküche verschwindet.

Den Spaß mit Mirja Boes will man sich deshalb nicht verbieten lassen: Der Werbespot wird jetzt wieder auf der Homepage gezeigt. Zunächst ohne Lohnkostenzähler, um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen. Aber mit Hauptdarstellerin Mirja Boes. Und weiter in einer Nebenrolle dabei: die Filtertüte.

Weiteres Bildmaterial erhalten Sie hier: http://www.presseportal.de/go2/kaffee-partner

Das Kaffee-Partner-Video mit Mirja Boes: http://www.kaffee-partner.de/de/?clip2

Der taz-Werbespot mit Kalle: http://www.youtube.com/watch?v=skY4nddl5q0

   Anfragen an
   Michael Wiese 
   Leiter Marketing 
   Kaffee Partner Holding GmbH 
   Robert-Bosch-Str. 2 
   49134 Wallenhorst 
   Telefon +49 (0) 54 07/8 33 38, 
   Fax     +49 (0) 54 07/83 33 390 
presse@kaffee-partner.de, www.kaffee-partner.de 

Pressekontakt:

Redaktion Buttenmüller
Adelgundenstraße 14
80538 München
Tel. 089 89530645
Fax 089 36104557
redaktion@buttenmueller.de
www.buttenmueller.de

Original-Content von: Kaffee Partner, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kaffee Partner

Das könnte Sie auch interessieren: