Fitness First Germany GmbH

Wachstumsmarkt Firmenfitness: Stärkster Anbieter ist Fitness First
Rund 1.800 Unternehmen und 85.000 Firmenmitglieder setzen auf das ganzheitliche Konzept des Gesundheitsdienstleisters

Wachstumsmarkt Firmenfitness: Stärkster Anbieter ist Fitness First / Rund 1.800 Unternehmen und 85.000 Firmenmitglieder setzen auf das ganzheitliche Konzept des Gesundheitsdienstleisters. Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/78098 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte ...

Frankfurt am Main (ots) - Fit fürs Büro statt mit Erkältung im Bett: Gesunde, leistungsfähige Mitarbeiter sind existenziell für den Erfolg von Unternehmen. Krankheiten vermindern die Arbeitskraft und verursachen hohe Kosten. Laut einer Burda-Studie verliert die deutsche Volkswirtschaft 225 Milliarden Euro pro Jahr durch kranke Arbeitnehmer*. Deshalb ist Firmenfitness in Deutschland auf dem Vormarsch: Unternehmen investieren zunehmend in die Gesundheit ihres Personals. Deutschlands stärkster Anbieter von Firmenfitness ist Fitness First. Der Fitness- und Gesundheitsdienstleister verzeichnet rasant wachsende Zahlen in diesem Bereich. 1.800 Unternehmen in Deutschland setzen auf Fitness First, jeden Monat veranstaltet die Fitnesskette im Schnitt 75 Gesundheits-Events. Ein Erfolg, von dem alle Seiten profitieren: Krankheitstage werden reduziert, Motivation und Belastbarkeit der Mitarbeiter gesteigert sowie obendrein das Image als attraktiver Arbeitgeber gestärkt. Sogar psychischen Krankheiten wie Burnout und Depressionen kann Sport vorbeugen, fanden Wissenschaftler heraus**.

Das Konzept von Fitness First: Ein vielseitiges, flexibles und innovatives Angebot, das gleichermaßen auf die Wünsche von Arbeitgebern und -nehmern eingeht. Je nach Kooperationsmodell erhalten die Mitarbeiter Rabatte von Fitness First oder Zuschüsse ihrer Firmen - teilweise mit Steuervorteilen, besuchen Fitnesstage, trainieren kostenlos auf Probe oder lassen ihre tägliche Ernährung durchchecken.

Zu den Firmenkunden zählen unter anderem Unternehmen wie Ferrero, die Deutsche Bahn, Escada und die ProSiebenSat.1. Media AG. Für sie ist das Angebot von Fitness First konkurrenzlos. So schicken große, bundesweit tätige Firmen ihre Mitarbeiter einfach zum nahegelegenen Fitnessstudio: Mehr als 80 Fitness First Clubs in Deutschland bilden ein flächendeckendes Netz. "Überzeugt hat uns vor allem der hohe Qualitätsstandard und die Kompetenz der Mitarbeiter von Fitness First. Außerdem bietet das Unternehmen als Trendsetter im Fitness- und Gesundheitssegment ein breites Angebot an, mit dem wir hoffen, möglichst viele Mitarbeiter zum Mitmachen zu bewegen", erklärt der Leiter Personalentwicklung beim Stahlrohrhersteller Vallourec, Markus Zobel.

Gern genutzt: Geldwerte Vorteile für Unternehmen

Um Fitnesskonzepte für Unternehmen kümmert sich eigens ein 22-köpfiges Team - allen voran Isabelle Kopa, National Corporate Manager bei Fitness First. Als die Abteilung vor zehn Jahren entstand, stemmte sie den Bereich "FirmenFitness" noch allein. "Heute betreuen wir gemeinsam 1.800 Unternehmen. 85.000, also rund ein Drittel unserer Mitglieder, trainiert zu Firmenkonditionen." Die Vorteile für die Firmenmitglieder: Zu günstigen Konditionen stärken sie Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit, bauen Stress ab, beugen Krankheiten vor, verbessern Wohlbefinden und Lebenseinstellung. Auch lassen sich immer mehr Arbeitgeber die Gesundheit ihrer Mitarbeiter etwas kosten. Isabelle Kopa: "Insgesamt werden 25 Prozent unserer Firmenmitglieder bezuschusst. Seit einem Jahr schnellen die Zahlen nach oben: Mittlerweile leistet mehr als die Hälfte der Firmen, mit denen wir pro Monat eine neue Kooperation vereinbaren, einen finanziellen Beitrag für alle Mitarbeiter, die bei uns trainieren wollen." Einer der Gründe, warum Zuschüsse heute ebenso beliebt sind wie Rabatte: ein innovatives Modell, das Fitness First entwickelt hat. Es macht sich zunutze, dass geldwerte Vorteile für Arbeitnehmer und Arbeitgeber unter bestimmten Voraussetzungen bis zu einem Betrag von 44 Euro pro Monat steuer- und sozialversicherungsfrei bleiben.

Ebenfalls für Unternehmen attraktiv: Fitness First setzt keine Mindestzahl an Abschlüssen als Voraussetzung für eine Kooperation fest. "Unser Angebot ist vielseitig und innovativ - es überzeugt die Interessenten von allein", sagt Isabelle Kopa.

Hochgefragt: Events in Sachen Gesundheit

Eine der großen Stärken des Fitness First Angebots für Firmen ist der ganzheitliche Ansatz. "Unser Ziel ist es, dass Fitness für unsere Mitglieder zum festen Bestandteil des Lebens wird", erklärt Stefan Tilk, Geschäftsführer bei Fitness First. "Die unterschiedlichen Wege zu diesem Ziel erarbeiten wir für jedes Mitglied, für jeden Firmenkunden individuell." So hat Fitness First etwa für Vallourec ein solches ausbalanciertes Fitnesspaket geschnürt. Dazu gehören Angebote für ältere Mitarbeiter, Inhouse-Fitnesskurse, ein Arbeitsplatzprogramm zur Reduzierung der physischen Belastungen sowie bei Bedarf Lauftraining und Marathonvorbereitungen. Für seine Mitarbeiter übernimmt Vallourec 90 Prozent der Beiträge. Diese wissen das Engagement zu schätzen: "Die Trainer hören von den Teilnehmern immer wieder: 'Schön, dass das Unternehmen sich um uns kümmert!' Kann man eine bessere Investition tätigen?", resümiert Markus Zobel.

Ein großer Wachstumsmarkt sind Gesundheitsveranstaltungen, die in den Firmen stattfinden. Isabelle Kopa: "Vor zwei Jahren haben wir im Schnitt noch 36 Gesundheitstage im Monat organisiert. Heute sind es mit 75 mehr als doppelt so viele." Von den durchschnittlich rund 1.000 Mitarbeitern, die an den Events teilnehmen, entscheiden sich circa 230 direkt vor Ort für eine Mitgliedschaft bei Fitness First. Die Fitnesskette bietet den Unternehmen eine breite Palette an Möglichkeiten, wie Gesundheits-Events aussehen können - vom Lauftreff über die Rückenschule bis hin zu exklusiven Firmenkursen. Weil zum erfolgreichen Aufbau von Fitness neben Training auch gesunde Ernährung und Erholung gehört, hat Fitness First das "LoseIt"-Programm entwickelt, das alle drei Bereiche abdeckt. Erst vor kurzem trainierte die Führungsetage des Autoherstellers Fiat drei Monate lang mit dem effektiven Figurcoaching-Programm.

Doch Fitness First stärkt nicht nur die Gesundheit von Mitarbeitern anderer Unternehmen - auch die der eigenen. So kann das gesamte Fitness First Team kostenlos in den eigenen Clubs trainieren, die Lebenspartner zum reduzierten Beitragssatz. Mit Erkältung im Bett? Bei den Mitarbeitern von Fitness First kommt das nur selten vor.

* Studie im Auftrag der Felix Burda Stiftung: "Vorteil Vorsorge - Die Rolle der betrieblichen Prävention für die Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Deutschland" 2011 ** Toker, S., & Biron, M.: "Job Burnout and Depression: Unraveling Their Temporal Relationship and Considering the Role of Physical Activity. Journal of Applied Psychology" 2012

Über Fitness First:

Fitness First ist einer der weltweit führenden Fitness- und Gesundheitsdienstleister mit rund 380 Fitness First Clubs in 16 Ländern. In Deutschland betreibt Fitness First mehr als 80 Clubs mit über 270.000 Mitgliedern. Mit der optimalen Balance aus Training, Ernährung und Erholung bietet Fitness First jedem die Möglichkeit, seine Ziele zu erreichen, unabhängig von Alter, Figur oder Leistungsniveau. Dafür stehen den Mitgliedern zahlreiche Kraft-, Ausdauer- und Kleingeräte sowie bis zu 40 Gruppenfitnesskurse zur Verfügung. Großzügige Wellnessbereiche, Pools, Kinderbetreuung sowie weitere Serviceleistungen runden das Angebot von Fitness First Germany ab.

Pressekontakt:

Fitness First Germany GmbH
Communications
Sirin Emre
Hanauer Landstraße 148a
60314 Frankfurt am Main
Tel.: 069 / 40 80 16 - 801
Fax: 069 / 40 80 16 - 059
E-Mail: presse@fitnessfirst.de

Original-Content von: Fitness First Germany GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Fitness First Germany GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: