Der Fitness First Expertentipp im Dezember: Stressabbau

  • Der Fitness First Expertentipp im Dezember: Stressabbau
  • Der Fitness First Expertentipp im Dezember: Stressabbau
    Ob Yoga oder freestyle Animation: Gruppenfitness ist optimal, um den alltäglichen Wahnsinn hinter sich zu lassen und beim Sport richtig zu regenerieren. Bild ausschließlich zur redaktionellen Nutzung und nur bei Nennung der Quelle und des Urhebers. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte ...
    Bild-Infos Download
Medium 0 von 2 (1 Video, 1 Bild)
  • Der Fitness First Expertentipp im Dezember: Stressabbau
  • Der Fitness First Expertentipp im Dezember: Stressabbau

Frankfurt am Main (ots) - Im Büro klingelt permanent das Telefon, privat jagt gerade jetzt zum Jahresende ein Termin den nächsten und der Kühlschrank müsste auch mal wieder gefüllt werden. Kurz gesagt: Das Leben ist stressig! Beim Sport werden Stresshormone aus dem Alltag wirksam wieder abgebaut. Noch effektiver: Ein ausgewogener Mix aus regelmäßiger Bewegung, bewusster Ernährung und aktiver Entspannung. Das Fitness First-Expertenteam verrät in seinem Dezember-Tipp in Theorie und Praxis, wie man mit dieser Kombination mehr Ausgeglichenheit erreichen kann - für Körper und Seele.

Muskelschmerzen und Verspannungen rollend lösen

"Sport ist eine wunderbare Methode, um Stress abzubauen", sagt Thomas Wilhelmi, Fitness Coach des FC Bayern München. Alltägliche mentale und körperliche Belastungen können schleichend oder schlagartig zu zentralen Stressfaktoren werden. Das Ergebnis: Muskelverspannungen und -schmerzen. Das kann sogar trotz des richtigen Trainings passieren. Thomas Wilhelmis Mittel zur Behandlung dieser Schmerzen: eine Schaumstoffrolle! Mit ihr können die sogenannten Triggerpunkte gelöst werden. Auch wenn es zunächst etwas unangenehm ist, oft verschwindet der Schmerz schon während der Übung. Noch ein Tipp von Thomas Wilhelmi: "Ungeduld und Hektik im Fitnessbereich bedeuten zusätzliche Belastung. Dann ist es egal, ob die Übungen richtig ausführt werden - wenn das Training zum Stressfaktor wird, wird definitiv falsch trainiert."

Ausgeglichen mit Gewürzen und Tees

Wer gestresst ist, isst auch gestresst. Und das erschöpft den Körper. Ex-Schwimmweltmeister und Ernährungsmediziner Mark Warnecke und Sternekoch Alfons Schuhbeck bekämpfen den Stress mit ganz natürlichen Mitteln, beispielsweise mit Gewürzen und Tees. So sorgt das "Königsgewürz" Basilikum für gute Laune und Wohlbefinden. Lorbeer baut nicht nur Stress ab, sondern regt auch die Fettverbrennung an. Und Ingwer-Tee mit Zitronengras oder bengalischer Chai-Tee beruhigen, entspannen und entschlacken sogar. Daher der Tipp der Ernährungsprofis: Lieber mal einen Kaffee weglassen und stattdessen einen Tee trinken.

Aktive Erholung für beste Regeneration

Nach dem Sport sorgt die richtige Entspannungsmethode dafür, dass sich der Körper regenerieren kann. Thomas Wilhelmis Expertentipp lautet: Aktiv sein ist gut - aber man muss sich auch aktiv erholen! Ein abrupter Trainingsabbruch ohne Entspannungsphase bedeutet immer eine bleibende Restspannung im Körper. Diese verhindert die Regeneration der Muskulatur. Einfache Übungen, wie die langsame Bewegung der angewinkelten Beine in Rückenlage nach rechts und links, bewirken eine Lockerung der beanspruchten Muskeln und sind daher der perfekte Abschluss für die Trainingseinheit.

Jeden Monat neue Expertentipps

Ein Mal pro Monat unterstützen die Fitness First-Experten Menschen auf jedem Leistungsniveau dabei, das gewünschte Fitnessziel zu erreichen. Mehr wertvolle Tipps, das komplette Rezept des Monats sowie den passenden Trainingsgutschein finden Interessierte unter: expertentipps.fitnessfirst.de. Den nächsten Fitness First-Expertentipp gibt es im Januar. Dann geht es um das Thema "Gesünder leben".

Pressekontakt:

Fitness First Germany GmbH
Communications
Tanja Tschurer
Hanauer Landstraße 148a
60314 Frankfurt am Main
Tel.: 069 / 40 80 16 - 801
Fax: 069 / 40 80 16 - 059
E-Mail: tanja.tschurer@fitnessfirst.de

Das könnte Sie auch interessieren: