The European Academy of Allergy and Clinical Immunology - EAACI

Wirkt sich eine grüne Umgebung auf die Gesundheit von Kindern aus?

Berlin (ots/PRNewswire) - Eins von drei Kindern hat eine Allergie, eine Zahl, die in den nächsten zehn Jahren voraussichtlich weiter konstant ansteigen wird[1]-[3] .

     (Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20140918/706300 )

Eine an über 13.000 Kindern in Deutschland, Schweden, Holland, Australien und Kanada durchgeführte Studie[4] ergab, dass ein Leben im Grünen in manchen Wohngebieten vor AR zu schützen scheint, in anderen jedoch von Nachteil sein kann. "Wir müssen besser verstehen, wie Menschen mit ihrer grünen Umgebung interagieren, welche Art der Bepflanzung am besten ist, sowohl was die Anzahl der Pflanzen als auch ihre Diversität betrifft, und ob die Auswirkung der grünen Umgebung auf die allergische Rhinitis vom Zeitpunkt der Exposition abhängt", so Dr. Elaine Fuertes vom Institut für Epidemiologie I am Helmholtz Zentrum München, Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt in Neuherberg.

Die LEAP-Studie[5] belegt, dass bei hochgradig allergiegefährdeten Kindern eine frühe Gewöhnung an Erdnüsse das Allergierisiko um 70-80 % senkt. "Die LEAP-On-Studie wird sich der Frage annehmen, ob der Nutzen anhält, wenn der Verzehr von Erdnüssen eingestellt wird", erklärt Gideon Lack, Professor für Pädiatrische Allergologie vom King's College London [6].

Teenager haben oft Schwierigkeiten im Umgang mit ihrem Asthma. Vergessene Medikamenteneinnahme, Rauchen und soziale Ausgrenzung stellen Herausforderungen im Management von Asthma bei Jugendlichen dar[7]. "Wir fanden heraus, dass Teenagern die Kompetenz vermittelt werden kann, ihr Asthma selbst zu managen, wenn Moderatoren und Hindernisse mithilfe eines Selbstwirksamkeitsmodells für Selbstmanagement angesprochen werden", erklärt Graham Roberts, Professor und ehrenamtlich beratender Pädiater für Pädiatrische Allergologie und Respiratorische Medizin an der Universität Southampton. Vollständige Pressemitteilung: https://hkstrategies.egnyte.com/fl/JhnFcn7y58

1) Food Allergy and Anaphylaxis Guidelines. European Academy of Allergy and Clinical
  Immunology (EAACI), 2014.
2) Advocacy Manifesto. Tackling the Allergy Crisis in Europe-Concerted Policy Action
  Needed. European Academy of Allergy and Clinical Immunology (EAACI), December 2014.
3) Global Atlas of Allergy. European Academy of Allergy and Clinical Immunology (EAACI),
  2014
4) Markevych I. Associations between residential greenness and childhood allergic
  rhinitis and aeroallergen sensitization in seven birth cohorts. Oral Abstract Session
  #4, PAAM 2015
5) Du Toit G et al. Randomized trial of peanut consumption in infants at risk for peanut
  allergy. N Engl J Med. 2015;372(9):803-13
6) Fleischer DM et al. Consensus communication on early peanut introduction and the
  prevention of peanut allergy in high-risk infants. Allergy. 2015t;70(10):1193-5
7) Holley S. A qualitative study to understand how we can empower teenagers to better
  self-manage their asthma. Poster Discussion Session #2, PAAM 2015
 

Photo: 
http://photos.prnewswire.com/prnh/20140918/706300
 

Pressekontakt:

Ana Sánchez
ana.sanchez@hkstrategies.com
+34934108263

Das könnte Sie auch interessieren: