The European Academy of Allergy and Clinical Immunology - EAACI

Allergische Rhinitis nimmt Millionen von Menschen die Freude am Frühling

Zürich (ots/PRNewswire) - "Sie können alle Blumen abschneiden, aber sie können den Frühling nicht verhindern" Pablo Neruda

Der Frühling bringt für hunderttausende Menschen, die unter Allergien leiden - insbesondere unter allergischer Rhinitis - zahlreiche Unannehmlichkeiten mit sich. Allergische Rhinitis ist eine sehr weitverbreitete Erkrankung: eine Entzündung der Nasenschleimhaut, die durch allergische Reaktionen auf Pollen oder andere im Freien oder im Haus auftretende Allergene wie Staubmilben, Schimmelsporen oder Tierhaare verursacht wird. Die meisten Betroffenen klagen über eine verstopfte Nase, andere über eine laufende Nase oder exzessives Niesen. Neben den nasalen Symptomen kann der Kontakt mit in der Luft befindlichen Allergenen auch zu Symptomen an der Bindehaut führen, wie zum Beispiel juckenden oder tränenden Augen.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20140918/706300 )

Allergische Rhinitis schränkt die Lebensqualität der Betroffenen durch Schlafmangel, Konzentrationsstörungen und verminderte Lernfähigkeit stark ein. Zudem erhöht eine unbehandelte allergische Rhinitis das Risiko einer Asthmaerkrankung. Untersuchungen schätzen den Verlust aufgrund der eingeschränkten Produktivität durch unbehandelten allergischen Schnupfen auf etwa 100 Milliarden Euro.

Erfahren Sie mehr über allergische Rhinitis in diesem Webinar [https://www.youtube.com/watch?v=jJrLUXKKfH4&feature=youtu.be] von EAACI.

Doch es gibt Alternativen. Eine spezifische Immuntherapie (SIT) [https://www.youtube.com/watch?v=VAgv--xMfo0] könnte der Schlüssel für ein Leben ohne allergische Symptome sein. Die SIT verringert Symptome sowie den Medikamentenbedarf und verbessert die Lebensqualität. Dabei ist sie im Vergleich mit der reinen Symptombehandlung kosteneffizienter. Die am häufigsten verschriebenen SIT sind die subkutane und die sublinguale Immuntherapie.

Bevor eine Immuntherapie verschrieben werden kann, muss eine IgE-vermittelte (allergische) Erkrankung diagnostiziert werden. Für eine möglichst erfolgreiche Therapie müssen Diagnose und Begleitung der Behandlung von einem Allergologen durchgeführt werden, der die Patienten über die Art und Länge der Behandlung detailliert informieren kann.

Die dritte Phase der "Beware of Allergy"-Kampagne [http://www.bewareofallergy.com] unter der Leitung der European Academy of Allergy and Clinical Immunology in Zusammenarbeit mit nationalen europäischen Verbänden zur Bekämpfung von Allergien, Patienteneinorganisationen und Apothekern vor Ort (The Pharmaceutical Group of the European Union, PGEU) hat folgende Ziele:

- Die Öffentlichkeit auf die wachsenden Fälle von und steigenden Belastung
  durch allergische Rhinitis aufmerksam machen.
- Patienten, medizinisches Personal und Apotheker dazu auffordern, sich über
  den korrekten Umgang mit allergischen Erkrankungen zu informieren.
- Die Vorteile einer spezifischen Immuntherapie erklären.
 

Die Inhalte der "Beware of Allergy"-Kampagne der EAACI sind in fünf Sprachen erhältlich: http://www.bewareofallergy.com

Weitere Informationen zu allergischer Rhinitis und der spezifischen Immuntherapie können Sie auf der EAACI-Website [http://www.eaaci.org] und auf der EAACI-Website für Patienten [http://www.eaaci.org/patients] einsehen.

Vollständige Pressemitteilung:https://hkstrategies.egnyte.com/fl/IsfuJMO89E


Photo: 
http://photos.prnewswire.com/prnh/20140918/706300
 

Pressekontakt:

Hill+Knowlton Strategies, Ana Sánchez/Noelia Garcia, Tel.: +34
934108263, E-Mail: ana.sanchez@hkstrategies.com

Original-Content von: The European Academy of Allergy and Clinical Immunology - EAACI, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: The European Academy of Allergy and Clinical Immunology - EAACI

Das könnte Sie auch interessieren: