The European Academy of Allergy and Clinical Immunology - EAACI

Die Schweinegrippe - Eine Gefahr für Asthmatiker?

Zürich (ots) - EAACI, die grösste europäische Organisation im Bereich Allergie, Immunologie und Asthma lud heute zum Fachgespräch "Schweinegrippe - eine Gefahr für Asthmatiker? Was Asthmatiker wissen sollten" an die kürzlich bezogenen Räumlichkeiten an der Genferstrasse 21 in Zürich ein. Dr. Thomas Heiniger, Regierungsrat und Gesundheitsdirektor des Kantons Zürich hiess Silvia Schaller, die neue Geschäftsführerin von EAACI, sowie eine hochkarätige internationale Delegation aus dem Fachbereich Immunologie und Asthma herzlich in Zürich willkommen.

Einer von drei Europäern leidet an Allergien oder Asthma. Für einen Menschen mit Asthma kann eine Virusinfektion lebensbedrohlich werden. Diese Gefahr besteht auch bei der Schweinegrippe. Die Auswirkungen von möglichen Komplikationen sind vom allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten abhängig. Schwere, lebensgefährliche Erkrankungsverläufe bis hin zum Tod betreffen unter anderem Menschen mit Vorerkrankungen der Atemwege und Asthma. "Das Schweinegrippevirus H1N1 unterscheidet sich vom saisonalen Grippevirus auch dadurch, dass jüngere Menschen häufiger betroffen sind. Jüngere Asthmatiker sollten während einer Grippewelle besonders auf sich Acht geben", so Professor Nikos Papadopoulos von der Universität Athen.

Was Asthmatiker während einer Grippeepidemie beachten sollten

Menschen mit Asthma müssen zusätzlich zu den üblichen Präventionsmassnahmen, wie der Handhygiene und der Vermeidung von Begrüssungsritualen, besonders auf ihren Gesundheitszustand achten. Beim Auftreten verdächtiger Grippesymptome, wie Gliederschmerzen, hohes Fieber, Husten, Kopfschmerzen sollten Asthmatiker sofort ihren Arzt konsultieren. "Während einer Grippe-Epidemie ist die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung gross. Die Grippe ist zwar normalerweise nicht der Auslöser für Asthmaanfälle, aber sie kann schwere Asthmasymptome verursachen. Bei einem unkontrollierten Asthma besteht während einer Grippeepidemie die Gefahr schwerer und sogar lebensbedrohlicher Anfälle", so Professor Papadopoulos.

Wie sinnvoll ist die Grippeimpfung für Asthmatiker?

Für Angehörige von Risikogruppen, zu denen auch Asthmatiker gehören, wird eine Impfung empfohlen. Man geht davon aus, dass der Impfstoff den bisherigen Grippeimpfstoffen sehr ähnelt und deshalb mit den üblichen allergischen Reaktionen wie Juckreiz oder Schwellungen zu rechnen ist. "Es ist ein häufiger Irrglaube, dass die Impfung bei Asthmatikern die Krankheit erst auslöst", so Professor Papadopoulos. "Das hängt damit zusammen, dass die Grippeimpfung häufig während der kalten Jahreszeit gegeben wird, in der viele grippeähnliche Viren zirkulieren. Wenn dann Symptome auftreten, werden sie oft fälschlicherweise mit der Impfung in Verbindung gebracht."

Zürich - das neue Zentrum der Allergologie

EAACI - The European Academy of Allergy and Clinical Immunology - ist in 107 Ländern vertreten und hat kürzlich ihren Hauptsitz nach Zürich verlegt. Von hier aus, quasi im Herzen von Europa, will EAACI Projekte in Wissenschaft und Fortbildung im Bereich Allergie, Immunologie und Asthma vorantreiben. "Dies ist ein weiterer Meilenstein für den Kanton Zürich als weltweit führender Standort von Wissenschaft, Forschung und Technologie", so Regierungsrat Dr. Heiniger. EAACI investiert viel in die Zukunft. "Wir möchten eine effiziente Plattform für Weiterbildung und wissenschaftlichen Austausch im Bereich Allergologie und Immunologie bieten - und so dazu beitragen, das Leben der Patienten einfacher zu machen", so Professor Lötvall, Präsident EAACI. Mit der jährlichen Organisation und Zusammenführung von zahlreichen Fachvertretern im Rahmen des grössten europäischen Kongresses für Allergologen und Immunologen hat sich die EAACI bereits einen Namen gemacht. Der nächste jährliche EAACI Kongress findet vom 5. bis 9. Juni 2010 in London statt. Es werden ca. 8'000 Teilnehmer aus ganz Europa erwartet.

Über EAACI:

EAACI - Die Europäische Akademie für Allergologie und Klinische Immunologie ist eine Non-Profit Organisation. Die EAACI fördert den wissenschaftlichen Austausch und die Weiterbildung in den Forschungsbereichen Allergien und Immunerkrankungen, zu denen z. B. Asthma, Rhinitis, Ekzeme, berufsbedingte Allergien, Lebensmittel- und Medikamentenallergien und der anaphylaktische Schock gehören. Die EAACI wurde 1956 in Florenz gegründet und ist seitdem zur grössten wissenschaftlichen Organisation im Bereich Allergologie und klinische Immunologie in Europa herangewachsen; sie hat derzeit 5'500 Mitglieder aus 107 Ländern, einschliesslich 40 nationaler Allergologischer Vereinigungen.

ots Originaltext: EAACI Internet: www.presseportal.ch

Pressekontakt:

EAACI
Headquarters Head of Communications
Panthea Sayah
Genferstrasse 21
8002 Zurich, Switzerland
Tel.: +41/44/205'55'33
Fax: +41/44/205'55'39
Mobile: +41/79/551'99'48
E-Mail:panthea.sayah@eaaci.net
Internet: www.eaaci.net

Original-Content von: The European Academy of Allergy and Clinical Immunology - EAACI, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: The European Academy of Allergy and Clinical Immunology - EAACI

Das könnte Sie auch interessieren: