Technikdialog

Vereine und Schulen sammeln fast 42.000 Althandys
Aktion HAPPY HANDY endet mit hervorragendem Sammelergebnis

Berlin (ots) - Fast 42.000 Althandys haben Vereine und Schulen im Rahmen der vom Informationszentrum Mobilfunk e. V. mit Unterstützung des Bundesumweltministeriums durchgeführten Aktion "HAPPY HANDY" gesammelt. An der Aktion beteiligten sich insgesamt 208 Vereine sowie 96 Schulen und Schulklassen. Sie sammelten in Haushalten, bei Schulfesten und Vereinsaktionen sowie mit Unterstützung lokaler Medien genau 41.570 Althandys, die alle entweder wiederverwendet oder umweltverträglich entsorgt wurden. Etwa 93 Prozent der Geräte wurden rohstofflich recycelt, rund sieben Prozent konnten nach sicherer Datenlöschung aufgearbeitet und zur weiteren Nutzung verkauft werden. Jedes eingesammelte Gerät wurde mit einer Spende in Höhe von 1 Euro belohnt. Auf diese Weise erhielten die teilnehmenden Vereine und Klassen durch die Aktion "HAPPY HANDY" insgesamt 41.570 Euro für ihre Vereins- oder Klassenkassen. Damit hat "HAPPY HANDY" nicht nur viele Altgeräte einer ökologisch sinnvollen Weiterverwertung zugeführt, sondern auch viele Vereine und Schulklassen in Deutschland rundum "happy" gemacht.

Initiator der bundesweiten Aktion war das Informationszentrum Mobilfunk e. V. (IZMF) in Berlin, das mit der Aktion über den richtigen Umgang mit ausgedienten Mobilfunkgeräten informieren und Verbraucher für getrennte Sammlungen sensibilisieren wollte. "Dieses Ziel haben wir nicht nur erreicht, sondern weit übertroffen", so Dagmar Wiebusch vom IZMF. Mit der Aktion sei deutlich geworden, dass schon ein kleiner materieller Anreiz ausreiche, um Vereinen und Schulen in nennenswerter Zahl für nachhaltiges Handeln zu gewinnen. Dabei haben sich an der Aktion bei weitem nicht nur Umweltaktivisten beteiligt. "Im Gegenteil", betont Wiebusch. "Bei den Vereinen reichte das Spektrum von klassischen Bürgerstiftungen und Sportvereinen bis zur freiwilligen Feuerwehr und zu kirchliche Gruppen." Eifrigster Sammler bei "HAPPY HANDY" war die Bürgerstiftung St. Nikolei aus Lüneburg, die mit fast 6.000 Altgeräten mehr als 10 Prozent zum Gesamtergebnis beigetragen hat.

Noch immer gibt es nach Schätzung des Branchenverbandes Bitkom mehr als 100 Millionen Althandys in bundesdeutschen Haushalten. Auch wenn das IZMF selbst nicht mehr sammelt, sind die Informationen über Sammelsystem und Weiterverwertung von Altgeräten weiterhin auf der Homepage www.altes-hand-neuer-sinn.de abrufbar. Denn kein anderes Elektronikgerät vereint so viele wertvolle Rohstoffe: Pro Handy werden, je nach Modell, im Durchschnitt rund 9 Gramm Kupfer, 150 Milligramm Silber, 25 Milligramm Gold sowie sehr geringe Mengen an Platin und Palladium zurückgewonnen. Diese Wertstoffe aus Altgeräten als Rohstoffe für die Wirtschaft wieder nutzbar zu machen, bleibt eine wichtige Aufgabe.

Die Aktion "HAPPY HANDY" wurde von Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks, der Leuphana Universität Lüneburg, dem Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) Potsdam sowie dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH, unterstützt. Die Aktion arbeitete ausschließlich mit Partnerfirmen zusammen, die ein fach- und umweltgerechtes Recycling in europäischen Anlangen garantierten. Das IZMF hat seine Tätigkeit zum 31.12. 2015 eingestellt. Die Aktion "Happy Handy" hat der Verein über dieses Datum hinaus noch zu Ende geführt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.izmf.de

Pressekontakt:

Projektbüro HAPPY HANDY 
Thomas Scharfstädt
Telefon: 030-41723810
E-Mail: info@altes-handy-neuer-sinn.de
Original-Content von: Technikdialog, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: