Piratenpartei Deutschland

Piraten fordern Personalaufstockung in Kitas

Berlin (ots) - Nach einer neuen Studie der Bertelsmann Stiftung leidet die Qualität in Kindertageseinrichtungen massiv, wenn die Kita-Leitungen überlastet sind. Laut der Untersuchung fehlt vor allem für Pädagogik, Personalangelegenheiten, Finanzangelegenheiten und Elterngespräche die notwendige Zeit. Das Problem mangelnder Verwaltungszeit besteht bundesweit, nach Angaben der Bertelsmann Stiftung sind im Saarland 85 % der Kitas betroffen.

Hierzu sagt Jasmin Freigang, bildungspolitische Sprecherin der Piratenfraktion: "Die neue Studie bestätigt auf ganzer Linie, was wir schon seit Langem fordern. Die Arbeit der Kitaleitung muss endlich aufgewertet werden, wenn wir nicht länger zusehen wollen, wie sich die Leiterinnen und Leiter zwischen Alltagsproblemen, Mitarbeit in den Gruppen, Elterngesprächen und Anforderungen der Träger zerreiben. Wir fordern eine Freistellung von der pädagogischen Arbeit in den Gruppen, eine angemessene Bezahlung und eine den Anforderungen entsprechende Aus- und Fortbildung."

Weiter ist es auch nötig, das Personalproblem anzupacken. Bereits 2016 forderte die Piratenfraktion, dass die Weiterbildungsmöglichkeiten für Kinderpflegerinnen und Kinderpfleger zu Erzieherinnen und Erziehern vereinfacht werden. Qualität darf nicht der Quantität geopfert werden.

Pressekontakt:

Pascal Hesse
Bundespressesprecher
Piratenpartei Deutschland

Pflugstraße 9a, 10115 Berlin
Telefon: +49 30 / 60 98 97 511
E-Mail: presse@piratenpartei.de
Web: www.piratenpartei.de/presse

Original-Content von: Piratenpartei Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Piratenpartei Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: