Deutsches Atomforum e.V.

Deutsche Kernkraftwerke im Jahr 2000 weltweit führend
Sechs deutsche Anlagen unter den Top Ten

    Berlin (ots) - Die deutschen Kernkraftwerke führten im Jahr 2000
erneut die Weltspitze an: In der internationalen Kernenergiebilanz
der Stromerzeugung belegten unter den zehn leistungsstärksten
Kernkraftwerken insgesamt sechs deutsche Reaktoren die Plätze eins,
zwei und drei sowie sechs, sieben und acht. Wie schon im Jahr 1999
wurde das Kernkraftwerk Isar-2 auch im vergangenen Jahr Weltmeister
in der Stromproduktion mit einer Erzeugung von 11,94 Milliarden
Kilowattstunden (kWh). Platz 2 belegte das Kernkraftwerk Brokdorf
(11,93 Mrd. kWh) und Platz 3 das Kernkraftwerk Grohnde (11,68 Mrd.
kWh). Neben den sechs deutschen Kernkraftwerken finden sich unter den
Top Ten ein japanisches und drei US-amerikanische.
    
    Deutschlands Kernkraftwerke sind seit dem Jahr 1980 im
internationalen Vergleich führend. Allein in den vergangenen 12
Jahren belegten die deutschen Reaktoren in den Top Ten insgesamt
neunmal sieben Spitzenplätze und dreimal sechs Spitzenplätze. Solche
Werte sind nur möglich, wenn das einzelne Kernkraftwerk sowohl die
entsprechende Leistungsgröße als auch eine hervorragende
Verfügbarkeit erreicht.
    
    Bemerkenswert innerhalb der Top Ten ist, dass zum ersten Mal alle
Reaktoren jeweils mehr als elf Milliarden Kilowattstunden Strom
erzeugt haben. Zum Vergleich: Zehn Milliarden Kilowattstunden
reichen, um eine Millionenstadt wie Hamburg ein Jahr lang mit Strom
zu versorgen.
    
    Weltweit waren im vergangenen Jahr 439 Kernkraftwerke in Betrieb.
Sie produzierten 2,5 Billionen kWh Strom. Kernenergie lieferte damit
16 % der Weltstromproduktion.
    
    Seit Beginn der friedlichen Nutzung der Kernenergie wurden
weltweit insgesamt 39,7 Billionen Kilowattstunden Strom aus Uran und
Plutonium gewonnen, das heißt 39 700 000 000 000 kWh (!). Dies
entspricht dem 70-fachen der jährlichen Stromerzeugung (aus allen
Energiequellen) in Deutschland.
    
    Hinweise:
    
    Verwendet wurden u. a. Angaben des Informationsdienstes "platts
Nucleonics Week", McGraw-Hill Companies Inc. Bitte beachten Sie auch
die nachfolgenden Tabellen.
    
    Die Tabellen können bei der Pressestelle,
    Frau Philipp,
    Tel.: 0 30/28 88 05-22,
    Fax: 0 30/28 88 05-20 oder via E-Mail: presse@datf.de angefordert
    werden.
    
    Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de
    
    
ots Originaltext: Deutsches Atomforum e.V.
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Christian Wilson
Tel.: 0 30/28 88 05-22 und -21;
www.atomforum.de

Original-Content von: Deutsches Atomforum e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsches Atomforum e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: