BUND

BUND-Bilanz der Aktion "1. Klasse Schulsachen": Für Kinder und Eltern ist Öko in
Gemeinsame Pressemitteilung mit dem Umweltbundesamt vom 9. Februar 2001

Berlin (ots) - Ein Jahr nach Start der Gemeinschaftsaktion "1. Klasse Schulsachen" zusammen mit der Karstadt Warenhaus AG und dem Umweltbundesamt (UBA) ziehen der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und das UBA heute Bilanz: Umweltschutz ist ein wichtiges Thema für Eltern, ihre schulpflichtigen Kinder und für die Lehrerinnen und Lehrer. Zwischen März und September 2000 hatten die drei Partner der Gemeinschaftsaktion bundesweit an Grundschulen Poster, Schautafeln und Info-Broschüren über umweltfreundliche Schulmaterialien verteilt und mit öffentlichen Ausstellungen sowie in Karstadt-, Hertie- und Wertheim-Filialen Eltern und Kindern Tipps für den Einkauf der Schulsachen, zum sicheren Schulweg und für gesunde Ernährung gegeben. An einem parallel gestarteten Wettbewerb zur Namensgebung für das Maskottchen der Umweltaktionen der Karstadt Warenhaus AG - dem Igel - beteiligten sich mehr als 25 000 Kinder aus dem gesamten Bundesgebiet. Ausgewählt wurde der Igel-Name "Clemens Clever", der zukünftig auf Umweltbroschüren und -materialien der Karstadt Warenhaus AG auftauchen soll. Dr. Gerhard Timm, BUND-Bundesgeschäftsführer: "Was auch immer manche behaupten - für Kinder und Eltern ist Öko nicht out. Gerade wenn Eltern ihre Kinder zum ersten Mal zur Schule bringen, ist die Bereitschaft groß, diesen neuen Lebensabschnitt mit umweltfreundlichen Schulsachen zu beginnen. Unsere gemeinsame Kampagne zum Kauf ökologischer Materialien für Schulanfänger hat bei Eltern und Kindern das Bewusstsein gestärkt, Umweltschutz als selbstverständlichen Teil ihres Lebens zu sehen und ihr Kaufverhalten entsprechend auszurichten." Klaus Wilmsen, Umweltschutzbeauftragter der Karstadt Warenhaus AG: "Neben dem Umwelterfolg war die Kampagne für ökologische Schulsachen auch wirtschaftlich erfolgreich. Unser Absatz stieg bei einigen umweltfreundlichen Produkten in 2000 auf mehr als das Dreifache im Vergleich zum Vorjahr. Die Renner waren Tinten-Konverter, Schreibhefte aus hundert Prozent Recyclingpapier, Farbkästen und unlackierte Holzbleistifte. Mit diesen und anderen Produkten konnte zumindest bei Karstadt der Trend weg von Ökoprodukten umgekehrt werden. Karstadt wird sein langjähriges Umweltengagement in Kooperation mit dem BUND auch in diesem Jahr fortsetzen. Diesmal wird es um die Themen Klimaschutz und Energiesparen gehen." UBA-Präsident Prof. Dr. Andreas Troge: "Die gezielte Information über umweltfreundliche Produkte ist der Dreh- und Angelpunkt im Umweltschutz. Nur wer weiß, was die umweltfreundliche Alternative ist, wird sich auch für diese entscheiden können." Mit dem Blauen Engel gebe es bei vielen Schulmaterialien ein gutes und zuverlässiges Erkennungszeichen. "Vielleicht ist die erfolgreiche Aktion für die Eltern Anstoß, auch bei anderen Produkten zur umweltfreundlichen Alternative zu greifen", so Troge. UBA, BUND und Karstadt empfehlen beim Kauf von Schulmaterialien auf ihre lange Haltbarkeit und eine ressourcenschonende Herstellung zu achten. Sie sollten nicht unnötig verpackt sein und kein PVC enthalten. Bevorzugte Ausgangsmaterialien sollten Leder, Holz und Metall sein. ots Originaltext: BUND Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Bei Rückfragen: BUND-Pressestelle: Rüdiger Rosenthal (mobil: 0171-8311051) Tel. 030-27586-425 Fax: -449 e-Mail: presse@bund.net Presse-Archiv: www.bund.net Original-Content von: BUND, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: BUND

Das könnte Sie auch interessieren: