BUND

BUND und andere Verbände demonstrieren vor Springer-Verlag: Anti-Ökosteuer-Kampagne von "Bild" mit "Bunt"-Zeitung gekontert Pro-Ökosteuer-Kampagne gestartet

Berlin (ots) - "Bild"-Plagiat parodiert Holzhammerjournalismus Verteilaktionen in weiteren Städten geplant Vor dem Axel-Springer-Verlag in Berlin protestieren seit heute morgen rund 40 Demonstranten gegen die Anti-Ökosteuer-Kampagnen der "Bild"-Zeitung. Sie stellten zwei Litfaßsäulen mit "Bild"-Originalartikeln vor das Verlagsgebäude und bildeten ein Buchstaben-Spalier mit dem Slogan: "Bild" jetzt durchgeknallt? An Verlagsmitarbeiter und Passanten werden die Exemplare eines Plagiats der "Bild"-Zeitung mit Namen "Bunt" verteilt. "Schluss mit der Benzinhysterie!" wird auf Tafeln gefordert. Mit dieser Aktion starten der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), der Verkehrsclub Deutschland (VCD), der Naturschutzbund NABU, die Grüne Liga, die Verbraucher Initiative, die Katholische Landjugendbewegung und der Bundesverband Carsharing eine Kampagne zum Energiesparen und für die Ökosteuer. Das verteilte Falsifikat der "Bild"-Zeitung mit dem Titel "Bunt"-Extraausgabe Ökosteuer hat eine Auflage von insgesamt 140 000 Stück. 90 000 Exemplare liegen der heutigen Ausgabe der tageszeitung (taz) bei. Der Protest der Umweltverbände richtet sich gegen "Bild"-Titel wie "Benzin-Kampf. Wann brennt`s bei uns?", "Benzin-Wucher", "Benzin-Wut", "Benzin-Irrsinn", "Benzin-Schock", "Benzin-Blockade", "Öko-Abzocke" und "Schlacht um die Ökosteuer". "Bild" wird vorgeworfen, mit solchen Kampagnen eine sachgerechte Information und Aufklärung der Bevölkerung über die Themen Umweltschutz und Ökosteuer zu unterlaufen. Norbert Franck, verantwortlicher "Bunt"-Redakteur: "Die Bild-Zeitung hat eine tägliche Auflage von rund 5 Millionen. Etwas mehr Verantwortung für die Umwelt würde ihren Redakteuren und ihren Lesern nur guttun. Bisher liefert das Blatt leider kaum Fakten in Sachen Energiesparen und Ökosteuer, sondern vor allem Vorlagen für Holzhammerkampagnen. Jetzt haben wir den Spieß mal umgedreht. Bunt statt Bild - das ist der Auftakt einer Kampagne zum Schutz der Umwelt, unter anderem mit dem Instrument der Ökosteuer." Im imitierten Stil der "Bild"-Redakteure informieren die beteiligten Umweltverbände in der "Bunt"-Zeitung facettenreich und auf lockere Weise über die Folgen der Klimaerwärmung und die Wirkungen der Ökosteuer. Parodiert werden auch das Fahr- und Umweltverhalten von Personen wie Angela Merkel, Ruprecht Polenz, Jürgen Möllemann, Til Schweiger und ADAC-Präsident Otto Flimm. ots Originaltext: BUND Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Bei Rückfragen: Dr. Norbert Franck/ Tel. 030-27586-489 bzw. BUND-Pressestelle/ Rüdiger Rosenthal: Tel. 030-27586-425, Fax: -449, mobil: 0171-8311051; eMail: presse@bund.net, www.bund.net Original-Content von: BUND, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: BUND

Das könnte Sie auch interessieren: