BUND

EINLADUNG für den 4.4.2000 in Berlin
BUND-Pressekonferenz: Thema: Bericht des Otto-Hug-Strahleninstitutes "Strahlengefahr für Mensch und Umwelt"
BUND zur Novelle der Strahlenschutzverordnung

Berlin (ots) - Ort: BUND-Bundesgeschäftsstelle, Am Köllnischen Park 1, 10179 Berlin, 1. Stock rechts, Raum 1.45 Zeit: Dienstag, 4. April 2000, 11.30 Uhr Teilnehmer: Bettina Dannheim, Strahlenbiologin, Universität Bremen Prof. Dr. Inge Schmitz-Feuerhake, Medizinische Physik, Universität Bremen Bernd Franke, Biologe, IFEU-Institut Heidelberg Renate Backhaus, atompolitische Sprecherin des BUND-Bundesvorstandes Sehr geehrte Damen und Herren, die in Arbeit befindliche Novelle der Strahlenschutzverordnung hat in den letzten Wochen zu wachsender Unruhe über ihre Auswirkungen geführt. Es gibt Befürchtungen vor weiträumiger Verbreitung der Radioaktivität aus Atomanlagen in Deutschland, Warnungen vor der zukünftig möglichen Deponierung oder Verbrennung strahlender Abfälle und Beschwichtigungen von Seiten der Atomindustrie und der Politiker im Bundestag. Der BUND, die Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg, die IPPNW und die Gesellschaft für Strahlenschutz haben prüfen lassen, ob der Entwurf der Novelle dem aktuellen Stand der Wissenschaft entspricht und den notwendigen Schutz vor radioaktiven Strahlen in Deutschland verbessern wird. Über das Ergebnis - dargestellt im aktuellen Bericht des Otto-Hug-Strahleninstitutes "Strahlengefahr für Mensch und Umwelt" werden wir während unseres Pressegespräches informieren. Dazu laden wir Sie herzlich ein und freuen uns auf Ihre Teilnahme. Mit freundlichen Grüßen, Rüdiger Rosenthal UND-Pressesprecher Tel. 030-27586-425/464 (0171-8311051) Fax: -449 e-Mail: presse@bund.net Presse-Archiv: http://www.bund.net /aktuell ots Originaltext: BUND Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: BUND, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: BUND

Das könnte Sie auch interessieren: