BUND

Verkehrsminister Klimmt muss Flagge zeigen: BUND fordert Unterstützung für Bahn der Zukunft

    Berlin (ots) - Eine offensive Unterstützung für eine Bahn der
Zukunft fordert der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland
(BUND) von Bundesverkehrsminister Klimmt. Die Bundesregierung sei
durch Untätigkeit daran beteiligt, in der gegenwärtigen
Auseinandersetzung um Streckenstilllegungen und Arbeitsplatzabbau das
Ansehen der Bahn zu ruinieren.
    
    Dr. Gerhard Timm, BUND-Bundesgeschäftsführer: "Der
Bundesverkehrsminister darf sich nicht aus Verantwortung stehlen. Die
Sanierungsansätze von Bahnchef Mehdorn erzeugen bei Beschäftigten und
Nutzern der Bahn eine Untergangsstimmung wo doch stattdessen
Vertrauen in ein modernes und kundenorientiertes Bahnsystem
erforderlich wäre. Mit einer auf Schrumpfung programmierten Bahn
lassen sich aber keine neuen Kunden gewinnen." Es reiche nicht aus,
sich wie Klimmt gegen Kündigungen auszusprechen, gleichzeitig aber
zukunftsfähige Konzepte für eine moderne Bahn abzulehnen. "Wenn sich
die Bahnpolitik nicht radikal ändert, werden bald nicht nur die
Eisenbahner streiken, sondern durch verweigerte Nutzung auch die
Passagiere der Bahn", so Timm.
    
    Nach Auffassung des BUND darf nicht allein die Börsenfähigkeit der
Bahn Ziel der Politik sein. Die Bahn muss als Rückgrat eines
zukunftsorientierten Verkehrssystems eine flächendeckende und
attraktive Alternative zum Straßen- und Luftverkehr werden. Dazu sei
eine stärkere Unterstützung durch die Politik gefragt. Die falsche
Verkehrs- und Investitionspolitik der letzten Jahrzehnte sei für die
finanzielle Krise der Bahn entscheidend verantwortlich. Immer wieder
hätten in der Vergangenheit wenige Prestigeobjekte die für die
Sanierung von maroden Eisenbahnstrecken notwendigen Mittel entzogen.
Ein Beispiel dafür seien die rund 3,8 Mrd. DM, die die Bahn jetzt
allein für zwei Großprojekte in Berlin und auf der Strecke
Frankfurt-Köln zusätzlich aufbringen muss. Nach BUND-Auffassung solle
der Bund diese Kosten übernehmen, statt sie über einen Stellenabbau
bei der Bahn zu finanzieren.
    
ots Originaltext:
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Bei Rückfragen:
* Tilmann Heuser, Verkehrsexperte des BUND
Fon (030) 27586-435; Fax -440
email: tilmann.heuser@bund.net

BUND-Pressestelle
Fon (030) 27586-25, Fax: -49;
e-Mail: presse@bund.net
Presse-Archiv: http://www.bund.net/aktuell

Original-Content von: BUND, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BUND

Das könnte Sie auch interessieren: