Ziviler Friedensdienst

Frieden ist machbar
Neue pädagogische Arbeitsmaterialien des Zivilen Friedensdienstes für Schulen und politische Bildung erschienen

Bonn (ots) - Gewalt verhindern, Frieden schaffen - das ist immer wieder ein Thema im Schulunterricht und in der politischen Bildung. Neue pädagogisch-didaktische Arbeitsmaterialien des Zivilen Friedensdienstes (ZFD) ermöglichen einen ungewöhnlichen Zugang zu diesem Thema und liefern Lehrkräften gute Arbeitsvorlagen.

Im Mittelpunkt der Unterrichtsmaterialien "Wir scheuen keine Konflikte" stehen die Projekte des Zivilen Friedensdienstes in Konfliktgebieten in aller Welt. Dort tragen ZFD-Fachkräfte dazu bei, Konflikte gewaltlos zu regeln oder ein neues Aufflammen nach dem Ende eines Krieges zu vermeiden.

Das Unterrichtsthema bietet einen guten Anlass, den Umgang mit Konflikten in unserem Alltag zu thematisieren. Die Arbeitsmaterialen eignen sich für fachbezogenen und fächerübergreifenden Unterricht in Sek I und II sowie an Berufsschulen. Arbeitsblätter und Hintergrundinformationen erleichtern die Unterrichtsvorbereitung. Schulen, Bildungseinrichtungen, Kirchengemeinden und Friedensinitiativen können sie gegen 7 Euro Versandkostenbeitrag per E-Mail bestellen bei material@ziviler-friedensdienst.org. Der Versand erfolgt mit Rechnung.

Mehr Infos zum Zivilen Friedensdienst unter www.ziviler-friedensdienst.org/

Kurzinfo: Was ist der Zivile Friedensdienst?

Ziel des Zivilen Friedensdienstes ist es, Gewalt ohne militärische Mittel einzudämmen und die zivilen Kräfte der Gesellschaft dabei zu unterstützen, Konflikte friedlich zu regeln. Getragen wird der ZFD von acht deutschen Friedens- und Entwicklungsdiensten, finanziert wird er vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Seit 1999 wurden mehr als 500 professionell ausgebildete ZFD-Fachkräfte in Krisenregionen entsandt. Gemeinsam mit örtlichen Organisationen vermitteln sie in Konflikten, bilden lokale Kräfte in ziviler Konfliktbearbeitung aus, bringen Anliegen benachteiligter Gruppen an die Öffentlichkeit oder begleiten ehemalige Soldatinnen und Soldaten auf dem Weg ins zivile Leben. Der Zivile Friedensdienst genießt heute weltweite Anerkennung.

Kontakt:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ziviler Friedensdienst
Martina Rieken, Telefon: (0221) 16 84 49 53 (9:00 bis 13:00),
mobil: (0151) 20 60 75 05;
rieken@ziviler-friedensdienst.org

Original-Content von: Ziviler Friedensdienst, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ziviler Friedensdienst

Das könnte Sie auch interessieren: