Treuenfels Fach- und Führungskräfte GmbH

Weniger Denker, mehr Macher: Mittelstand setzt auf Interim-Manager statt Berater
Kommentar der Personalberatung TreuenFels zu temporären Personallösungen

Hamburg (ots) - Immer mehr Unternehmen setzen bei kurzfristigem Personalbedarf auf zeitlich befristete Führungskräfte, so genannte Interim-Manager. Vor allem für mittelständische Unternehmen sind diese Manager auf Zeit eine sinnvolle und kosteneffiziente Lösung. Und mehr als das: "Wir sehen da eine Weiterentwicklung: Statt einen Unternehmensberater zu verpflichten, holen sich Mittelständler lieber externen Spezialisten ins Haus", erklärt Doris Mailänder, Geschäftsführerin des Interim Management Providers TreuenFels. Das Hamburger Unternehmen ist Spezialist für das Recruiting von Fach- und Führungskräften in Finanz-, Rechnungswesen und Controlling und vermittelt jährlich etwa 20 Interim-Manager in Projekte bei mittelständischen Betrieben deutschlandweit.

Hintergrund dieses Trends: Viele mittelständische Unternehmer halten wenig von großen Beratungskonzernen. Sie befürchten, dass sie dort für viel Geld ein Konzept von der Stange bekommen - und einen Berater, der selbst erst vor Kurzem seinen Abschluss gemacht hat. "Die meisten erwarten vom Berater, dass er die Probleme eines Unternehmers kennt." Sie brauchen kurzfristig machbare Lösungen und einen Praktiker, der bei der Umsetzung mit anpackt. "Die Unternehmenslenker im Mittelstand sind Beratern gegenüber eher misstrauisch oder sogar ablehnend. Auf den Rat erfahrener Manager aus der Branche aber hören sie durchaus, denn da sehen sie deutlich höhere Umsetzungskompetenzen", beobachtet Mailänder.

Neben der Begegnung auf Augenhöhe haben Interim-Manager weitere Vorzüge im Vergleich mit dem Unternehmensberater: Sie liefern Know-how on demand. Die Führungskräfte auf Zeit seien aber nicht nur "Springer" oder "Brandbekämpfer", sondern werden als umsetzungsorientierte Manager für die Bearbeitung anspruchsvoller Themen geschätzt. "Interim Management hat sich richtig etabliert", so Mailänder. "Die wichtigsten Einsatzgebiete sind derzeit Restrukturierung und Sanierung, Prozessoptimierung, Projekt-Management sowie zur Vakanzüberbrückung."

Hinzu kommt: Das Engagement eines Interim-Managers ist stets nur auf Zeit. Das erleichtert die Verteilung der Rollen und Verantwortlichkeiten in oft unternehmergeführten, mittelständischen Unternehmen vielfach enorm. "Sie sind im Betrieb, um ein konkretes Problem zu lösen und nicht, um sich unentbehrlich zu machen. Interim-Manager kommen, um zu gehen", resümiert Mailänder.

Pressekontakt:

Miriam Wolschon
redRobin Strategic Public Relations, Altonaer Poststr. 13 a, 22767
Hamburg,
Tel. 040/692 123-27, E-Mail: wolschon@red-robin.de, Internet:
www.red-robin.de

Original-Content von: Treuenfels Fach- und Führungskräfte GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Treuenfels Fach- und Führungskräfte GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: