Qiagen N.V.

QIAGEN meldet Ergebnisse für das dritte Quartal und die ersten neun Monate 2014

Venlo, Niederlande (ots/PRNewswire) -

- Ziele für drittes Quartal 2014 erreicht: Bereinigter Konzernumsatz von
  $336,8 Mio. (+4% bei konstanten Wechselkursen, CER); bereinigtes operatives Ergebnis
  von $84,8 Mio.; operative Marge von 25% und bereinigter Gewinn je Aktie (EPS) von
  $0,27
 
- Bereinigter Konzernumsatz exklusive des HPV-Geschäfts in den USA steigt
  um ca. 10% CER
- Wachstumstreiber tragen rund 30% zum Gesamtumsatz bei, sorgen für mehr als
  20% CER Wachstum und eine solide Grundlage für die zukünftige Expansion
- Freier Cashflow steigt um 18% auf $72 Mio.
 
- QIAGEN bestätigt Erwartungen eines höheren bereinigten Konzernumsatzes
  und Gewinns für das Gesamtjahr 2014
 

QIAGEN N.V. gab heute die Ergebnisse des operativen Geschäfts für das dritte Quartal und die ersten neun Monate 2014 bekannt. Das Unternehmen bekräftigte zugleich die im Januar 2014 publizierten Erwartungen zur Steigerung des bereinigten Konzernumsatzes sowie des Gewinns.

"QIAGEN konnte im dritten Quartal 2014 erneut den bereinigten Konzernumsatz und den Gewinn steigern und befindet sich auf gutem Weg, die Gesamtjahresziele zu erreichen. Unsere Teams arbeiten an der Umsetzung unserer Pläne zur Generierung von Innovationen und Wachstum durch zahlreiche neue Produkte, die auf ihre Markteinführung im Jahr 2015 zusteuern und uns über das gesamte Kundenspektrum, von der Life Science Forschung bis hin zur klinischen Diagnostik, weitere Chancen eröffnen werden", so Peer M. Schatz, Vorstandsvorsitzender der QIAGEN N.V.

"Unsere Wachstumstreiber, die mittlerweile ca. 30% zum Gesamtumsatz beitragen, verzeichnen starke zweistellige Wachstumsraten und schaffen eine solide Grundlage für die zukünftige Expansion. Die modulare Plattform QIAsymphony dürfte dank ihrer überlegenen Leistungsmerkmale und des stetig wachsenden Testportfolios im Jahr 2014 die Marke von insgesamt 1.250 Platzierungen übertreffen. Auch in der Personalisierten Medizin konnten wir im dritten Quartal weitere Fortschritte verzeichnen. Dazu trugen neue Begleitdiagnostika mit FDA-Zulassung und CE-Kennzeichnung sowie ein deutlicher Anstieg bei neuen Entwicklungsprojekten mit pharmazeutischen Unternehmen bei, einschliesslich derer auf Basis von Flüssigbiopsien. Unser QuantiFERON-TB-Test erfreut sich als neuer "Goldstandard" für die Erkennung latenter Tuberkuloseinfektionen weiterhin einer steigenden Verbreitung. Das Bioinformatik-Portfolio wird um neue Möglichkeiten zur Analyse und Interpretation komplexer molekularer Daten erweitert, womit wir eines der grössten Hindernisse bei der Verbreitung von Next-Generation-Sequencing-Technologien in der translationalen Forschung und klinischen Gesundheitsfürsorge adressieren. Wir sind fest entschlossen, unsere Ziele für das Jahr 2014 trotz des Gegenwinds in Form niedrigerer Umsätze mit unseren HPV-Tests in den USA zu erreichen und bereiten uns auf weitere Innovationen und Wachstum sowie spannende Produktneueinführungen im Jahr 2015 vor."

Ergebnisse des dritten Quartals 2014

                                                                       Veränderung
                                                                              Konst.
In Millionen $, ausgenommen Gewinn je Aktie      Q3 2014    Q3 2013    $     Wechselk.
Umsatzerlöse, bereinigt                            336,8      323,8    4%       4%
Betriebsergebnis, bereinigt                         84,8       79,5    7%
Konzernergebnis, bereinigt                          66,0       62,3    6%
Verwässertes Ergebnis je Stammaktie,
bereinigt                                          $0,27      $0,26
Verwässertes Ergebnis je Stammaktie CER,
bereinigt                                          $0,27      $0,26
 

Informationen zu den bereinigten Zahlen entnehmen Sie bitte den dieser Mitteilung beigefügten Tabellen. Der bereinigte Konzernumsatz ist eine nach GAAP nicht geforderte Kennzahl, die sämtliche Umsatzbeiträge von Ingenuity nach der am 29. April 2013 abgeschlossenen Übernahme, von CLC bio nach der am 22. August 2013 abgeschlossenen Übernahme und von BIOBASE nach der am 3. April 2014 abgeschlossenen Übernahme einschliesst. Die bereinigten Ergebnisse für 2013 wurden entsprechend der ab Januar 2014 geänderten Anpassungsrichtlinie von QIAGEN neu dargestellt; Restrukturierungskosten und aktienbezogene Vergütungen werden nicht mehr angepasst.

Der bereinigte Konzernumsatz stieg im dritten Quartal 2014 um 4% bei konstanten Wechselkursen (CER), angetrieben von höheren Verkaufszahlen bei Verbrauchsmaterialien und damit verbundenen Umsätzen (+3% CER, 87% des Umsatzes), bei Instrumenten, (+11% CER, 13% des Umsatzes), sowie aufgrund verbesserter Ergebnisse in der Molekularen Diagnostik, den Angewandten Testverfahren und der Pharmazeutischen Industrie. Bei konstanten Wechselkursen entfiel rund ein Prozentpunkt des Gesamtwachstums auf die Übernahmen der Bioinformatik-Anbieter CLC bio (22. August 2013) und BIOBASE (3. April 2014), drei Prozentpunkte entfielen auf das übrige Geschäft. Wechselkursschwankungen hatten keine spürbaren Auswirkungen auf das berichtete Wachstum des Konzernumsatzes. Der bereinigte Konzernumsatz exklusive der US-Umsätze für HPV-Testprodukte stieg im dritten Quartal 2014 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 10% CER.

Das operative Ergebnis stieg im dritten Quartal 2014 um 46% auf $50,3 Mio. gegenüber $34,4 Mio. im Vergleichszeitraum 2013, worin Einmalbelastungen für die Durchführung von Produktivitätsinitiativen enthalten waren. Das bereinigte operative Ergebnis, exklusive der Kosten für Unternehmensübernahmen sowie Abschreibungen von im Rahmen von Unternehmenszusammenschlüssen erworbenen immateriellen Vermögenswerten, verbesserte sich im Berichtsquartal um 7% auf $84,8 Mio. gegenüber $79,5 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die bereinigte operative Marge blieb mit 25% des bereinigten Konzernumsatzes unverändert. Der den Aktionären der QIAGEN N.V. zurechenbare Konzerngewinn betrug im dritten Quartal 2014 $34,7 Mio. bzw. $0,14 je verwässerter Aktie (ausgehend von 241,4 Mio. verwässerten Aktien) gegenüber $40,7 Mio. bzw. $0,17 je Aktie (ausgehend von 242,4 Mio. verwässerten Aktien) im Vorjahresquartal. Das Ergebnis für das dritte Quartal 2014 beinhaltete eine Verwässerung in Höhe von etwa $0,03 im Zusammenhang mit den im März 2014 ausgegebenen Wandelschuldverschreibungen. Der bereinigte Konzerngewinn stieg von $62,3 Mio. bzw. $0,26 je Aktie um 6% auf $66,0 Mio. bzw. $0,27 je Aktie ($0,27 CER je Aktie).

"QIAGENs Ergebnisse für das dritte Quartal und die ersten neun Monate 2014 haben unsere Erwartungen erfüllt und eine solide finanzielle Position zur Unterstützung der laufenden Geschäftsexpansion geliefert", so Roland Sackers, Chief Financial Officer der QIAGEN N.V. "Wir bekräftigen unser Ziel, den bereinigten Umsatz und den bereinigten Gewinn im Gesamtjahr zu steigern. Im Rahmen unserer Verpflichtung zu einer disziplinierten Kapitalallokation haben wir im Laufe des Quartals unser drittes Aktienrückkaufprogramm über $100 Mio. initiiert und werden auch künftig ähnliche Programme in Betracht ziehen."

Ergebnisse für die ersten neun Monate 2014

                                                                       Veränderung
                                                                              Konst.
In Millionen $, ausgenommen Gewinn je Aktie      9M 2014    9M 2013    $     Wechselk.
Umsatzerlöse, bereinigt                            985,4      943,7    4%       4%
Betriebsergebnis, bereinigt                        240,8      222,8    8%
Konzernergebnis, bereinigt                         180,6      166,5    8%
Verwässertes Ergebnis je Stammaktie,
bereinigt                                          $0,75      $0,69
Verwässertes Ergebnis je Stammaktie CER,
bereinigt                                          $0,75      $0,69
 

Informationen zu den bereinigten Zahlen entnehmen Sie bitte den dieser Mitteilung beigefügten Tabellen. Der bereinigte Konzernumsatz ist eine nach GAAP nicht geforderte Kennzahl, die sämtliche Umsatzbeiträge aus Ingenuity nach der am 29. April 2013 abgeschlossenen Übernahme, aus CLC bio nach der am 22. August 2013 abgeschlossenen Übernahme und aus BIOBASE nach der am 3. April 2014 abgeschlossenen Übernahme einschliesst. Die bereinigten Ergebnisse für 2013 wurden entsprechend der ab Januar 2014 geänderten Anpassungsrichtlinie von QIAGEN neu dargestellt; Restrukturierungskosten und aktienbezogene Vergütungen werden nicht mehr angepasst.

In den ersten neun Monaten 2014 stieg der bereinigte Konzernumsatz bei konstanten Wechselkursen (CER) um 4%. Die positive Entwicklung wurde durch eine Verbesserung der Ergebnisse in allen Kundengruppen und Regionen sowie durch höhere Verkaufszahlen bei Verbrauchsmaterialien und damit verbundenen Umsätzen (+4% CER, 88% des Umsatzes) und Instrumenten (+3% CER, 12% des Umsatzes) getrieben. Bei konstanten Wechselkursen entfielen rund zwei Prozentpunkte des Gesamtwachstums auf die Übernahmen der Bioinformatik-Anbieter Ingenuity (29. April 2013), CLC bio (22. August 2013) und BIOBASE (3. April 2014), rund zwei Prozentpunkte entfielen auf das übrige Geschäft. Wechselkursschwankungen hatten keine spürbaren Auswirkungen auf das berichtete Wachstum des Konzernumsatzes. Der bereinigte Konzernumsatz exklusive der US-Umsätze für HPV-Testprodukte stieg in den ersten neun Monaten 2014 um 9% CER.

Das operative Ergebnis belief sich in den ersten neun Monaten 2014 auf $140,3 Mio. gegenüber $29,3 Mio. im Vergleichszeitraum 2013, worin Einmalbelastungen für die Durchführung von Produktivitätsinitiativen enthalten waren. Das bereinigte operative Ergebnis, exklusive der Kosten für Unternehmensübernahmen sowie Abschreibungen von im Rahmen von Unternehmenszusammenschlüssen erworbenen immateriellen Vermögenswerten, verbesserte sich von $222,8 Mio. um 8% auf $240,8 Mio. Die bereinigte operative Marge blieb mit 24% des Umsatzes gegenüber dem Vergleichszeitraum 2013 unverändert. Der den Aktionären der QIAGEN N.V. zurechenbare Konzerngewinn betrug in den ersten neun Monaten 2014 $90,8 Mio. bzw. $0,38 je verwässerter Aktie (ausgehend von 241,7 Mio. verwässerten Aktien) gegenüber $8,9 Mio. bzw. $0,04 je Aktie (ausgehend von 241,4 Mio. verwässerten Aktien) im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis für die ersten neun Monate 2014 beinhaltete eine Verwässerung in Höhe von etwa $0,09 im Zusammenhang mit den im März 2014 ausgegebenen Wandelschuldverschreibungen. Der bereinigte Konzerngewinn stieg von $166,5 Mio. bzw. $0,69 je Aktie um 8% auf $180,6 Mio. bzw. $0,75 je Aktie ($0,75 CER je Aktie).

Zum 30. September 2014 stiegen die liquiden Mittel auf $484,2 Mio. gegenüber $330,3 Mio. zum 31. Dezember 2013, was hauptsächlich auf die Zuflüsse aus den Transaktionen mit Wandelschuldverschreibungen im ersten Halbjahr 2014 zurückzuführen ist. Der operative Cashflow erhöhte sich in den ersten neun Monaten 2014 auf $208,9 Mio. gegenüber $176,8 Mio. im Vorjahreszeitraum; der freie Cashflow stieg im selben Zeitraum von $120,9 Mio. auf $148,7 Mio. Der Mittelabfluss aus Investitionstätigkeiten belief sich auf $280,8 Mio. und lag damit über den im Vorjahreszeitraum verzeichneten $237,1 Mio. Der Mittelzufluss aus Finanzierungsaktivitäten betrug in den ersten neun Monaten 2014 $230,5 Mio.; dem stand im selben Zeitraum 2013 ein Mittelabfluss aus Finanzierungsaktivitäten in Höhe von $49,8 Mio. gegenüber.

Geschäftsentwicklung

Regionen

Im dritten Quartal 2014 zeigte die Region Europa/Nahost/Afrika (+13% CER / 33% des Umsatzes) die stärkste Entwicklung, insbesondere angetrieben durch nordeuropäische Länder und die Türkei. Die Entwicklung in der Region Amerikas (-3% CER / 47% des Umsatzes) wurde wie erwartet vom Umsatzrückgang mit Produkten für die HPV-Testung sowie die - bedingt durch den Zeitpunkt nationaler Ausschreibungen - niedrigeren Umsätze in Brasilien und Mexiko beeinflusst. In der Region Asien-Pazifik/Japan (+6% CER / 19% des Umsatzes) konnte China ein zweistelliges Wachstum bei konstanten Wechselkursen erzielen, zudem wurde eine positive Entwicklung in Japan und Südkorea verzeichnet. Die Entwicklung in den sieben führenden Schwellenmärkten (-1% CER / 14% des Umsatzes) wurde durch Umsatzrückgänge in Russland, Brasilien und Mexiko beeinträchtigt, welche das Umsatzwachstum in China, Südkorea, der Türkei und Indien aufzehrten.

Produktkategorien

Verbrauchsmaterialien und damit verbundene Umsätze (Q3 2014: +3% CER, 87% des Umsatzes) profitierten von Zuwächsen in den Bereichen Angewandte Testverfahren, Molekulare Diagnostik und Pharmazeutische Industrie, während der Bereich Akademische Forschung gegenüber dem Vorjahresquartal unverändert blieb. Das 2013 und 2014 erworbene Bioinformatik-Portfolio trug zu den Ergebnissen in allen Kundengruppen bei. In den ersten neun Monaten 2014 verzeichneten die Verbrauchsmaterialien und damit verbundene Umsätze ein Wachstum von 4% CER und trugen 88% zum Konzernumsatz bei.

Instrumente (Q3 2014: +11% CER, 13% des Umsatzes) verzeichneten unter konstanten Wechselkursen ein zweistelliges Wachstum im Bereich Molekulare Diagnostik und solide einstellige Wachstumsraten in den Bereichen Pharmazeutische Industrie und Angewandte Testverfahren, wodurch ein geringfügiger Rückgang im Bereich Akademische Forschung mehr als ausgeglichen werden konnte. In den ersten neun Monaten 2014 verzeichneten die Umsätze mit Instrumenten (in denen auch Serviceumsätze enthalten sind) ein Wachstum von 3% CER und trugen 12% zum Konzernumsatz bei.

Kundengruppen

Überblick über die Ergebnisse in den vier Kundengruppen von QIAGEN (basierend auf dem bereinigten Konzernumsatz):

Molekulare Diagnostik (Q3 2014: +6% CER, 52% des Umsatzes) entwickelte sich dank der anhaltenden soliden Zuwächse bei QIAGENs Wachstumstreibern positiv. Diese trugen dazu bei, den erwarteten Umsatzrückgang bei HPV-Testprodukten in den USA (-46%, 6% des Umsatzes) zu kompensieren und mit dem sonstigen Portfolio ein Wachstum von +19% CER zu erzielen. Der QuantiFERON-TB-Test zur Erkennung latenter Tuberkulose verzeichnete in den USA und Europa ein starkes Wachstum im Rahmen einer jährlichen Wachstumsrate von 20% CER. Damit liegt der Test weiter auf Kurs, im Jahr 2014 Umsätze von mehr als $100 Mio. zu generieren. Verbrauchsmaterialien für Anwendungen im Profiling erzielten ein Wachstum von 20% CER, angetrieben durch eine steigende Zahl installierter QIAsymphony-Systeme und die Ausweitung des entsprechenden Testportfolios in Europa und den USA. Auch in der Personalisierten Medizin war im dritten Quartal 2014 dank steigender Nachfrage nach Begleitdiagnostika sowie deutlich höherer Umsätze aus Entwicklungsprojekten mit Pharmapartnern ein solides zweistelliges Umsatzwachstum (CER) zu vermelden. Die Umsätze mit HPV-Testprodukten ausserhalb der USA waren im dritten Quartal 2014 - bedingt durch den Zeitpunkt nationaler Ausschreibungen - im Vergleich zum Vorjahr rückläufig. In den ersten neun Monaten 2014 stiegen die Umsätze im Bereich Molekulare Diagnostik um 5% CER und trugen 51% zum Konzernumsatz bei.

Angewandte Testverfahren (Q3 2014: +7% CER, 8% des Umsatzes) erzielten sowohl bei den Verbrauchsmaterialien als auch bei den Instrumenten solide einstellige Zuwächse (CER), insbesondere in den Bereichen Human ID / Forensik sowie dank der Ausweitung des Bioinformatik-Portfolios auf diese Kundengruppe. In den ersten neun Monaten 2014 stiegen die Umsätze im Bereich Angewandte Testverfahren um 7% CER und trugen 8% zum Konzernumsatz bei.

Pharmazeutische Industrie (Q3 2014: +4% CER, 19% des Umsatzes) verzeichnete im dritten Quartal höhere Instrumentenumsätze sowie einen ähnlich hohen währungsbereinigten einstelligen Anstieg der Umsatzbeiträge aus Verbrauchsmaterialien und der Bioinformatik, wobei das stärkste Wachstum in der Region Amerikas zu verzeichnen war. In den ersten neun Monaten 2014 stiegen die Umsätze im Bereich Pharmazeutische Industrie ebenfalls um 4% CER und trugen 19% zum Konzernumsatz bei.

Akademische Forschung (Q3 2014: 0% CER, 21% des Umsatzes) verzeichnete gegenüber dem Vorjahresquartal bei den Instrumentenumsätzen einen leichten Rückgang sowie einen weitgehend unveränderten Umsatz bei den Verbrauchsmaterialien, wobei sich die Finanzierungsbedingungen in einigen europäischen Ländern und in den USA im dritten Quartal 2014 leicht verbesserten. QIAGEN rechnet im vierten Quartal 2014 sowie für das Jahr 2015 mit einem Aufwärtstrend bei den Forschungsausgaben, erwartet jedoch zugleich, dass die Finanzierung effektiv unter dem Niveau früherer Jahre bleiben wird. In den ersten neun Monaten 2014 stiegen die Umsätze im Bereich Akademische Forschung um 1% CER und trugen 22% zum Konzernumsatz bei.

Beschleunigung von Innovation und Wachstum im Jahr 2014

QIAGEN arbeitet weiter daran, das Innovations- und Wachstumstempo im Jahr 2014 zu beschleunigen. Dazu treibt das Unternehmen gezielte Initiativen zum Ausbau seiner Führungsposition bei der Gewinnung wertvoller molekularer Erkenntnisse aus biologischen Proben weiter voran und adressiert so die sich rapide verändernden Bedürfnisse seiner Kunden. Unser Fokus liegt dabei auf folgenden Wachstumstreibern: (1) Verbreiterung der QIAsymphony-Plattform und Erweiterung des Testportfolios, (2) Ausbau der Führungsposition auf dem Gebiet der Personalisierten Medizin mit innovativen Begleitdiagnostika zur Steuerung von Behandlungsentscheidungen, (3) Etablierung des QuantiFERON-TB-Tests als moderner Goldstandard für die Kontrolle latenter Tuberkulose, (4) Verbreitung bioinformatischer Verfahren in molekularen Anwendungen für die Analyse und Interpretation komplexer biologischer Daten sowie (5) Entwicklung eines führenden Portfolios an universellen NGS-Lösungen (Next-Generation-Sequencing) und vollständigen Workflows zur Förderung des Einsatzes in der klinischen Forschung und Diagnostik.Zu den jüngsten Entwicklungen gehören:

QIAsymphony liefert Wachstum der Platzierungen mit erweitertem Testmenü

- Nachdem im Jahr 2013 die Gesamtzahl von 1.000 Platzierungen der
  QIAsymphony-Plattform übertroffen werden konnte, befindet sich QIAGEN auf dem besten
  Weg, bis Ende 2014 sein Ziel von insgesamt 1.250 Platzierungen zu erreichen. Rund 60%
  der bislang platzierten Plattformen sind in molekulardiagnostischen Laboren und etwa
  40% bei Kunden in den Angewandte Testverfahren, der Pharmazeutischen Industrie und der
  Akademischen Forschung im Einsatz.
- Die steigende Zahl installierter QIAsymphony-Systeme sowie der kontinuierliche
  Ausbau des dazugehörigen Testportfolios sorgen bei konstanten Wechselkursen für ein
  zweistelliges Wachstum bei den entsprechenden Verbrauchsmaterialien. Bislang wurden im
  Jahr 2014 insgesamt sieben QIAGEN-Tests für die Rotor-Gene Q Echtzeit-PCR-Plattform,
  die zur QIAsymphony-Familie gehört, von den Aufsichtsbehörden in Europa und/ oder
  den Vereinigten Staaten zugelassen. QIAGEN treibt derzeit diverse zusätzliche
  Entwicklungsprojekte voran mit dem Ziel, diese zur Zulassung zu bringen.
 

Weitere Stärkung der Führungsposition in der Personalisierten Medizin

- Eine neue Rahmenvereinbarung mit Astellas Pharma Inc., einem
  F&E-orientierten globalen pharmazeutischen Unternehmen mit Sitz in Japan, zielt auf
  die Entwicklung von therapiebegleitenden Diagnostika für Wirkstoffkandidaten von
  Astellas zur Behandlung von Krebs und anderen Erkrankungen ab. Die Zusammenarbeit kann
  unterschiedliche Probentypen, Testplattformen, Indikationen oder Biomarker
  einbeziehen. Astellas kann damit auf QIAGENs gesamte Entwicklungskompetenz
  zurückgreifen, die Testmethoden auf Basis der PCR-, NGS- sowie multimodaler
  Technologien in Kombination mit Gewebe- und Flüssigbiopsien umfasst. Die ersten
  beiden gemeinsamen Projekte dienen der Entwicklung neuer QIAGEN-Diagnostika für zwei
  Krebswirkstoffe von Astellas, die sich in frühen klinischen Studien befinden:
  ASP5878, ein FGFR-Hemmer (Fibroblasten-Wachstumsfaktorrezeptor), und ASP8273, ein
  EGFR-Hemmer.
- QIAGEN hat kürzlich bei der FDA die Zulassung (PMA) eines
  Begleitdiagnostikums in Kombination mit einem Wirkstoff eines nicht genannten
  Pharmapartners in den USA beantragt.
 

QuantiFERON-TB wächst weltweit rapide, Einführung in China schreitet voran

- QuantiFERON-TB, der marktführende Test zur Diagnose latenter Tuberkulose,
  verzeichnete im dritten Quartal 2014 weiterhin ein starkes Wachstum und ist auf bestem
  Wege, einen Gesamtjahresumsatz von über $100 Mio. zu erreichen. Die Markteinführung
  des Produktes in China im Laufe dieses Jahres schreitet rasch voran, während die
  Umsätze in den USA und Europa angesichts der anhaltenden Konvertierung des Marktes
  weg von dem 120 Jahre alten Hauttest ebenfalls steigen. QIAGEN bereitet zugleich die
  Markteinführung von QuantiFERON-TB Plus vor. Die vierte Generation des Nachweises
  für latente TB-Infektionen wird ein verbessertes klinisches Profil und weitere
  Workflow-Optimierungen mit sich bringen.
 

Bioinformatik-Tools treiben die Verbreitung von NGS-Technologien voran

- QIAGEN treibt das Wachstum seines branchenführenden
  Bioinformatik-Portfolios durch die Erweiterung und Integration seiner Lösungen
  (Ingenuity(R) Variant Analysis(TM), BIOBASE und Cancer Research Workbench von CLC bio)
  für die Analyse, Interpretation und Auswertung komplexer genomischer Daten aus
  Next-Generation-Sequencing-Anwendungen weiter voran. Bislang haben Tausende von
  Forschern mehr als 250.000 menschliche Genomproben in QIAGEN-Bioinformatik-Lösungen
  hochgeladen und mit ihrer Hilfe analysiert, wodurch die führende Position der
  umfassenden Ingenuity Knowledge Base von QIAGEN weiter ausgebaut werden konnte.
- Die BIOBASE Human Gene Mutation Database (HGMD(R)) wurde in die Ingenuity
  Variant Analysis Software integriert. Durch die Integration erhalten Nutzer
  zusätzlich zu den enormen Mengen an von Experten kuratierten Daten aus medizinischen
  und wissenschaftlichen Veröffentlichungen in der Ingenuity Knowledge Base nunmehr
  umfassende Informationen zu Mutationen, die mit menschlichen Erbkrankheiten assoziiert
  sind.
- Die CLC Cancer Research Workbench wurde erweitert, um Kopienzahlvariationen
  (Copy Number Variations, CNV) und Varianten auf Basis von RNA-seq-Daten detektieren zu
  können. Auf dem jüngst abgehaltenen Jahrestreffen der American Society of Human
  Genetics (ASHG) präsentierte QIAGEN zudem die erste "FastQ-to-insight-Lösung", ein
  neues, in die Ingenuity Variant Analysis integriertes Plug-in, das Benutzern die
  Identifizierung und Interpretation von somatischen Mutationen bei Krebs ermöglicht.
- Genomics England, ein britisches Gemeinschaftsprojekt zur Sequenzierung von
  100.000 vollständigen Patientengenomen und der Nutzung dieser Daten zur Gewinnung
  neuer Erkenntnisse in Bezug auf Krankheiten und ihre Behandlung, hat QIAGEN als einen
  der Sieger seiner Technologiebewertung benannt. QIAGEN wird den Forschern des
  UK100K-Projekts den Zugang zu Ingenuity(R) Variant Analysis(TM) ermöglichen.
 

Innovative Workflows und universelle Lösungen für NGS adressieren klinische Anforderungen

- QIAGEN stärkt mit der Markteinführung neuer "universeller" Proben- und
  Testtechnologien, die mit jeder Sequenzierungsplattform kompatibel sind, seine
  Präsenz in Next-Generation-Sequencing-Laboren. Diese Lösungen umfassen neue Produkte
  für die Extraktion und Aufreinigung von Proben - insbesondere aus bösartigen Tumoren
  und für Einzelzellverfahren - sowie die 14 jüngst eingeführten GeneRead DNAseq V2
  Genpanels zur gezielten Anreicherung von krebsrelevanten genomischen Zielen.
- Die Entwicklung des Sample-to-Insight-Workflows unter Einbezug des GeneReader
  Benchtop-NGS-Sequenziergeräts schreitet weiter voran; die Markteinführung wird nach
  wie vor in der zweiten Jahreshälfte 2015 erwartet.
 

Unterstützung staatlicher Gesundheitsbehörden in aller Welt beim Kampf gegen das Ebola-Virus

Basierend auf seinen Kompetenzen als führender Anbieter von Lösungen für die Diagnose und Überwachung von Infektionskrankheiten - die QIAGEN bei früheren Ausbrüchen von Influenza H1N1 und H5N1, SARS, und MERS (Middle East Respiratory Syndrome) unter Beweis gestellt hat - spielt das Unternehmen eine aktive Rolle beim Kampf gegen die weitere Ausbreitung von Ebola. Teams von QIAGEN arbeiten in Afrika und anderen Regionen mit internationalen Partnern an der Bereitstellung eines breiten Spektrums an Komponenten, die eine wichtige Rolle bei Workflows zum Nachweis dieses Virus spielen. Diese QIAGEN-Produkte - darunter die RNeasy- und QIAamp(R) Viral RNA Mini-Extraktionskits sowie die QIAsymphony-, QIAcube- und EZ1-Advanced-Instrumente - werden von zahlreichen Labors in aller Welt zu Forschungs- und Diagnosezwecken eingesetzt. QIAGEN-Produkte sind ebenfalls wichtige Bestandteile des Testprotokolls [http://www.crcf.sn/wp-content/uploads/2014/09/CDC-Ebola-International-Lab.pdf] der amerikanischen Seuchenkontrollbehörde CDC sowie des vom US-Verteidigungsministerium verwendeten EZ1-Tests, der im August 2014 die Notfall-Zulassung der FDA erhielt. Darüber hinaus hat QIAGEN im dritten Quartal 2014 eine Kooperationsvereinbarung mit der in Hamburg ansässigen altona Diagnostics geschlossen, in deren Rahmen QIAGEN eine Reihe von Tests vermarkten wird; darunter einen hoch empfindlichen Test zum Nachweis von Filoviren (Ebola und Marburg), der die CE-Kennzeichnung zur Verwendung auf QIAGEN-Instrumenten besitzt und zur kombinierten Nutzung mit QIAGENs Probenvorbereitungstechnologien empfohlen wird. QIAGEN stellt diesen Test über sein Netz an Distributoren in zahlreichen Ländern in aller Welt, darunter in Afrika, zur Verfügung.

Verteidigung einer führenden Position beim Gebärmutterhalskrebs-Screening

QIAGEN behauptet weiterhin eine starke Führungsposition im US-Markt für das Gebärmutterhalskrebs-Screening mit seinem digene HC2-Test trotz aggressiver Preiskampagnen, die in den letzten Jahren von Wettbewerbern initiiert wurden. In den ersten neun Monaten 2014 gaben QIAGENs US-Umsätze mit HPV-Produkten im Einklang mit zuvor kommunizierten Erwartungen nach (-35%, 7% des Umsatzes), wodurch das Wachstum beim gesamten bereinigten Konzernumsatzes um ca. vier Prozentpunkte geschmälert wurde. Für das Jahr 2015 rechnet QIAGEN infolge einer neuerlichen Runde von Preiskonzessionen, die in der zweiten Jahreshälfte 2014 im Zuge von Vertragsverlängerungen zur Sicherung des führenden Marktanteils von QIAGENs HPV-Test gemacht werden, mit einem weiteren Rückgang der Umsätze in den USA. Ausserhalb der USA hält QIAGEN mit seinem HPV-Produktportfolio dank seiner überlegenen klinischen Leistungsmerkmale eine solide Führungsposition inne. Dieser Bereich steuerte in den ersten neun Monaten 2014 rund 4% zum Gesamtumsatz bei und soll im Jahr 2015 zur weiteren Umsatzsteigerung beitragen.

Änderungen im Executive Committee von QIAGEN

QIAGEN hat zwei neue Mitglieder in sein Executive Committee berufen:

- Dr. Laura Furmanski, Ph.D., leitet in einer neu geschaffenen Position als
  Senior Vice President, Bioinformatics Business Area, QIAGENs rasch wachsende Präsenz
  in der Bioinformatik. Vor dem Wechsel zu QIAGEN war Dr. Furmanski bei McKinsey &
  Company als Partnerin in der Silicon Valley Niederlassung tätig und hat eine breite
  Palette unterschiedlicher Projekte mit Unternehmen in der Medizintechnik- und
  Life-Science-Branche verantwortet. Dr. Furmanski ist in QIAGENs Niederlassung im
  Silicon Valley ansässig.
- Manuel O. Mendez leitet als Senior Vice President, Global Commercial
  Operations, QIAGENs globale Vertriebsorganisation. Herr Mendez war zuvor seit 2010
  für bioMeriéux tätig, zuletzt als Executive Vice President Amerika. Er verfügt
  über eine 25-jährige Erfahrung in der Diagnostik- und Life-Science-Industrie und war
  zuvor in leitenden Funktionen für OraSure Technologies, Inc., Thermo Fisher
  Scientific und der Diagnostiksparte von Abbott Laboratories tätig, wo er
  unterschiedliche Positionen in den USA, Lateinamerika, Europa, Japan und Korea sowie
  globale Funktionen bekleidet hat. Herr Mendez folgt auf Benedikt von Braunmühl, der
  das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen hat, um sich anderen Herausforderungen zu
  widmen.
 

Fortschritte beim dritten Aktienrückkaufprogramm über $100 Mio.

QIAGEN hat Anfang August sein drittes Aktienrückkaufprogramm in Höhe von $100 Mio. gestartet, nachdem Mitte 2014 das zweite $100 Mio.-Programm abgeschlossen worden war. Zum 27. Oktober 2014 wurden an der Börse Frankfurt etwa 1,39 Millionen Aktien zu einem volumengewichteten Durchschnittskurs von EUR 17,82 je Aktie zurückgekauft (rund $22,65 je Aktie zum aktuellen Wechselkurs), was einem Gesamtwert von EUR 24,7 Mio. (rund $31,5 Mio.) entspricht. Zurückgekaufte Aktien werden als eigene Aktien gehalten, um Verpflichtungen aus Wandelanleihen und aktienbasierten Vergütungsplänen für Mitarbeiter nachzukommen. Weiterführende Informationen über den Verlauf des Programms sind unter dem Registereintrag "Investor Relations" auf QIAGENs Website unter http://www.qiagen.com abrufbar.

Ausblick 2014

QIAGEN bestätigt seine Erwartungen auf einen höheren bereinigten Konzernumsatz und bereinigten Gewinn im Jahr 2014. Das Unternehmen rechnet nun damit, dass der bereinigte Konzernumsatz im Gesamtjahr um etwa 4% CER (zuvor 4-5% CER) steigen wird, da das Umsatzwachstum des aktuellen Produktportfolios mit 8% CER und die Beiträge aus den Bioinformatik-Akquisitionen höher sein werden als der zu erwartende negative Effekt von ca. vier Prozentpunkten, der aus dem Umsatzrückgang bei HPV-Produkten in den USA resultiert. Es wird nun erwartet, dass der bereinigte verwässerte Gewinn je Aktie bei konstanten Wechselkursen auf $1,08 (zuvor $1,07-1,09) steigen wird, im Vergleich zu $1,02 je Aktie im Jahr 2013 (einschliesslich aktienbasierter Vergütung für beide Jahre im Rahmen der neuen Anpassungsrichtlinie für bereinigte Ergebnisse). Für das vierte Quartal 2014 wird ein Anstieg des bereinigten Konzerngewinns um ca. 4% CER bei einem bereinigten verwässerten Gewinn je Aktie von $0,33 CER erwartet. Auf Basis der aktuellen Wechselkurse wird für das Gesamtjahr 2014 und insbesondere für das vierte Quartal dieses Jahres ein negativer Effekt auf den bereinigten Konzernumsatz und den bereinigten Gewinn infolge von Währungsbewegungen gegen den US-Dollar, die Berichtswährung von QIAGEN, erwartet. Bei diesen Erwartungen sind weitere mögliche Akquisitionen, die im Laufe des Jahres 2014 abgeschlossen werden könnten, nicht berücksichtigt.

                           Neue                                  Alte
                   Anpassungsrichtlinie                  Anpassungsrichtlinie
                     (einschliesslich     Kosten für         (exklusive
                     aktienbasierter     aktienbasierte    aktienbasierter
                       Vergütung)         Vergütung        Vergütung)
Bereinigter Gewinn
je Aktie
(Gesamtjahr 2013)                 $1,02            $0,12                $1,14
Bereinigter Gewinn
je Aktie
(Ausblick für
Gesamtjahr 2014)              $1,08 CER        $0,12 CER            $1,20 CER
Bereinigter Gewinn
je Aktie
(Q4 2013)                         $0,33            $0,03                $0,36
Bereinigter Gewinn
je Aktie
(Ausblick für Q3
2014)                         $0,33 CER        $0,03 CER            $0,36 CER
 

Verwendung der bereinigten Ergebnisse

QIAGEN berichtet regelmässig die bereinigten Ergebnisse sowie die Ergebnisse unter konstanten Wechselkursen und andere Nicht-U.S.-GAAP-Kennzahlen, um tiefergehende Einblicke in die finanzielle Entwicklung des Unternehmens zu gewähren. Diese umfassen den bereinigten Konzernumsatz, den bereinigten operativen Gewinn, den den Aktionären der QIAGEN N.V. zurechenbaren Nettogewinn, den bereinigten verwässerten Gewinn je Aktie und den freien Cashflow. Bereinigte Ergebnisse sollten als zusätzliche Information zu den berichteten Ergebnissen gesehen werden, die nach gemeinhin gültigen Prinzipien der Berichterstattung (U.S. GAAP) erstellt werden, jedoch nicht als Ersatz für diese gewertet werden. Der freie Cashflow berechnet sich aus dem operativen Cashflow abzüglich der Auszahlungen für Sachanlagen. QIAGEN ist der Ansicht, dass als zusätzliche Information zur Unternehmensentwicklung bestimmte Bereinigungen für Sachverhalte vorgenommen werden sollten, die ausserhalb der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit liegen, hohen periodischen Schwankungen unterliegen oder die Vergleichbarkeit der Ergebnisse mit denen der Mitbewerber oder mit früheren Geschäftsperioden beeinträchtigen. Zusätzliche Informationen zu Bereinigungen entnehmen Sie bitte den dieser Mitteilung beigefügten Überleitungstabellen. QIAGEN hat die Darstellung seiner bereinigten Ergebnisse zum ersten Quartal 2014 in zwei Punkten verändert. Die aktienbasierte Vergütung ist als Kosten im bereinigten Ergebnis berücksichtigt. Informationen zur aktienbasierten Vergütung werden weiterhin in QIAGENs Geschäftsberichten sowie Dokumenten, die das Unternehmen bei der Börsenaufsichtsbehörde einreicht, offengelegt. Zum anderen werden Restrukturierungskosten nur noch bei Unternehmensübernahmen und damit in Verbindung stehenden Massnahmen bereinigt.

Telefonkonferenz und Webcast

Detaillierte Informationen zu QIAGENs Ergebnissen werden am Mittwoch, den 29. Oktober 2014, um 22:00 Uhr MEZ (17:00 Uhr ET / 21:00 Uhr GMT) im Rahmen einer vom Unternehmen durchgeführten Telefonkonferenz präsentiert. Die entsprechenden Präsentationsfolien sind kurz vor diesem Termin auf der Internetseite des Unternehmens unter http://www.qiagen.com/de/about-us/investors/corporate-calendar verfügbar. Die Telefonkonferenz kann auf dieser Website live oder als Aufzeichnung mitverfolgt werden.

Tabellen mit Detailinformationen zu den Ergebnissen können als PDF-Datei unter http://ow.ly/DwO2f abgerufen werden.

Über QIAGEN

QIAGEN N.V. ist eine niederländische Holdinggesellschaft und der weltweit führende Anbieter von Probenvorbereitungs- und Testtechnologien. Diese Technologien dienen der Gewinnung wertvoller molekularer Informationen aus biologischem Material. Probentechnologien werden eingesetzt, um DNA, RNA und Proteine aus biologischen Proben wie Blut oder Gewebe zu isolieren und für die Analyse vorzubereiten. Testtechnologien werden eingesetzt, um solche isolierten Biomoleküle sichtbar und einer Auswertung zugänglich zu machen. QIAGEN vermarktet weltweit mehr als 500 Produkte. Diese umfassen sowohl Verbrauchsmaterialien als auch Automationssysteme, die das Unternehmen an vier Kundengruppen vertreibt: Molekulare Diagnostik (Gesundheitsfürsorge), Angewandte Testung (Forensik, Veterinärdiagnostik und Lebensmitteltestung), Pharma (pharmazeutische und biotechnologische Unternehmen) sowie Akademische Forschung (Life Science Forschung). Stand 30. September 2014 beschäftigte QIAGEN weltweit über 4.200 Mitarbeiter an mehr als 35 Standorten. Weitere Informationen über QIAGEN finden Sie unter http://www.qiagen.com .

Einige der Angaben in dieser Pressemitteilung können im Sinne von Paragraph 27A des U.S. Securities Act (US-Aktiengesetz) von 1933 in ergänzter Fassung und Paragraph 21E des U.S. Securities Exchange Act (US-Aktienhandelsgesetz) von 1934 in ergänzter Fassung als zukunftsgerichtete Aussagen ("forward-looking statements") gelten. Soweit in dieser Meldung zukunftsgerichtete Aussagen über QIAGENs Produkte, Märkte, Strategie und operative Ergebnisse gemacht werden, einschliesslich aber nicht begrenzt auf die zu erwartenden operativen Ergebnisse, neue Produktentwicklungen, neue Produkteinführungen, regulatorische Einreichungen und Finanzplanungen, geschieht dies auf der Basis derzeitiger Erwartungen und Annahmen, die mit gewissen Unsicherheiten und Risiken verbunden sind. Dazu zählen unter anderem: Risiken im Zusammenhang mit Wachstumsmanagement und internationalen Geschäftsaktivitäten (einschliesslich Auswirkungen von Währungsschwankungen und der Abhängigkeit von regulatorischen sowie Logistikprozessen), Schwankungen der Betriebsergebnisse und ihre Verteilung auf unsere Geschäftsfelder, die Entwicklung der Märkte für unsere Produkte (einschliesslich angewandter Testverfahren, personalisierter Medizin, klinischer Forschung, Proteomik, Frauenheilkunde/ HPV-Testung und molekularer Diagnostik), Veränderung unserer Beziehungen zu Kunden, Lieferanten und strategischen Partnern, das Wettbewerbsumfeld, schneller oder unerwarteter technologischer Wandel, Schwankungen in der Nachfrage nach QIAGEN-Produkten (einschliesslich allgemeiner wirtschaftlicher Entwicklungen, Höhe und Verfügbarkeit der Budgets unserer Kunden und sonstiger Faktoren), Möglichkeit die regulatorische Zulassung für unsere Produkte zu erhalten, Schwierigkeiten bei der Anpassung von QIAGENs Produkten an integrierte Lösungen und die Herstellung solcher Produkte, die Fähigkeit des Unternehmens neue Produktideen zu entwickeln, umzusetzen und sich von den Produkten der Wettbewerber abzuheben sowie vor dem Wettbewerb zu schützen, Marktakzeptanz neuer Produkte, den Abschluss von Akquisitionen und die Integration akquirierter Geschäfte und Technologien. Weitere Informationen finden Sie in Berichten, die QIAGEN bei der U.S. Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsichtsbehörde) eingereicht hat.

Kontakte:
Public Relations:
Dr. Thomas Theuringer
Director Public Relations
+49-2103-29-11826
E-Mail: PR@qiagen.com
http://www.twitter.com/qiagen
http://www.qiagen.com/About-Us/Press-and-Media/ 
 [http://www.qiagen.com/About-Us/Press-and-Media]

Investor Relations:
John Gilardi
Vice President Corporate Communications
+49-2103-29-11711
E-Mail: ir@qiagen.com
http://www.qiagen.com/About-Us/Investors
 

Original-Content von: Qiagen N.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Qiagen N.V.

Das könnte Sie auch interessieren: