QIAGEN meldet Ergebnisse für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2012

   | 

Venlo, Niederlande (ots) - > QIAGEN übertrifft seine Ziele für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2012:

* Geschäftsjahr 2012: Konzernumsatz steigt bei konstanten Wechselkursen um 10% (+7% berichtet) auf $1,25 Mrd. durch Wachstum in allen Kundengruppen und Regionen; bereinigter verwässerter Gewinn je Aktie von $1,08

* Viertes Quartal 2012: Anstieg des Konzernumsatzes um 4% bei konstanten Wechselkursen (+4% berichtet) auf $346,5 Mio., Vorjahresergebnis beinhaltete eine große Produktausschreibung; bereinigter verwässerter Gewinn je Aktie von $0,34

> Beschleunigung von Innovation und Wachstum 2013 auf Basis der erzielten Fortschritte im Jahr 2012:

* Verbreitung automatisierter Plattformen: Weitere Platzierungen der QIAsymphony-Plattform auf über 1.000 installierte Systeme im Verlauf des Jahres 2013 erwartet

* Komplettlösung für Arbeitsabläufe im Next-Generation-Sequencing für klinische Forschung und Diagnostik für Einführung im Jahr 2013 in der Entwicklung

* Erweiterung des Testportfolios: Über 35 molekulardiagnostische Tests in der Entwicklungspipeline; Konvertierung des US-Marktes zum FDA-zugelassenen therascreen KRAS-Begleitdiagnostikum übertrifft Erwartungen

* Effizientes und effektives Wachstum: Bereinigte operative Marge erreicht 28% des Konzernumsatzes im Gesamtjahr 2012, steigt im vierten Quartal auf 31%

> QIAGEN erwartet für 2013 einen Anstieg des Konzernumsatzes und des bereinigten Gewinns

QIAGEN N.V. (NASDAQ: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) gab heute die Ergebnisse der operativen Tätigkeit für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2012 bekannt, die QIAGENs Erwartungen an die Entwicklung beim Umsatz und bereinigten Gewinn übertroffen haben. Zugleich gab das Unternehmen seine neuen Wachstumsziele beim Umsatz und bereinigten Gewinn für das Jahr 2013 bekannt.

"QIAGEN verzeichnete 2012 bedeutende Fortschritte bei der Umsetzung unserer Initiativen zur Förderung von Innovation und Wachstum. Diese Maßnahmen haben die Nachfrage nach unseren Produkten in all unseren Kundengruppen und allen Regionen angetrieben. Hierdurch konnten wir unsere Ziele für 2012 übertreffen und im Vergleich zu 2011 bei konstanten Wechselkursen die Entwicklung beim Umsatz und bereinigten Gewinn auf zweistellige Wachstumsraten beschleunigen", so Peer M. Schatz, Vorstandsvorsitzender der QIAGEN N.V. "Auch die Ergebnisse für das vierte Quartal 2012 lagen über unseren Zielen, da wir trotz einer großen Produktausschreibung im Vergleichsquartal 2011 ein solides Wachstum gegenüber dem Vorjahr verzeichnet haben."

"Obwohl das Geschäftsumfeld weiterhin herausfordernd bleibt, greift unsere Strategie. Darum haben wir uns zum Ziel gesetzt, den Umsatz und den bereinigten Gewinn 2013 weiter zu steigern", erläuterte Peer M. Schatz. "Mehrere Wachstumstreiber gewinnen zu Beginn des Jahres 2013 weiter an Dynamik. Wir wollen unsere führende Stellung in der Personalisierten Medizin weiter stärken, indem wir unsere Position als bevorzugter Partner für die Entwicklung therapiebegleitender Diagnostika ausbauen, sowie die Erweiterung unseres Testportfolios und seine Adaption vorantreiben. Weitere Platzierungen unserer Automationsplattform QIAsymphony unterstützen die Verbreitung molekularer Testverfahren, während unser QuantiFERON-TB-Test den Behandlungsstandard bei latenter Tuberkulose (TB) verbessert. Zu den Innovationszielen für 2013 zählen der Einstieg in bestimmte Bereiche des Next-Generation-Sequencing mit Komplettlösungen für die klinische Forschung und das Gesundheitswesen sowie die Weiterentwicklung unserer Forschungs- und Entwicklungspipeline mit über 35 neuen Tests für die Molekulare Diagnostik. Darüber hinaus werden wir Initiativen zur Steigerung unserer Effizienz und Effektivität verstärken, speziell unsere Fähigkeiten zur Adressierung der Bedürfnisse unserer Kunden. Wir sind gut aufgestellt, um unsere Ziele für 2013 zu erreichen und unsere Mission, Verbesserungen der Lebensqualität möglich zu machen, zu erfüllen."

Ergebnisse des Geschäftsjahres 2012

                                                                    
                                                          Veränderung
In Millionen $, ausgenommen 
Gewinn je Aktie                       GJ 2012  GJ 2011   $   Konst. 
                                                            Wechselk.
Umsatzerlöse                          1.254,5  1.169,7   7%   10%
Betriebsergebnis, bereinigt             356,4    319,6  12%
Konzernergebnis, bereinigt              260,7    234,4  11%
Verwässertes Ergebnis je Stammaktie, 
bereinigt                               $1,08    $0,98

Informationen zu den bereinigten Zahlen entnehmen Sie bitte den 
dieser Mitteilung beigefügten Tabellen.

Das bereinigte Konzernergebnis sowie das verwässerte bereinigte 
Ergebnis je Stammaktie repräsentieren jeweils das den Aktionären der 
QIAGEN N.V. zurechenbare Ergebnis. 

Dank einer Geschäftsexpansion in allen Kundengruppen - insbesondere der Molekularen Diagnostik und den Angewandten Testverfahren - und in allen Regionen bei konstanten Wechselkursen verzeichnete der Konzernumsatz ein zweistelliges Wachstum (+10%). Die Akquisitionen von Ipsogen (akquiriert im Juli 2011), Cellestis (akquiriert im August 2011) und AmniSure (akquiriert im Mai 2012) trugen unter Betrachtung konstanter Wechselkurse sechs Prozentpunkte zum Gesamtwachstum bei, während das übrige QIAGEN-Portfolio vier Prozentpunkte beisteuerte. Wechselkursschwankungen hatten einen negativen Einfluss von drei Prozentpunkten auf das berichtete Umsatzwachstum.

Das operative Ergebnis stieg 2012 auf $169,8 Mio. gegenüber $99,6 Mio. im Vorjahr. Das operative Ergebnis, bereinigt um Effekte wie Restrukturierungs- und Übernahmekosten, aktienbezogene Vergütung sowie die Abschreibung erworbener immaterieller Vermögenswerte, stieg um 12% auf $356,4 Mio. gegenüber $319,6 Mio. im Jahr 2011. Die bereinigte operative Marge stieg 2012 von 27% im Vorjahr auf 28% des Konzernumsatzes, bedingt durch prozentual niedrigere allgemeine Verwaltungskosten sowie geringere Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen. Die bereinigte Bruttomarge blieb im Vergleich zu 2011 konstant bei 71%.

Das den Aktionären der QIAGEN N.V. zurechenbare Konzernergebnis stieg 2012 auf $129,5 Mio. im Vergleich zu $96,0 Mio. im Jahr 2011 an, während sich der verwässerte Gewinn je Aktie auf $0,54 (basierend auf einem gewichteten Mittel der ausgegebenen Aktien von 240,7 Mio.) gegenüber $0,40 (basierend auf einem gewichteten Mittel der ausgegebenen Aktien von 239,1 Mio.) im Jahr 2011 belief. Das bereinigte, den Aktionären der QIAGEN N.V. zurechenbare Konzernergebnis stieg 2012 um 11 % auf $260,7 Mio. gegenüber $234,4 Mio. im Jahr 2011. Der bereinigte verwässerte Gewinn je Aktie erhöhte sich von $0,98 auf $1,08.

Zum 31. Dezember 2012 stiegen die liquiden Mittel auf $394,0 Mio. gegenüber $221,1 Mio. zum 31. Dezember 2011. Der operative Cashflow im Jahr 2012 beinhaltete Zahlungsabflüsse für Restrukturierungen und belief sich im Vergleich zu 2011 unverändert auf $245 Mio. Der Mittelabfluss aus der Investitionstätigkeit betrug $301 Mio. (einschließlich Zahlungsabflüsse für Akquisitionen in Höhe von $132 Mio.), gegenüber $540 Mio. im Vorjahr. Der Netto-Cashflow aus Finanzierungsaktivitäten lag 2012 bei $226 Mio. gegenüber Mittelabflüssen von $311 Mio. im Jahr 2011.

"Inmitten eines schwierigen Geschäftsumfelds hat QIAGEN Ressourcen umgewidmet und den Grundstein für ein höheres, nachhaltiges Wachstum sowie Wertschöpfung für unsere Aktionäre gelegt", so Roland Sackers, Finanzvorstand der QIAGEN N.V. "Wir haben unsere Umsatzziele erreicht und die bereinigte operative Marge im vierten Quartal auf 31% gesteigert. Ferner haben wir unsere solide Finanzlage im Jahr 2012 durch eine Privatplatzierung in den USA zur Aufnahme von Fremdkapital zu sehr vorteilhaften Konditionen weiter gestärkt, während wir gleichzeitig durch die Einführung eines Aktienrückkaufprogramms in Höhe von $100 Mio. unser Bekenntnis zur Steigerung der Aktionärsrendite unter Beweis stellen."

Ergebnisse des vierten Quartals 2012

                                                                 
                                                          Veränderung
In Millionen $, ausgenommen 
Gewinn je Aktie                       Q4 2012  Q4 2011   $    Konst. 
                                                            Wechselk.
Umsatzerlöse                           346,5     334,4   4%     4%
Betriebsergebnis, bereinigt            106,0      95,6  11%
Konzernergebnis, bereinigt              82,8      73,6  13%
Verwässertes Ergebnis je Stammaktie, 
bereinigt                              $0,34     $0,31

Informationen zu den bereinigten Zahlen entnehmen Sie bitte den 
dieser Mitteilung beigefügten Tabellen.

Das bereinigte Konzernergebnis sowie das verwässerte bereinigte 
Ergebnis je Stammaktie repräsentieren jeweils das den Aktionären der 
QIAGEN N.V. zurechenbare Ergebnis.
 

Angetrieben von den Kundengruppen Molekulare Diagnostik und Angewandte Testverfahren verzeichnete der Konzernumsatz im vierten Quartal 2012 bei konstanten Wechselkursen ein Wachstum von 4%, und dies obwohl in den Ergebnissen des Vorjahresquartals eine große Produktausschreibung enthalten war. Die sehr starken Umsatzbeiträge von AmniSure (Übernahme im Mai 2012) trugen bei konstanten Wechselkursen ca. zwei Prozentpunkte zum Wachstum bei, während das übrige Portfolio etwa zwei Prozentpunkte beisteuerte. Unter Ausschluss der Auswirkungen durch die Ausschreibung im Vorjahr betrug das organische Wachstum unter Betrachtung konstanter Wechselkurse etwa 4%. Wechselkursschwankungen hatten keinen Einfluss auf das berichtete Umsatzwachstum.

Das operative Ergebnis belief sich im vierten Quartal 2012 auf $48,9 Mio. gegenüber einem Verlust im Vorjahresquartal in Höhe von $19,6 Mio., in dem Restrukturierungskosten für ein Projekt zur Steigerung der Produktivität enthalten waren. Das operative Ergebnis, bereinigt um Effekte wie Restrukturierungs- und Übernahmekosten, aktienbezogene Vergütung sowie die Abschreibung erworbener immaterieller Vermögenswerte, stieg um 11 % auf $106,0 Mio. gegenüber $95,6 Mio. im vierten Quartal 2011. Die bereinigte operative Marge erhöhte sich von 29% im Vorjahreszeitraum auf 31% des Konzernumsatzes.

Das den Aktionären der QIAGEN N.V. zurechenbare Konzernergebnis wies im vierten Quartal 2012 einen Gewinn von $38,4 Mio. aus, gegenüber einem Verlust von $0,4 Mio. im Vorjahreszeitraum. Der verwässerte Gewinn je Aktie belief sich auf $0,16 (basierend auf einem gewichteten Mittel der ausgegebenen Aktien von 241,8 Mio.) im Vergleich zu $0,00 im Vorjahreszeitraum (basierend auf einem gewichteten Mittel der ausgegebenen Aktien von 236,7 Mio.). Das bereinigte, den Aktionären der QIAGEN N.V. zurechenbare Konzernergebnis stieg im vierten Quartal 2012 um 13% auf $82,8 Mio. gegenüber $73,6 Mio. im Vorjahreszeitraum. Der bereinigte verwässerte Gewinn je Aktie im vierten Quartal 2012 betrug $0,34 gegenüber $0,31 im Vergleichszeitraum 2011.

Die Überleitung der gemeldeten Ergebnisse gemäß den US-Bilanzierungsregeln (GAAP) zu den bereinigten Ergebnissen ist in den Tabellen enthalten, die dieser Veröffentlichung beiliegen.

Geschäftsentwicklung

Regionen:

Die Region Asien-Pazifik/Japan (+15% bei konstanten Wechselkursen, 19% des Konzernumsatzes) verzeichnete 2012 dank einer verbesserten Nachfrage in China, Japan und den führenden Schwellenländern wie Indien und Korea ein solides Wachstum. Die Ergebnisse in der Region Europa/Nahost/Afrika (+9% bei konstanten Wechselkursen, 34% des Konzernumsatzes) verbesserten sich infolge höherer Umsätze in Nordeuropa und eines Wachstums bei allen Kundengruppen. Die Region Amerikas (+8% bei konstanten Wechselkursen, 46% des Konzernumsatzes) profitierte von höheren Beiträgen der Molekularen Diagnostik und Angewandten Testverfahren, welche die niedrigeren Umsätze aus Produkten für die HPV-Testung in der Region mehr als kompensierten.

Produktkategorien:

Bei den Verbrauchsmaterialien und damit verbundenen Umsätzen (+10% bei konstanten Wechselkursen, 86% des Konzernumsatzes) konnte 2012 bei allen Kundengruppen ein Wachstum verzeichnet werden, das durch ein zweistelliges Plus bei den Kundengruppen Molekulare Diagnostik und Angewandte Testverfahren angeführt wurde. Im vierten Quartal 2012 musste sich diese Produktkategorie aufgrund einer großen Ausschreibung im Vorjahresquartal einem schwierigen Vergleich stellen; dennoch stiegen die Verkäufe unter Betrachtung konstanter Wechselkurse um 4% und machten 85% des Konzernumsatzes aus. Die Umsätze mit Instrumenten (+11% bei konstanten Wechselkursen, 14% des Konzernumsatzes) profitierten 2012 von der Nachfrage nach einer Vielzahl von QIAGEN-Automationslösungen. QIAGEN hat 2012 sein Ziel von mehr als 200 neuen Platzierungen der Automations¬plattform QIAsymphony auf insgesamt über 750 Systeminstallationen seit ihrer Einführung im Jahr 2008 übertroffen. Dabei wurden bis Ende 2012 ca. 70% aller QIAsymphony-Systeme bei Kunden in der Molekularen Diagnostik platziert, vorwiegend über Reagenzien-Mietverträge, bei denen Umsätze über mehrere Jahre hinweg verbucht werden. Auch bei Kunden in den Angewandten Testverfahren konnte eine hohe Nachfrage verzeichnet werden. Im vierten Quartal 2012 stiegen die Umsätze mit Instrumenten bei konstanten Wechselkursen um 7% und machten 15% des Konzernumsatzes aus.

Kundengruppen:

Überblick über die Ergebnisse in den vier Kundengruppen von QIAGEN (basierend auf Gesamtumsatzergebnissen, die organisches Wachstum und Übernahmen beinhalten, unter Betrachtung konstanter Wechselkurse):

> Molekulare Diagnostik (2012: +15% bei konstanten Wechselkursen, 49% des Konzernumsatzes) verzeichnete im Jahr 2012 unter Betrachtung konstanter Wechselkurse ein zweistelliges Wachstum, das durch neue Produkte und eine solide Nachfrage nach Instrumenten aus dem QIAGEN-Portfolio - insbesondere der Automationsplattform QIAsymphony - angetrieben wurde. Im Bereich Prävention verzeichnete der QuantiFERON-TB-Test (der 2011 im Zuge der Cellestis-Akquisition übernommen wurde) im Jahr 2012 ein Pro-forma-Wachstum von mehr als 20% bei konstanten Wechselkursen. Hierzu trugen Initiativen zur Förderung des stärkeren Einsatzes dieses neuen "Goldstandard"-Tests für den Nachweis latenter Tuberkulose (TB) in den USA und Europa bei. Die Umsätze mit Produkten für die HPV-Testung entwickelten sich im Gesamtjahr 2012 (16% des Konzernumsatzes, -8% bei konstanten Wechselkursen) im Rahmen der Erwartungen, da leicht steigende Testvolumina in den USA durch die preislichen Effekte mehrjähriger Liefervereinbarungen mit Kunden mehr als kompensiert wurden. Bei der Personalisierten Medizin konnte unter Betrachtung konstanter Wechselkurse dank der weltweiten Nachfrage nach dem therascreen-Portfolio an therapiebegleitenden Diagnostika - insbesondere nach der FDA-Zulassung und Markteinführung des KRAS-Tests für Patienten mit metastasierendem Darmkrebs Mitte 2012 - sowie dank höherer Einnahmen aus gemeinsamen Entwicklungsprojekten mit Pharmaunternehmen ein anhaltend starkes zweistelliges Wachstum verzeichnet werden. Bei der Vor-Ort-Testung leistete der AmniSure-Test zum Nachweis eines vorzeitigen Blasensprungs bei Schwangeren nach der Übernahme im Mai 2012 einen wichtigen Beitrag. Im vierten Quartal 2012 stiegen die Umsätze unter Betrachtung konstanter Wechselkurse um 6% und machten 52% des Konzernumsatzes aus, womit die Auswirkungen der niedrigeren HPV-Umsätze in den USA sowie der großen Produktausschreibung im Vorjahr mehr als kompensiert wurden.

> Angewandte Testverfahren (2012: +22% bei konstanten Wechselkursen, 8% des Konzernumsatzes) verzeichneten aufgrund der starken Nachfrage nach Verbrauchsmaterialien in der humanen Identifizierung/Forensik, der Tiermedizin und der Lebensmittelsicherheit ein zweistelliges Wachstum. Die Umsätze mit Instrumenten verzeichneten unter Betrachtung konstanter Wechselkurse ebenfalls ein zweistelliges Wachstum - insbesondere nach der Anfang 2012 erfolgten Einführung einer Software für die Anwendung vieler dieser Tests auf der Automationsplattform QIAsymphony. Im vierten Quartal 2012 verzeichneten die Angewandten Testverfahren im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bei konstanten Wechselkursen ein Umsatzwachstum von 16% und trugen 7% zum Konzernumsatz bei.

> Pharmazeutische Industrie (2012: +5% bei konstanten Wechselkursen, 19% des Konzernumsatzes) verzeichnete in Europa und der Region Asien-Pazifik/Japan aufgrund einer steigenden Nachfrage nach Instrumenten und dem GeneGlobe-Portfolio für die molekulare Analyse von Signalwegen und gesamten Krankheitsbildern im Jahr 2012 höhere Umsätze. Die Wachstumsraten verlangsamten sich jedoch in der zweiten Jahreshälfte bedingt durch die Auswirkungen von Restrukturierungsmaßnahmen bei einigen Pharmaunternehmen. Im vierten Quartal 2012 verzeichnete der Bereich Pharmazeutische Industrie im Vergleich zum Vorjahr bei konstanten Wechselkursen ein Umsatzplus von 1% und trug 18% zum Konzernumsatz bei.

> Akademische Forschung (2012: +1% unter Betrachtung konstanter Wechselkurse, 24% des Konzernumsatzes) verzeichnete 2012 ein moderates Wachstum, da ein einstelliges Wachstum bei den Verbrauchsmaterialien den schwächeren Umsatz bei den Instrumenten mehr als ausgleichen konnte. Unsicherheiten bezüglich der staatlichen Forschungsförderung im Bereich der Life Sciences in den USA und Europa hatten während des Jahres bei einigen Kunden in diesen Regionen ein sehr zurückhaltendes Ausgabeverhalten zur Folge. Im vierten Quartal 2012 waren die Umsätze in der Akademischen Forschung im Vergleich zum Vorjahresquartal flach (+0% unter Betrachtung konstanter Wechselkurse, 23% des Konzernumsatzes). Die Unsicherheiten über die Bereitstellung von Drittmitteln in den genannten Regionen werden im Jahr 2013 voraussichtlich fortbestehen.

Beschleunigung von Innovation und Wachstum im Jahr 2013

QIAGEN verfolgt das Ziel, das Innovations- und Wachstumstempo im Jahr 2013 zu beschleunigen und auf die Fortschritte aus den strategischen Initiativen des Jahres 2012 aufzubauen, um seine führende Position bei Proben- und Testtechnologien in allen Kundengruppen optimal auszuschöpfen. Die Ziele für 2013 richten sich auf die Beschleunigung des organischen und strategischen Wachstums durch die weitere Verbreitung automatisierter Plattformen, die Erweiterung des Testportfolios zum Einsatz bei allen Kundengruppen und den Ausbau der geographischen Präsenz. Weitere Ziele umfassen effektives und effizientes Wachstum durch eine verbesserte Ressourcenallokation, die weitere Steigerung von QIAGENs Attraktivität als Arbeitgeber, sowie die Verbesserung des Kundenservice einschließlich des Launch einer neuen Website im Jahr 2013.

Verbreitung automatisierter Plattformen

Ein Schlüsselelement in QIAGENs Wachstumsstrategie ist die weltweite Verbreitung der Automationsplattform QIAsymphony, des branchenweit ersten modularen Systems, das sowohl kommerzielle Tests als auch eine Vielzahl im Labor entwickelter Nachweisverfahren verarbeiten kann. Im Jahr 2012 hat QIAGEN sein Ziel übertroffen, aufbauend auf dem Stand von mehr als 550 installierten Systemen Ende 2011, eine Installationsbasis von mehr als 750 QIAsymphony-Einheiten zu erreichen. QIAGEN rechnet weiterhin mit einer starken Nachfrage für diese Plattform und erwartet, im Verlauf des Jahres 2013 die Gesamtzahl der installierten Systeme auf über 1.000 Einheiten zu steigern.

QIAGEN hat 2012 zudem Fortschritte bei der Umsetzung einer Strategie zur Schaffung integrierter Arbeitsabläufe für Anwendungen im Next-Generation-Sequencing (NGS) erzielt, die innovative Instrumente und Verbrauchsmaterialien kombinieren. Zu den zur Einführung im Jahr 2013 vorgesehenen Produkten zählen Instrumente zur Automation gesamter Arbeitsabläufe von der anfänglichen Probenvorbereitung zum finalen Ergebnis. Die Plattformstrategie umfasst auch die Einführung eines innovativen Next-Generation-Benchtop-Sequenziergeräts, das sich derzeit in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium befindet, sowie neuer bioinformatischer Verfahren zur Beschleunigung der NGS-Analysezeit für einen höheren Probendurchsatz. QIAGENs Ziel ist es, Next-Generation-Sequencing, dessen Einsatz derzeit meist auf die Forschung im Life Science-Bereich beschränkt ist, zu einem routinemäßigen und kostengünstigen Werkzeug in der klinischen Forschung und der Gesundheitsfürsorge zu machen. Im vierten Quartal 2012 hat QIAGEN bereits seine ersten Produkte zur Vereinfachung der Probenvorbereitung und Beschleunigung der Arbeitsprozesse in der präanalytischen NGS-Phase, sowie acht Panels zur gezielten NGS-Analyse von krebsrelevanten Genen auf Grundlage seines GeneGlobe-Portfolios von mehr als 60.000 molekularen Tests in den Markt eingeführt.

Ausbau des Testportfolios

Eine hohe Priorität bei der Beschleunigung des Wachstums kommt der Entwicklung neuartiger Tests für Instrumente aus dem QIAGEN-Portfolio, insbesondere für die QIAsymphony-Plattform, zu. Das Wachstum wird gemeinsam von Plattformen und Verbrauchsmaterialien angetrieben. Die Erweiterung der für QIAGEN-Instrumente zur Verfügung stehenden Testpalette erhöht den Wert dieser Instrumente für Labore. Zugleich führt eine größere installierte Basis eines automatisierten Systems zu mehr Verkäufen der dazugehörigen Testkits.

Aufbauend auf vier wichtigen Zulassungen im Jahr 2012 laufen in der Molekularen Diagnostik derzeit über 35 Projekte zur Entwicklung neuer Tests für den Rotor-Gene Q und die Automationsplattform QIAsymphony. Diese Projekte decken unterschiedliche Anwendungsbereiche ab (von durch Blut übertragbaren Krankheiten bis hin zur Frauengesundheit), und stellen eine Kombination aus internen Forschungs- und Entwicklungsinitiativen und externen Kooperationsprojekten dar. QIAGEN verfügt zudem über eine umfangreiche Entwicklungspipeline mit Tests für den Einsatz in anderen Kundengruppen, insbesondere den Angewandten Testverfahren.

Die Markteinführung des therascreen KRAS RGQ PCR-Kits in den USA konnte nach der US-Zulassung im Juli 2012 schnell an Fahrt gewinnen. Der Test dient als therapiebegleitendes Diagnostikum für Erbitux® (Cetuximab) zur Behandlung von Patienten mit metastasierendem Darmkrebs. QIAGENs KRAS-Test wurde bereits von führenden US-Laboren übernommen, die derzeit etwa die Hälfte des bestehenden Testvolumens für KRAS-Tests in den USA abdecken und bei denen er in vielen Fällen selbst entwickelte Nachweisverfahren (LDTs) ersetzt hat.

Ein zweites Produkt für die Personalisierte Medizin, das therascreen® EGFR RGQ PCR-Kit, wurde Ende 2012 bei der US-Zulassungsbehörde FDA (U.S. Food and Drug Administration) zur Zulassung (pre-market approval, PMA) und Verwendung bei einer bestimmten Gruppe von Lungenkrebspatienten eingereicht. Der EGFR-Test soll als therapiebegleitendes Diagnostikum in Verbindung mit Afatinib eingesetzt werden. Hierbei handelt es sich um einen in der Erforschung befindlichen Krebswirkstoff, der von Boehringer Ingelheim entwickelt wurde und für den im Januar 2013 von der FDA ein beschleunigtes Prüfverfahren eingeleitet wurde (Entscheidung erwartet im dritten Quartal 2013). Es wird erwartet, dass sich aus den über 15 laufenden Kooperationsprojekten von QIAGEN zur gemeinsamen Entwicklung und Vermarktung von therapiebegleitenden Diagnostika mit führenden pharmazeutischen und biotechnologischen Unternehmen weitere Zulassungsanträge in den USA und Europa ergeben werden. Im Oktober hat QIAGEN den Abschluss einer neuen Kooperationsvereinbarung mit Bayer HealthCare für Projekte im Bereich der Onkologie bekannt gegeben. Diese Kooperation umfasst eine Reihe bestehender wie neuer Biomarker in QIAGENs Portfolio.

Ausbau der geographischen Präsenz

Ein wichtiger Wachstumstreiber ist die Erweiterung von QIAGENs Präsenz in attraktiven Märkten auf der ganzen Welt. Die sieben führenden Schwellenländern Brasilien, Russland, Indien, China, Südkorea, Mexiko und Türkei machten 2012 insgesamt 12% des Konzernumsatzes aus und konnten unter Betrachtung konstanter Wechselkurse im Vergleich zum Vorjahr ein Wachstum von 12% verzeichnen. Bei Ausschluss der großen Produktausschreibung in 2011 betrugen die Umsätze mehr als 20% unter Betrachtung konstanter Wechselkurse. QIAGEN erwartet in diesen führenden aufstrebenden Märkten für 2013 ein anhaltendes zweistelliges Umsatzwachstum.

Effizientes und effektives Wachstum

QIAGEN hat im Verlauf des Jahres 2012 mehrere operative Verbesserungen eingeführt, die zu positiven Veränderungen der Unternehmenskultur führen. Diese Maßnahmen entspringen einer unternehmensweiten Initiative, die im November 2011 zur Verbesserung der Produktivität und zur Umverteilung von Ressourcen in Wachstumsbereiche gestartet worden war. Durch die Schaffung der Geschäftsbereiche Molekulare Diagnostik und Life Sciences sowie die Einbindung der regionalen Marketingaktivitäten in die Vertriebsteams ist die Entscheidungsfindung näher an den Kunden gerückt. Durch die Eingliederung der Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten in diese beiden Geschäftsbereiche werden Innovationen verstärkt auf wachstumsstarke Märkte ausgerichtet. Ferner wurden Maßnahmen eingeleitet, um die Auslastung von Kapazitäten an ausgewählten Standorten zu optimieren und Einsparungen durch gemeinsam genutzte Servicefunktionen und durch Outsourcing zu realisieren. QIAGEN rechnet damit, 2013 weitere Projektvorschläge zur Verbesserung der Effizienz und Effektivität umzusetzen. Diese Projekte könnten zusätzliche Restrukturierungskosten zur Folge haben.

Stärkung der Führungsmannschaft

Dr. Tadd S. Lazarus, der seit vielen Jahren auf dem Gebiet der Infektionskrankheiten tätig ist und umfangreiche Erfahrung bei der Entwicklung klinischer Diagnostika aufweist, ist QIAGEN als Chief Medical Officer beigetreten. Dr. Lazarus wird ein medizinisches Team mit umfangreicher Branchenerfahrung anführen und für die übergreifende medizinische Strategie von QIAGEN verantwortlich sein, darunter die Bewertung und Weiterentwicklung des diagnostischen Testportfolios sowie die klinische Bewertung neuer Diagnosetests. Er wechselt zu QIAGEN von Gen-Probe Incorporated, wo er als Chief Medical Officer und Vice President of Clinical Affairs tätig war. Dr. Lazarus wird am QIAGEN-Standort in Germantown, Maryland, tätig sein und an Dr. Helge Lubenow, Senior Vice President und Head of Business Area Molecular Diagnostics sowie Mitglied des Executive Committee von QIAGEN, berichten. Er wird für QIAGENs Diagnostikportfolio in den Bereichen Infektionskrankheiten, einschließlich sexuell übertragbarer Infektionen, sowie Frauengesundheit und für den Aufbau von Beziehungen zu wichtigen Meinungsführern unmittelbar verantwortlich sein.

Fortschritte beim Aktienrückkaufprogramm über $100 Mio.

QIAGEN hat im Oktober 2012 ein Programm zum Rückkauf von Aktien im Wert von bis zu $100 Mio. (exklusive Nebenkosten) gestartet. Per 25. Januar 2013 waren ca. $57 Mio. des Programms komplettiert. Dabei wurden über die Frankfurter Börse und die NASDAQ etwa 3,1 Millionen Aktien zu einem volumengewichteten Durchschnittskurs von EUR 14.11 bzw. $18.84 erworben. QIAGEN hat bereits zuvor angekündigt, das Programm bis zum 28. März 2013 abschließen zu wollen. Die zurückgekauften Aktien werden als eigene Aktien gehalten, um Verpflichtungen aus Wandelanleihen und/oder aktienbasierten Vergütungsplänen für Mitarbeiter nachzukommen. Weiterführende Informationen über den Verlauf des Programms sind unter "Investor Relations" auf der Website von QIAGEN unter www.qiagen.com zu finden.

Ausblick 2013

Aufbauend auf den guten Ergebnissen des Jahres 2012 erwartet QIAGEN für 2013 einen weiteren Anstieg des Konzernumsatzes und des bereinigten Gewinns. Das Unternehmen rechnet damit, dass der Konzernumsatz dank organischem Wachstum und den Umsatzbeiträgen von AmniSure (das bis Mai 2013 als Übernahme behandelt wird) unter Betrachtung konstanter Wechselkurse im Gesamtjahr um ca. 5-6 % steigen wird. Es wird erwartet, dass sich der bereinigte verwässerte Gewinn je Aktie im Gesamtjahr 2013 auf etwa $1,16-1,18 erhöhen wird. Hierbei werden eine Verwässerung von ca. $0,02-0,03 je Aktie infolge des Nettoeffekts der neuen Steuer auf Medizinprodukte in den USA (Medical Device Tax) und eines höheren Zinsaufwands als Folge der Privatplatzierung in den USA im Oktober 2012 berücksichtigt, wobei diese Effekte teilweise durch das Aktienrückkaufprogramm kompensiert werden. Nicht berücksichtigt sind mögliche Haushaltskürzungen in den USA, die zu weiteren Kürzungen der staatlichen Forschungsförderung im Life Science-Bereich führen könnten. Ebenfalls nicht einbezogen sind mögliche Akquisitionen, die im Laufe des Jahres 2013 abgeschlossen werden könnten.

Telefonkonferenz und Webcast

Detaillierte Informationen zu QIAGENs Ergebnissen werden am Mittwoch, den 30. Januar 2013, um 15:30 Uhr MEZ (09:30 Uhr ET / 14:30 Uhr GMT) im Rahmen einer vom Unternehmen durchgeführten Telefonkonferenz präsentiert. Die entsprechenden Präsentationsfolien sind kurz zuvor auf der Internetseite des Unternehmens unter www.qiagen.com/goto/ConferenceCall verfügbar. Die Telefonkonferenz kann live oder als Aufzeichnung über das Internet unter www.qiagen.com/goto/ConferenceCall mitverfolgt werden.

Verwendung der bereinigten Ergebnisse

QIAGEN hat regelmäßig auch über bereinigte Ergebnisse sowie über die Ergebnisse unter konstanten Wechselkursen berichtet, um tiefergehende Einblicke in die finanzielle Entwicklung des Unternehmens zu gewähren. Diese umfassen das bereinigte Bruttoergebnis, den bereinigten operativen Gewinn, den den Aktionären der QIAGEN N.V. zurechenbaren Nettogewinn sowie den bereinigten verwässerten Gewinn je Aktie. Bereinigte Ergebnisse sollten als zusätzliche Information zu den berichteten Ergebnissen gesehen werden, die nach gemeinhin gültigen Prinzipien der Berichterstattung (U.S. GAAP) erstellt werden, jedoch nicht als Ersatz für diese gewertet werden. QIAGEN ist der Ansicht, dass als zusätzliche Information zur Unternehmensentwicklung bestimmte Bereinigungen für Sachverhalte vorgenommen werden sollten, die außerhalb der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit liegen, hohen periodischen Schwankungen unterliegen oder die Vergleichbarkeit der Ergebnisse mit denen der Mitbewerber oder mit früheren Geschäftsperioden beeinträchtigen. Zusätzliche Informationen zu Bereinigungen entnehmen Sie bitte den dieser Mitteilung beigefügten Überleitungstabellen.

Tabellen mit Detailinformationen zu den Ergebnissen können unter http://bit.ly/UAv2ge abgerufen werden.

Über QIAGEN:

QIAGEN N.V. ist eine niederländische Holdinggesellschaft und der weltweit führende Anbieter von Probenvorbereitungs- und Testtechnologien. Diese Technologien dienen der Gewinnung wertvoller molekularer Informationen aus biologischem Material. Probentechnologien werden eingesetzt, um DNA, RNA und Proteine aus biologischen Proben wie Blut oder Gewebe zu isolieren und für die Analyse vorzubereiten. Testtechnologien werden eingesetzt, um solche isolierten Biomoleküle sichtbar und einer Auswertung zugänglich zu machen. QIAGEN vermarktet weltweit mehr als 500 Produkte. Diese umfassen sowohl Verbrauchsmaterialien als auch Automationssysteme, die das Unternehmen an vier Kundengruppen vertreibt: Molekulare Diagnostik (Gesundheitsfürsorge), Angewandte Testung (Forensik, Veterinärdiagnostik und Lebensmitteltestung), Pharma (pharmazeutische und biotechnologische Unternehmen) sowie Akademische Forschung (Life Science Forschung). Stand 31. Dezember 2012 beschäftigte QIAGEN weltweit etwa 4.000 Mitarbeiter an über 35 Standorten. Weitere Informationen über QIAGEN finden Sie unter http://www.qiagen.com/.

Einige der Angaben in dieser Pressemitteilung können im Sinne von Paragraph 27A des U.S. Securities Act (US-Aktiengesetz) von 1933 in ergänzter Fassung und Paragraph 21E des U.S. Securities Exchange Act (US-Aktienhandelsgesetz) von 1934 in ergänzter Fassung als zukunftsgerichtete Aussagen ("forward-looking statements") gelten. Soweit in dieser Meldung zukunftsgerichtete Aussagen über QIAGENs Produkte, Märkte, Strategie und insbesondere operative Ergebnisse gemacht werden, einschließlich aber nicht begrenzt auf die zu erwartenden operativen Ergebnisse, neue Produktentwicklungen, neue Produkteinführungen, regulatorische Einreichungen und Finanzplanungen, geschieht dies auf der Basis derzeitiger Erwartungen, die mit gewissen Unsicherheiten und Risiken verbunden sind. Dazu zählen unter anderem: Risiken im Zusammenhang mit Wachstumsmanagement und internationalen Geschäftsaktivitäten (einschließlich Auswirkungen von Währungsschwankungen und der Abhängigkeit von regulatorischen sowie Logistikprozessen), Schwankungen der Betriebsergebnisse und ihre Verteilung auf unsere Geschäftsfelder, die Entwicklung der Märkte für unsere Produkte (einschließlich angewandter Testverfahren, personalisierter Medizin, klinischer Forschung, Proteomik, Frauenheilkunde/ HPV-Testung und molekularer Diagnostik), Veränderung unserer Beziehungen zu Kunden, Lieferanten und strategischen Partnern, das Wettbewerbsumfeld, schneller oder unerwarteter technologischer Wandel, Schwankungen in der Nachfrage nach QIAGEN-Produkten (einschließlich allgemeiner wirtschaftlicher Entwicklungen, Höhe und Verfügbarkeit der Budgets unserer Kunden und sonstiger Faktoren), Möglichkeit die regulatorische Zulassung für unsere Produkte zu erhalten, Schwierigkeiten bei der Anpassung von QIAGENs Produkten an integrierte Lösungen und die Herstellung solcher Produkte, die Fähigkeit des Unternehmens neue Produktideen zu entwickeln, umzusetzen und sich von den Produkten der Wettbewerber abzuheben sowie vor dem Wettbewerb zu schützen, Marktakzeptanz neuer Produkte, den Abschluss von Akquisitionen und die Integration akquirierter Geschäfte und Technologien. Weitere Informationen finden Sie in Berichten, die QIAGEN bei der U.S. Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsichtsbehörde) eingereicht hat.

Pressekontakt:

Public Relations:
Dr. Thomas Theuringer
Director Public Relations
+49 2103 29 11826

Email: pr@qiagen.com
www.twitter.com/qiagen
www.qiagen.com/about/press

Investor Relations:
John Gilardi
VP Corporate Communications
+49 2103 29 11711

Email: ir@qiagen.com
www.qiagen.com/about/investorrelation