Qiagen N.V.

QIAGEN übernimmt ESE GmbH
Neu erworbene Detektionstechnologie ermöglicht Vor-Ort-Testung in der molekularen Diagnostik und in angewandten Testverfahren

Venlo, Niederlande (ots) - QIAGEN N.V. (NASDAQ: QGEN; Frankfurt, Prime Standard: QIA) hat heute die Übernahme der ESE GmbH bekannt gegeben. Das im Privatbesitz befindliche Unternehmen ist auf die Entwicklung und Herstellung von optischen Messsystemen auf UV- und Fluoreszenzbasis spezialisiert. Die ESE GmbH ist in Stockach am Bodensee ansässig. Die Transaktion hat ein Volumen von bis zu 19 Millionen US$ in bar.

ESE gilt als ein Vorreiter bei der Entwicklung und Herstellung von optischen Messsystemen für medizinische und industrielle Anwendungen. In den Systemen kommt eine einzigartige, leistungsfähige und prämierte Fluoreszenz-Detektionstechnologie zum Einsatz, die in kompakte Module integriert ist. ESEs Systeme gelten als kommender Standard für den Nachweis von Fluoreszenzsignalen bei einer Reihe von molekularen Tests, primär im Bereich der nukleinsäurebasierten Vor-Ort-Testung ("Point-of-Need"-Testing). Zusätzlich zu tragbaren Lösungen für die Vor-Ort-Testung können ESEs platzsparende und preisgünstige Fluoreszenz-Detektionsmodule auch in Instrumente für den Einsatz im Labor integriert werden.

Die Systeme zeichnen sich durch extrem schnelle Reaktionszeiten und ihre Portabilität aus, woraus neue Möglichkeiten für die Anwendung molekularer Testverfahren in der Gesundheitsfürsorge und im Bereich der angewandten Testverfahren (z.B. Veterinärmedizin, Abwehr von Biogefahren, Umwelt- und Lebensmitteltestung) erwachsen. Die Geräte können im kleinen Rahmen zur Durchführung molekularer Tests in Arztpraxen, Notfallambulanzen oder im Außeneinsatz eingesetzt werden. Sie eignen sich auch für alle anderen Einsatzgebiete, in denen eine Laborinfrastruktur nicht zugänglich ist und schnelle Ergebnisse benötigt werden. ESEs Fluoreszenz-Detektionssysteme können mit Batterien betrieben werden, verarbeiten bis zu acht Proben gleichzeitig und erlauben sogar den Nachweis mehrerer unterschiedlicher Ziele in nur einem Testdurchlauf (sog. "Multiplex"-Testung). Durch den Einsatz proprietärer Technologien können die Detektionsmodule äußerst kostengünstig produziert und komplette Systeme bereits für weniger als 2.000 US$ - und damit deutlich unter dem Preis vergleichbarer Testplattformen - angeboten werden.

QIAGEN konnte bereits nachweisen, dass die Fluoreszenz-Detektionssysteme von ESE zur Auswertung von bestehenden Testverfahren des Unternehmens eingesetzt werden können. Dies schließt isothermale HDA- und tHDA-Testsysteme ein, die QIAGEN im Jahr 2008 von BioHelix einlizensiert hat und die ein integraler Bestandteil von QIAGENs kommender Screening-Plattform QIAensemble sind. Dabei ergeben sich durch laufende Forschungsprojekte für die QIAensemble-Plattform potenzielle Synergien für die Entwicklung neuer molekularer Tests für Fluoreszenz-Detektionssysteme.

QIAGEN hat ebenfalls die Eignung von ESEs Systemen zur Durchführung von Tests für bakterielle und virale Krankheitserreger wie Salmonellen, E. Coli und Influenza auf Basis der HDA-Technologie verifiziert. Die Analyse kann dabei entweder auf Basis von unvorbereitetem Probenmaterial (wie zum Beispiel Blut) oder im Anschluss an eine integrierte Probenvorbereitung unter Einsatz von QIAGENs bewährten Technologien erfolgen. Die Ergebnisse liegen - in Abhängigkeit von den Untersuchungsparametern - in nur 5 bis 15 Minuten vor. Die extrem kurze Laufzeit der Tests markiert einen Durchbruch und stellt eine Schlüsselanforderung in der Vor-Ort-Testung dar.

Die Transaktion zahlt auf QIAGENs Strategie zum Ausbau seiner Technologieführung und der Verbreitung molekularer Probenvorbereitungs- und Testtechnologien in immer mehr Bereiche des täglichen Lebens ein: Sie erweitert QIAGENs Portfolio an Testtechnologien nicht nur um eine neuartige Detektionsplattform, sondern ebnet in ausgewählten Marktsegmenten den Weg für den Einsatz molekularer Technologien in der Vor-Ort-Testung. QIAGEN plant die Entwicklung und den Vertrieb korrespondierender Produkte für eine Vielzahl unterschiedlicher Marktsegmente in der molekularen Diagnostik in Europa, Lateinamerika und Asien. In den USA beabsichtigt das Unternehmen, sich auf ausgewählte Anwendungsfelder wie die Notfall- (Ambulanzen, Testung im Außeneinsatz) und Intensivversorgung zu fokussieren, in denen kurze Reaktionszeiten und/oder portable Testsysteme erforderlich sind. Diese Segmente überschneiden sich hinsichtlich der Kundenstruktur und der Testpalette generell nicht mit den bislang von QIAGEN bedienten Segmenten in den USA. Das Unternehmen erwartet, entsprechende Testverfahren in Anschluss an die Einführung erster klinischer Systeme nach Ablauf des Jahres 2011 zur offiziellen Zulassung für die Diagnostik einzureichen. In Schwellen- und Entwicklungsländern sieht QIAGEN für die Technologie ein großes Potenzial zur Erweiterung des Testportfolios für Infektionskrankheiten mit der Option zur Vor-Ort-Testung. Das Unternehmen hatte bereits in Kooperation mit der Gesundheitsorganisation PATH und der Bill und Melinda Gates-Stiftung eine spezielle Version seines HPV-Tests für den Einsatz in Entwicklungs- und Schwellenländern entwickelt. Der Test kann ohne externe Stromversorgung oder fließendes Wasser durchgeführt werden und liefert Ergebnisse innerhalb von nur 2,5 Stunden.

Signifikantes Potenzial für die Vor-Ort-Testung sieht QIAGEN darüber hinaus in mehreren Segmenten des Marktes für angewandte Testverfahren. Diese umfassen Anwendungen wie die Veterinärmedizin, die Umwelt- und Lebensmittelkontrolle, sowie die Abwehr von Biogefahren. In diesen Bereichen stellen die Portabilität und universelle Einsetzbarkeit der Testsysteme an unterschiedlichen Orten Schlüsselanforderungen dar, die auf optimale Weise von der neuen Plattform abgedeckt werden.

"Wir freuen uns, ESE mit ihrem Know-how und Technologieportfolio übernehmen zu können. Wir sind überzeugt, dass die Transaktion QIAGENs Portfolio an Detektionstechnologien deutlich stärken und uns dabei helfen wird, die Anforderungen unserer Kunden in einer Reihe von Anwendungsgebieten besser zu adressieren. Durch die besonderen Eigenschaften von ESEs Technologie wird es uns zudem möglich sein, unsere Probenvorbereitungs- und Testtechnologien synergistisch für das neue und aufregende Segment der Vor-Ort-Testung zu adaptieren", sagte Peer Schatz, Vorstandsvorsitzender QIAGEN. "QIAGEN hat stets die Verbreitung der Molekularbiologie vorangetrieben. Mit der neuen Technologie haben wir die Möglichkeit, eine neue Dimension in der molekularen Testung zu prägen", so Schatz weiter.

"Für uns stellt die Vereinbarung eine vortreffliche Lösung dar", sagte Klaus Haberstroh, Gründer und Vorstand der ESE GmbH. "Als führender Anbieter von molekularen Probenvorbereitungs- und Testtechnologien ist QIAGEN der ideale Partner, um von unseren Entwicklungsfähigkeiten und technologischem Know-how zu profitieren und unsere Technologie auf die nächste Stufe zu heben."

QIAGEN wird ESEs bestehenden Forschungs- und Produktionsstandort in Stockach als ein Exzellenzzentrum für die Entwicklung von Detektionssystemen etablieren und beabsichtigt, die Belegschaft auszubauen.

QIAGEN erwartet, dass die Einmalkosten im Zusammenhang mit der Akquisition im Jahr 2010 weniger als 500.000 US$ betragen werden. Zugleich wird durch die Akquisition ein Umsatzbeitrag für 2010 in Höhe von 6 Millionen US$ erwartet. Auf bereinigter Basis ausgenommen einmaliger Gebühren, Integrations- und Restrukturierungskosten, sowie der Amortisierung von akquisitionsbezogenen immateriellen Werten wird erwartet, dass die Akquisition keinen Einfluss auf den Gewinn je Aktie im Jahr 2010 haben wird.

Weiterführende Links:

http://www.presseportal.de/go2/BioHelix

http://www.presseportal.de/go2/careHPV

Über QIAGEN

QIAGEN N.V. ist eine niederländische Holdinggesellschaft und weltweit führender Anbieter von Probenvorbereitungs- und Testtechnologien. Probenvorbereitungstechnologien werden eingesetzt, um DNA, RNA und Proteine aus biologischen Proben wie Blut oder Gewebe zu isolieren und für die Analyse vorzubereiten. Testtechnologien werden eingesetzt, um solche isolierten Biomoleküle sichtbar zu machen. QIAGEN hat über 500 Verbrauchsprodukte sowie Lösungen zu deren Automatisierung entwickelt. Das Unternehmen verkauft seine Produkte weltweit an molekulardiagnostische Labore, die akademische Forschung, pharmazeutische und biotechnologische Unternehmen sowie an Kunden in Märkten für angewandte Testverfahren (u.a. Forensik, Veterinär- und Lebensmitteltestung, pharmazeutische Prozesskontrolle). QIAGENs Testtechnologien umfassen eines der weltweit breitesten Portfolios an molekulardiagnostischen Tests. Dieses beinhaltet auch den digene HPV Test, der als Goldstandard in der Erkennung von Hochrisiko-Typen der Humanen Papillomviren (HPV) gilt, der primären Ursache für die Entstehung von Gebärmutterhalskrebs. Zum Portfolio gehört auch eine breite Palette an Nachweisverfahren für Infektionskrankheiten sowie Begleitdiagnostika. QIAGEN beschäftigt weltweit mehr als 3.400 Mitarbeiter an über 30 Standorten. Weitere Informationen über QIAGEN finden Sie unter http://www.qiagen.com/

Über ESE:

Die ESE GmbH ist ein Technologieunternehmen mit einem Fokus auf die Entwicklung und Herstellung innovativer optischer Messinstrumente für Anwendungen in der Medizin, Umweltkontrolle und Industrie. Die Produkte werden unter OEM-Lizenzen durch Drittanbieter vertrieben. Das Unternehmen ist in Stockach ansässig und beschäftigt 36 Mitarbeiter. Weitere Informationen sind unter www.ese-gmbh.de abrufbar.

Bei den Angaben in dieser Pressemitteilung, die keine historischen Tatsachen sind (einschließlich von Angaben über unsere Produkte, Märkte, Strategien und Betriebsergebnisse), handelt es sich um vorausschauende Angaben. Diese Angaben beruhen auf aktuellen Erwartungen, die auch Risiken und Unsicherheiten beinhalten, einschließlich von, jedoch nicht nur, solchen, die in Zusammenhang stehen mit: der technischen Leistungsfähigkeit von ESEs Technologie und der Möglichkeit ihrer Verbindung mit QIAGENs bestehenden Produkten zur Herstellung von Lösungen für die Vor-Ort-Testung, dem antizipierten Marktpreis für komplette Systeme auf Basis der ESE-Technologie, die Auswirkungen der Transaktion auf QIAGENs Umsätze, den Gewinn je Aktie, Gewinn und Margen, dem Management von Wachstum und internationalem Geschäft (wie unter anderem von Währungsschwankungen und Logistik), der Schwankung unserer Betriebsergebnisse, der geschäftlichen Entwicklung unserer Märkte (einschließlich angewendeter Testverfahren, klinischer und akademischer Forschung, Proteomik, Frauenheilkunde, HPV-Testverfahren, Molekulardiagnostik, personalisierte Medizin und Begleitdiagnostika), unseren Beziehungen mit Kunden, Lieferanten und strategischen Partnern, dem Wettbewerb, technologischen Veränderungen, Nachfragefluktuationen, regulatorischer Anforderungen, der Identifizierung, Entwicklung und Herstellung von integrierten Produkten, die sich von denen unserer Konkurrenten abheben, der Marktakzeptanz für unsere Produkte und der Integration von erworbenen Technologien und Unternehmen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unseren bei der SEC eingereichten Dokumenten einschließlich unseres letzten 20-F Report. Die Informationen in dieser Pressemitteilung gelten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung. Wir übernehmen, soweit nicht gesetzlich vorgeschrieben, keinerlei Verpflichtung zur Aktualisierung dieser Informationen.

# # #

Pressekontakt:

Dr. Solveigh Mähler
Director Investor Relations
QIAGEN N.V.
+49 2103 29 11710
e-mail: solveigh.maehler@qiagen.com

Dr. Thomas Theuringer
Associate Director Public Relations
QIAGEN GmbH
+49-2103-29-11826
e-mail: thomas.theuringer@qiagen.com
Original-Content von: Qiagen N.V., übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Qiagen N.V.

Das könnte Sie auch interessieren: