SWR - Das Erste

"Über die Grenze": Pilotdreh zu neuer Reihe für Das Erste

v.l.n.r. Jürgen Rauball (Christian Junker), Tino Loher (Bernhard Piesk), Steffen Herold (Thomas Sarbacher), Ségolène Combas (Noémie Kocher), Yves Kleber (Philippe Caroit) und Joanne Trudeau (Karmela Shako). Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/75892 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. ...

Baden-Baden (ots) - Im badisch-elsässischen Grenzgebiet spielt die neue SWR/ARD Degeto-Reihe "Über die Grenze", in deren Mittelpunkt die deutsch-französische Polizeieinheit steht. Im Pilotfilm "Alles auf eine Karte" (AT) gerät Einsatzleiter Steffen Herold in ein Dilemma, als seine Tochter entführt wird. Bis voraussichtlich 22. Juni wird in Kehl, Straßburg und Umgebung gedreht.

Vater Steffen Herold und seine Tochter Leni werden von Thomas Sarbacher und Anke Retzlaff verkörpert. Beide gehören zum GZ, der 1999 gegründeten bilateralen Polizeibehörde in Kehl. Ihre Kollegen werden von Philippe Caroit, Noémie Kocher, Bernhard Piesk, Karmela Shako, Omar El-Saeidi gespielt, Jenny Schily wird als Sabine Herold zu sehen sein. In den Episodenrollen von "Über die Grenze - Alles auf eine Karte" stehen darüber hinaus u. a. Sebastian Hülk, Rick Okon, Jevgenij Sitochin, Adolfo Assor und Petra Berndt vor der Kamera von Stefan Unterberger.

Darum geht's

Nur wenige Tage nach ihrem Einstand als Mitglied der grenzübergreifenden Polizeieinheit in Kehl geht es für die junge Kriminalkommissarin Leni Herold bereits ums Ganze. Bei einem missglückten Zugriff wird sie vor den Augen ihres Vaters, des Einsatzleiters Steffen Herold, von zwei Bankräubern als Geisel genommen. Blitzschnell muss Steffen entscheiden, ob die Täter überwältigt werden - und damit das Leben seiner Tochter gefährdet wird. Er entscheidet sich dagegen, die beiden bewaffneten Räuber können mit Leni fliehen. Weil die Verbrecher sich der Verfolgung durch Flucht über die Grenze entziehen, übernehmen Ségolène Combas und ihr Kollege Yves Kleber die Leitung des Einsatzes.

In der Gewalt der Verbrecher stellt Leni Herold schnell fest, dass die Realität sich vom eintrainierten Polizeiwissen massiv unterscheidet. Die eigene Todesangst und das sprunghafte, oft völlig irrationale Verhalten der beiden Gangster zwingen sie zu Entscheidungen, wie sie in keinem Lehrbuch stehen. Während auch Steffen, voll Angst um das Leben der Tochter, prekäre Entscheidungen fällt, bei denen er nur seinen früheren besten Freund Yves Kleber an seiner Seite hat.

Die Macher

Michael Rowitz inszeniert den Pilotfilm "Über die Grenze - Alles auf eine Karte" (AT) nach dem Drehbuch von Felice Götze und Sabine Radebold. Die Idee zu der Reihe stammt von Ulrich Zaum. "Über die Grenze" ist eine Produktion der Polyphon Pictures im Auftrag von ARD Degeto und SWR für das Erste. Produzentin ist Sabine Tettenborn, die Redaktion liegt bei Claudia Gerlach-Benz (SWR) und Katja Kirchen (ARD Degeto). Bis voraussichtlich 22.6. wird in Kehl, Straßburg und Umgebung gedreht.

Drehstartfoto unter www.ard-foto.de

Pressekontakt: Annette Gilcher, Telefon 07221 929-24016, annette.gilcher@SWR.de Michaela Niemeyer, Telefon 030 944 06 149, mail@michaelaniemeyer.de



Weitere Meldungen: SWR - Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: