Confiserie Heilemann

Vollmilch-Weihnachtsfrauen liegen voll im Trend - sind Weihnachtsmänner jetzt beleidigt?

Woringen (ots) - Überraschende Neuigkeiten der Allgäuer Confiserie Heilemann aus Woringen. Passend zur gerade in Paris stattfindenden "Schokoladen-Fashionshow", kommen unerwartete Nachrichten. Zum jetzigen Zeitpunkt wurden mehr Weihnachtsfrauen (125g) aus Vollmilch verkauft als die traditionellen männlichen Kollegen. Auch der echte Weihnachtsmann "Albert" aus Niedersachsen zeigt sich über diese Nachricht überrascht. "Ich sehe da aber kein echtes Problem für den Berufsstand der Weihnachtsmänner. Im Gegenteil. Ich schaffe das alles sowieso nicht mehr. Da ist es gut, Unterstützung zu bekommen." ergänzt Weißbart Albert.

Die Confiserie Heilemann hat zur Herstellung der beliebten Hohlfiguren für die kommende Weihnachtssaison rund 30 Tonnen Schokolade verwendet.

Die Produktion einer Weihnachtsfrau dauert ungefähr 1,5 Min., je nach "Schminkaufwand". Rechnet man die zwischen den einzelnen Verarbeitungsschritten notwendige Kühlzeit mit, sind es rund 45 Minuten, bis eine Weihnachtsfrau fertig verpackt wurde. Der größte Weihnachtsmann im Sortiment wiegt 4 kg und ist 63cm hoch.

Die Confiserie Heilemann liefert inzwischen die Weihnachtsartikel bis Kanada und China.

"Wichtig ist dem Rauschebart noch zu erwähnen, dass Weihnachtsfrauen genauso bezahlt werden würden wie die Männer. Bei uns gibt es keine Unterschiede.", so Albert schmunzelnd

Informationen auch unter www.heilemann.de

Pressekontakt:

FROGlive Kommunikation
Alexander Hass
Kontakt: presse@heilemann-pr.de | Tel.:05144-490218
Firmensitz: Dorfstr. 49B | 29336 Nienhagen
Mobil.:+49 (0) 172-6140870| www.heilemann-pr.de

Original-Content von: Confiserie Heilemann, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Confiserie Heilemann

Das könnte Sie auch interessieren: