BR Bayerischer Rundfunk

Der BAYERISCHE RUNDFUNK rückt ins Visier der CRIMINALE 2002: München ist erstmals "Tatort" für Deutschlands größtes Krimifestival

München (ots) - Ab Mittwoch, 17. April, betreibt die CRIMINALE 2002 ihre "Spurensuche" erstmals an der Isar. Bis Sonntag, 21. April 2002 finden unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Christian Ude insgesamt 50 kriminalistische Veranstaltungen in und um München statt. Dabei verfolgt die "SOKO CRIMINALE" (die besten Krimiautoren Deutschlands) dieses Jahr den BAYERISCHEN RUNDFUNK. Ins Visier geraten der BR-TATORT, die BR-Gerichtsserie CAFÉ MEINEID, der POLIZEIRUF 110, die BR-Fernsehreihe KRIMINALGESCHICHTEN, GUINNESS - Die Show der Rekorde (vom BR im Ersten,) BR-ALPHA, der Bildungskanal des Bayerischen Rundfunks und Bayern 2 Radio mit einer einem Krimi aus der Kultserie "DER LETZTE DETEKTIV". Bereits Mitte März 2002 geben die BR-TATORT-Kommissare Miroslav Nemec, Udo Wachtveitl und Michael Fitz den Startschuss zur CRIMINALE 2002 - bei der großen Pressepräsentation im Literaturhaus, am Salvatorplatz 7, in München. Denn die CRIMINALE ist das bedeutendste Krimifestival im deutschsprachigen Raum. Die CRIMINALE wurde 1985 während der Frankfurter Buchmesse von der Vereinigung deutschsprachiger Krimiautor/innen - dem sogenannten "Syndikat" - initiiert. Seitdem wählt die "SOKO CRIMINALE" fürs Mega-Event jedes Jahr einen neuen Tatort. Vor München waren Stuttgart, Gelsenkirchen, Hamburg, Bremen, Prag, Köln, Potsdam, Jever/Ostfriesland, Berlin, Eifel, Essen und Mosbach kriminalistische Austragungs-Städte. Zu den bisherigen Sponsoren zählen WDR, SWR, Kulturministerium Nordrhein-Westfalen, Kultursommer Rheinlandpfalz, Buchverlage, Banken u.a. Höhepunkte für alle Krimifans sind die geballten kriminalistischen Lesungen und Events, die übers gesamte Stadtgebiet verstreut, stattfinden. Höhepunkt für die Autorinnen und Autoren ist die alljährliche mit Spannung erwartete Verleihung des mit 5.000 Euro höchstdotierten Krimipreises, dem "Friedrich Glauser Krimipreis" (benannt nach dem Schweizer Schriftsteller (1896 - 1938), der mit "Wachtmeister Studer" eine der ersten literarischen Detektivgeschichten im deutschsprachigen Raum schuf. Die Preisverleihung ist die Krönung während der Exclusiv-Gala "Tango Criminale" (geschlossene Gesellschaft), am Samstag, 20. April 2002, ab 20.00 Uhr in München, in der Bongo-Bar im Kunstpark Ost. Ehrengäste aus dem Bereich des BR sind beim "Tango Criminale" u.a. die TATORT-Kommissare Udo Wachtveitl, Miroslav Nemec und Michael Fitz dazu Amtsrichter Wunder - alias Erich Hallhuber - vom CAFÉ MEINEID sowie Michaela May und Edgar Selge - die Kommissare vom POLIZEIRUF 110. Und weil Krimi-Autoren und TV-Kommissare nach eigener Aussage "Hand in Hand" arbeiten, wird beim "Tango Criminale", am Samstag, 20. April 2002, der Spendenscheck aus den Einnahmen an Miroslav Nemec verliehen - für dessen 1994 gegründeten Förderverein "Hand in Hand e.V.". Die Veranstaltungen aus dem Bereich BAYERISCHER RUNDFUNK zur CRIMINALE 2002 im einzelnen: 16 der insgesamt 31 BR-TATORT-Folgen mit dem Kommissar-Trio Udo Wachtveitl, Miroslav Nemec und Michael Fitz werden vom Mittwoch, 17. bis Sonntag, 21. April 2002 in einer Endlosschleife im Literaturhaus gezeigt. Friedrich Ani (u.a. Autor der BR-TATORT-Krimis "Das Glockenbachgeheimnis", "Und dahinter liegt New York") ist beim Guiness-Rekordversuch "Die längste Krimi-Lesung der Welt" am Mittwoch, 17. April 2002 im Literaturhaus (gleich nach der "Queen of Crime", Ingrid Noll) um 12.30 Uhr, zweiter Leser. Insgesamt treten bis Freitag, 19. April, rund um die Uhr, allein für den Weltrekordversuch, 101 namhafte Krimiautor/innen an. Die Guinness Buch-verdächtige Mammut-Lesung wird für eine der nächsten Ausgaben von "GUINNESS - Die Show der Rekorde" (vom BR im Ersten) mitgedreht. Erich Hallhuber moderiert am Donnerstag, 18. April 2002, um 16.00 Uhr im Justizpalast, Prielmayrstraße 7, Sitzungssaal 253 (Tschierschsaal), die "g'richtsmassige" Autorenlesung "Mörder im Landgericht". - Erich Hallhuber ist der Amtsrichter Wunder in Franz Xaver Bogners legendärer BR-Gerichtsserie "CAFÉ MEINEID", deren neunte Staffel bis 12. April 2002, freitags um 21.35 Uhr, im Bayerischen Fernsehen läuft. Udo Wachtveitl (BR-TATORT-Kommissar) liest am Sonntag, 21. April 2002, um 20.00 Uhr, im Schlachthof, Ausschnitte aus "Mörderisches Bayern", Robert Hültners preisgekrönter Krimitrilogie aus dem München der 20er Jahre, "Inspektor Kajetan und die Sache Koslowski", "Walching" und "Die Godin". Wachtveitls Mitstreiter der musikalisch untermalten (und bei Publikum und Kritikern gleichermaßen beliebten) Lesung sind Hans Kriss (zweiter Sprecher), Sebastiano Tramontana (Posaune), Andreas Koll (Akkordeon) und Erwin Rehling (Percussion). Die aktuellen Folgen aus der BR-Reihe "KRIMINALGESCHICHTEN" (noch bis 1. Juni 2002 immer um 22 Uhr im Bayerischen Fernsehen) werden von 17. bis 21. April 2002 im Gasteig und im Literaturhaus gezeigt. Die Gesprächsreihe "ALPHA FORUM" begleitet die CRIMINALE 2002 von Montag, 15. April bis Freitag, 19. April 2002, jeweils um 20.15 Uhr in BR ALPHA, dem Bildungskanal des Bayerischen Rundfunks. Ins Gespräch kommen zahlreiche Krimiautoren, u.a. der Deutsche Krimipreis-Träger 2002, Friedrich Ani, der gerade mit seiner neuen Krimireihe "Tabor Süden" Furore macht und der für den BR die TATORT-Folgen "Das Glockenbachgeheimnis" sowie "Und dahinter liegt New York" schrieb. Bayern2Radio ist während der CRIMINALE 2002 auf dem Hörsofa im Gasteig mit der 40. Folge aus der Kult-Krimireihe "DER LETZTE DETEKTIV" vertreten. Das detaillierte Programm (z.B. zum BR-POLIZEIRUF 110) ist noch in Arbeit. Zu den Aktivitäten des BR während der CRIMINALE 2002 veröffentlicht die Pressestelle des BR demnächst ein umfangreiches Begleitheft, das auch im Internet abrufbar sein wird. Infos zur CRIMINALE allgemein gibt es demnächst aktualisiert im Internet unter: www.die-criminale.de ots Originaltext: Bayerischer Rundfunk Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Pressekontakt Bayerischer Rundfunk: Josy Henkel, Telefon 089/5900-2108, Fax 089/5900-3472 Email josy.henkel@brnet.de Pressekontakt CRIMINALE 2002: Thomas Hoh, Sabine Thomas, textfactory Medienbüro, Telefon 08152/399333, Fax 08152/399334 Email textfactory@t-online.de Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: