BR Bayerischer Rundfunk

Bayern 1 (Hörfunk)
Sonntag, 23. September 2001, 19.05 Uhr
Bayern 1 - Volksmusik

München (ots) - Zum Geburtstag von Zither-Virtuose Rudi Knabl Eine Gedenksendung von Stefan Semoff "Wenn er, der Moasta, auf der Zither spuit, da lust eahm ois zua...". Am 22. September wäre Rudi Knabl, einer der populärsten Zitherspieler des 20. Jahrhunderts, 89 Jahre alt geworden. Als "musikalischer Botschafter Bayerns" weltweit mit seinem Instrument für das Goethe-Institut unterwegs, trat er schon 1931, mit gerade 19 Jahren, im Sender "Bayerische Rundfunk GmbH" auf, aus der 1949 der Bayerische Rundfunk gegründet wurde. Knabl liebte die echte bayerische Volksmusik und entwickelte sich als Künstler zu einem großen Virtuosen auf der Zither. Später begann er, auch klassische Werke für die Zither umzuschreiben und zu spielen. Eines seiner beliebtesten Stücke waren die "Deutschen Tänze" von Franz Schubert, auch Werke von Mozart oder Beethoven arrangierte er für die Zither. Längst sind auch Fernsehzuschauer mit der Musik Knabls vertraut, wenn zum Beispiel seine Kompositionen und seine Spielkunst bei der Untermalung des "Komödienstadls" für die passende Stimmung sorgten. Am 22. September 1912 geboren nahm Rudi Knabl noch im letzten Jahr selbst an den Aufzeichnungen für die Ehrensendung zu seinem 88. Geburtstag teil. Am 15. Juli 2001, also vor gut zwei Monaten, haben Freunde und Weggefährten Abschied nehmen müssen von diesem "Paganini der Zither". In dieser Gedenksendung bilden Schlaglichter aus seinem überreichen Künstlerleben den roten Faden, Musiker-Kollegen und Freunde erzählen von ihren Erlebnissen mit dem Virtuosen Knabl und dem zurückhaltenden und doch lebensfrohen Menschen Rudi Knabl. Seine Fähigkeit zum Improvisieren kommt ebenso zur Sprache wie die fast schon sprichwörtliche Flugangst des Künstlers auf seinen Tourneen. Die "Perlen" der Sendung sind freilich die filigran ausgearbeiteten Solo-Stücke wie "Abendstimmung am Königssee" oder "Auf der Winklmoosalm", in denen die ganze Palette der Knabl'schen Zither-Kunst aufleuchtet - Raritäten aus dem Musikarchiv des Bayerischen Rundfunks. ots Originaltext: Bayerischer Rundfunk Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Kontakt: Bayerischer Rundfunk Pressestelle Tel. 089 / 5900 2176 Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: