BR Bayerischer Rundfunk

Bayerisches Fernsehen
Programm-Meldung

    München (ots) -
    
    Sendetermin:    Donnerstag, 5. April 2001,  19.00 Uhr
    
    Sendetitel:      Bergauf, bergab                        
                            Die Bergsteigersendung
    
    Abseits der Haute Route
    
    Skitouren über dem Großen St.-Bernhard-Pass
    
    Ein stimmungsvoller Besuch auf dem Hospiz am Großen
St.-Bernhard-Pass, das von Herbst bis Frühsommer nur zu Fuß bzw. mit
Tourenski zu erreichen ist, sowie eine Besteigung des 3731 Meter
hohen Mont Vélan stehen am kommenden Donnerstag im Mittelpunkt der
Bergsteigersendung des Bayerischen Fernsehens.
    
    Langfassung:
    
    Skitouren abseits der Haute Route
    
    Kein Kognak, aber viel Geist und ein großer Gipfel
    
    Keine Bernhardinerhunde mit Schnapsfässchen, aber eine
außergewöhnliche Atmosphäre empfangen die Besucher im Winter am
berühmten Hospiz auf dem Gr. St.-Bernhard-Pass. Die Vierbeiner, die
heute vor allem als Maskottchen in der Tourismuswerbung ihren Platz
haben, verbringen die kalte Jahreszeit im Tal. Dennoch sind die vier
Priester, die im Hospiz leben, in den rund sieben Monaten, die der
Pass jedes Jahr für den Verkehr geschlossen bleibt, nicht allein,
denn die 1049 gegründete Einrichtung wird in dieser Zeit als
attraktive Unterkunft von Bergsteigern sowie als eine Art
Exerzitienheim von Jugendgruppen genutzt. Der Gründer des Hospizes,
der hl. Bernhard von Menthon, ist übrigens Schutzpatron der
Bergsteiger - und der derzeitige Prior des Hospizes besitzt das
Diplom als Berg- und Skiführer. Ein vom ungünstigen Wetter
verursachter, aber höchst stimmungsvoller, in die vorösterliche Zeit
passender Ausflug zum Hospiz bildet den Auftakt des Berichts, den
Moderator Michael Pause und das Kamerateam von Bergauf-Bergab über
eine Skitourenreise ins Wallis zusammengestellt haben.
Bergsteigerischer Höhepunkt ist dann eine Besteigung des benachbarten
3731 Meter hohen Mont Vélan, eines großartigen Aussichtsgipfels
zwischen den Gipfelriesen von Grand Combin und Montblanc.
    
    Falls erwünscht, können wir Ihnen gerne ein Foto bereitstellen.
    
    Programm-Meldung: Bayerisches Fernsehen
    
    Sendetermin:    Donnerstag, 5. April 2001, 21.45 Uhr
    
    Sendetitel:      Mein - Bis in den Tod                        
                            Deutsche Erstausstrahlung!
    
    (Trust) Englischer Thriller von 2000
    Von Richard McBrien
    Regie: David Drury
    
    Kurzinhalt:
    
    Packender Psychothriller um eine Anwältin, deren Mann eine
Prostituierte ermordet haben soll. Seine Ehefrau besteht darauf, ihn
zu verteidigen. Ihr Mann beteuert immer wieder seine Unschuld - seine
Frau überredet ihn, sich schuldig zu bekennen, um mit einer
geringeren Strafe wegen Totschlags davonzukommen. Der Mann wird
schließlich zu vier Jahren verurteilt. Doch bald kommt sein
Jugendfreund hinter die schreckliche Wahrheit.
    
    Die engagierte Anwältin Anne Travers ist mit dem erfolgreichen
Psychotherapeuten Michael Mitcham verheiratet. Unter ihren Freunden
gelten die beiden als Vorzeigeehepaar, aber in Wirklichkeit ist ihre
Beziehung eher problematisch. Michael hat Anne in der Vergangenheit
mehrmals betrogen und sie hat eine Affäre mit dem besten Freund ihres
Mannes, Andrew Pearce. Als die Polizei eine zunächst nicht
identifizierbare Leiche einer Prostituierten auf einer Müllhalde
findet, wird Annes Ehemann als Verdächtiger festgenommen. Man hat bei
der Prostituierten den Schlüssel seines Wagens gefunden. Zuerst
scheint es sich nur um einen Zufall zu handeln, aber schließlich gibt
es Beweise dafür, dass Michael über längere Zeit eine Beziehung zu
der Toten Tara Reeves hatte. Bei den Ermittlungen stellt sich zudem
heraus, dass er ihr, wie vielen anderen seiner Patientinnen, zu einer
Abtreibung verholfen hat. Der Rest von Annes und Michaels heiler Welt
stürzt zusammen. Dennoch besteht Anne darauf, ihren Ehemann vor
Gericht zu verteidigen. Im Lauf der Verhandlung gibt Michael zu, dass
er eine Affäre mit Tara Reeves hatte, leugnet aber jegliche Schuld an
ihrem Tod. Seine Ehefrau und Anwältin überzeugt ihn schließlich
davon, sich schuldig zu bekennen, um mit einer geringeren Strafe
wegen Totschlags davonzukommen. Michael wird zu vier Jahren
verurteilt. Inzwischen wird Annes Beziehung zu ihrem Geliebten Andrew
immer schwieriger. Andrew hat von Michaels diversen Affären zu seinen
Patientinnen gewusst und es Anne gegenüber verschwiegen. Als diese
sich nun von Andrew trennen will, beginnt er sie unter Druck zu
setzen. Er wirft ihr vor, ihrem Mann mit ihrer Eifersucht das Leben
schwer gemacht zu haben. Außerdem bezichtigt er sie, von Michaels
Beziehungen zu Tara Reeves und den anderen Patientinnen gewusst zu
haben. Die Geschichte nimmt eine überraschende Wendung. 113'04 Nicht
nur Regie und Kamera sowie die hervorragenden Darsteller haben Anteil
an dieser so spannend verknüpften Handlung, die den Zuschauer
frösteln lässt, auch das unheimliche Ambiente von Annes und Michaels
Wohnung, einer Glasarchitektur in modernem Design, hält eine
intensive Stimmung von Bedrohlichkeit aufrecht.
    
    Darsteller:
    Anne Travers    Caroline Goodall
    Andrew Pearce    Nathaniel Parker
    Michael Mitcham    Mark Strong
    Detective Inspector Hinton    John McGlynn
    Detective Sergeant Miller    Caroline Strong
    Beth Simpson    Felicity Montagu
    Tara Reeves    Georgia MacKenzie
    u. a.
    
    Redaktion: Hildegard Kunz
    Fotos über Pressestelle/Bildarchiv, BR-APIS-ONLINE 10040 und
Leonardo-ISDN: (089) 5900-4597 (Bitte melden Sie Ihre Anfrage bei
Leonardo an unter der Tel.-Nr.: (089) 5900-2738)
    
    Programm-Meldung: Bayerisches Fernsehen
    
    Sendetermin:    Sonntag, 8. April 2001,  11.45 Uhr
    
    Sendetitel:      Lese-Zeichen
    
    Voraussichtlich u. a.:
    
    1.Barbara Vine: Heuschrecken Diogenes Verlag, Zürich
Bericht:Kathrin Hartmann
    
    2.Leon de Winter: Leo Kaplan Diogenes Verlag, Zürich Bericht:Julia
Benkert und ein Gespräch im Studio
    
    3.Gioconda Belli: Die Verteidigung des Glücks Hanser Verlag,
München Bericht:Elsa Wimmel
    
    4.Hörbuchtipp Bis an alle Sterne. Das Rilke-Projekt BMG Classics,
München Bericht:Thomas Rautenberg
    
    
ots Originaltext: Bayerischer Rundfunk
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Kontakt:
Bayerischer Rundfunk
Pressestelle
Tel. 089 / 5900 2176

Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BR Bayerischer Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: