BR Bayerischer Rundfunk

Hilmar Thate als unheimlicher Verbrecher beim BR-TATORT: Am 4. März 2001 lösen die Münchner Kommissare "Ein mörderisches Märchen"

München (ots) - Der Berliner Theater-, Film- und Fernsehschauspieler Hilmar Thate ist Gaststar im BR-TATORT "Ein mörderisches Märchen", der den Münchner Kripobeamten am Sonntag, 4. März 2001, 20.15 Uhr, im Ersten eins der unheimlichsten Rätsel ihrer zehnjährigen Laufbahn aufgibt. Während Thate (Protagonist in Dieter Wedels SAT.1-Sechsteiler "Der König von St. Pauli") einen geständigen Mörder darstellt, der die Kommissare - gespielt von Miroslav Nemec, Udo Wachtveitl und Michael Fitz - mit mysteriösen Zitaten aus Grimms Märchenwelt auf die Fährte eines weit grausameren Verbrechens führt als den bereits zugegebenen Mord, bereiten sich die Kommissare schon auf ihren nächsten BR-TATORT vor: "Herzflimmern" lautet der Arbeitstitel für den 30. gemeinsamen Fall, der ab 6. März 2001 unter der Regie von Jobst Oetzmann (BR-TATORT "Schwarzer Advent") und nach einem Buch von Alexander Adolph (BR-TATORT "Der Teufel") von der Bavaria Film (Produzent: Veith von Fürstenberg) für den BR (Redaktion: Silvia Koller) in München gedreht wird. Nähere Einzelheiten dazu im BR-Drehspiegel März/2001. Zum aktuellen BR-TATORT "Ein mörderisches Märchen" (Buch: Daniel Martin Eckhart, Regie: Manuel Siebenmann, Produzent: Joachim von Vietinghoff, Redaktion BR: Silvia Koller) gibt es ausführliche Informationen im Internet unter http://www.br-online.de/pressestelle (Sparte "Spezial") und Fotos im BR-Bildarchiv, Telefon 089/5900-3040, Fax 089/5900-3284 oder über BR-APIS-ONLINE 10040 und LEONARDO-ISDN: Telefon 089/5900-4597 (bitte melden Sie Ihre Anfrage bei LEONARDO an unter der Telefonnummer 089/5900-2738, Gerhard Kirmair). VHS-Kassetten können - solange der Vorrat reicht - angefordert werden bei der Presseorganisation Ana Radica - Monika Vogt, Telefon 089/2366120. ots Originaltext: Bayerischer Rundfunk Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Kontakt: Bayerischer Rundfunk Pressestelle Tel. 089 / 5900 2176 Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: