BR Bayerischer Rundfunk

BR-alpha
Dienstag, 2. Januar 2001, 20.15 Uhr
Mittwoch, 10. Januar 2001, 20.15 Uhr
Donnerstag, 11. Januar 2001, 13.00 Uhr

München (ots) - BR-alpha, der Bildungskanal des Bayerischen Rundfunks, sendet am Dienstag, 2. Januar 2001, 20.15 Uhr Ehrenamt und Freiwilligenarbeit - Bürgerengagement in den Städten Moderation: Karl Jörg Wohlhüter Sie sind überall im Einsatz: Menschen die freiwillig und ehrenamtlich tätig sind. Ohne ehrenamtlich Aktive wären viele Aufgaben in Gesellschaft und Kommunalpolitik gar nicht machbar. Ehrenamt heißt freiwilliges bürgerschaftliches Engagement ohne materiellen Gewinn. Doch das Bild vom "Ehrenamt" hat sich mittlerweile gewandelt: Selbstverwirklichung und Gestaltungsmöglichkeiten stehen bei den Aktiven heute an erster Stelle. Gefragt sind zeitlich befristete Projekte und Angebote durch moderne Vermittlungsagenturen. Mit Bezeichnungen wie "Bürgerengagement" und "Freiwilligenarbeit" wollen die Politiker den Menschen den Arbeitseinsatz für die Gesellschaft schmackhaft machen. Studien zeigen längst die wachsende Bereitschaft der Bevölkerung, sich zu engagieren: Jeder dritte Bundesbürger engagiert sich ehrenamtlich, neben den 34 Prozent ehrenamtlich Aktiven sind aber insgesamt 32 Prozent auch ohne Ehrenamt gesellschaftlich aktiv. Politiker haben das schlummernde Potential mittlerweile entdeckt und das Jahr 2001 zum Jahr der Freiwilligen ernannt, eine Enquete-Kommission wurde zur bundesweiten Förderung des Engagements eingesetzt. Gleichzeitig fordern die aktiven ehrenamtlichen Bürger mehr Anerkennung, steuerliche Vorteile und die gesetzliche Verankerung des Ehrenamts. Bürgerengagement lebt vor allem von der sozialen Einheit in Städten und Gemeinden. Die Schaffung von kommunalen Infrastrukturen ist ein Kernstück zur Förderung von Freiwilligenarbeit. In einigen Kommunen werden daher bereits Vermittlungsagenturen für interessierte Bürger finanziell unterstützt. Über die Schaffung von Weiterbildungsangeboten für das Ehrenamt, öffentliche Anerkennung von ehrenamtlich Aktiven sowie über wichtige Anreize für ein stärkeres bürgerschaftliches Engagement diskutieren in der Januarausgabe von Alpha-Forum-City bayerische Kommunalpolitiker. Gäste: Peter Schnell, Oberbürgermeister Ingolstadt, Josef Deimer, Oberbürgermeister Landshut, Willi Schmöller, Oberbürgermeister Passau, Hep Monatzeder, 3. Bürger-meister München. Das gesamte Gespräch sowie Informationen zu den Gästen und Links sind im Internet abrufbar unter www.br-alpha.de, Rubrik "Alpha-Forum-City". Das Thema der Januar-Ausgabe diesmal in zwei Teilen: Mittwoch, 10. Januar 2001, 20.15 Uhr; Donnerstag, 11. Januar 2001, 13.00 Uhr Erfolgreiche Frauen: Wie sie wurden, was sie sind Moderation: Ulrike Leutheusser Viele sind kreativ, innovativ und kompetent, Widerständen und Vorurteilen setzen sie ihr Können entgegen. Sie vertrauen ihrem Instinkt und gehen ihren eigenen Weg, der sie ganz nach oben führt - erfolgreiche Frauen. Im Rahmen der "Tage der Forschung" der Universität Augsburg fand eine interdisziplinäre Podiumsdiskussion statt, bei der erfolgreiche Frauen aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft über weibliche Chancen und Perspektiven im 21. Jahrhundert diskutierten. Das daraus entstandenen zweiteilige Alpha-Forum-Wissenschaftsgespräch gewährt Einblicke in Motivation, Biografie und Bildungsgeschichte erfolgreicher Frauen und thematisiert sowohl ihre Karrierechancen als auch Barrieren, Machtstrategien und Führungsqualitäten: Wie werden sie erfolgreich und wie gestalten sie ihren Beruf? Welche Förderung benötigen erfolgreiche Frauen und wie fördern sie ihrerseits weiblichen Nachwuchs? Wie wirken sich berufliche Netzwerke auf den beruflichen Erfolg aus? Wie lassen sich Kindererziehung und Familie mit Karrierewünschen vereinbaren? Gäste: Prof. Dr. Karin Aschenbrücker, Lehrstuhl für Didaktik der Arbeitslehre, Frauenbeauftragte der Universität Augsburg; Margarete Bause, Landesvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen in Bayern; Marianne Eyrich, Vorsitzende des Unternehmerverbandes Rheinland-Pfalz und Saarland; Hannelore Leimer, Präsidentin der Industrie- und Handelskammer für Augsburg und Schwaben; Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, MdB, Bundesjustizministerin a.D., Landesvorsitzende der FDP in Bayern; Prof. Dr. Hildegard Macha, Lehrstuhl für Pädagogik, Leiterin der Forschungsgruppe für Frauen- und Geschlechterforschung, Universität Augsburg; Dr. Martha Schad, Historikerin und Autorin, Neusäß. Beide Gespräche mit Informationen und Links zum Thema und zu den Gästen sind im Internet abrufbar unter: www.br-alpha.de, Rubrik "Alpha-Forum-Wissenschaft". ots Originaltext: Bayerischer Rundfunk Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Kontakt: Bayerischer Rundfunk Pressestelle Rudi Küffner Tel. 089 / 5900 2176 Jeden zweiten Mittwoch im Monat sendet BR-alpha, der Bildungskanal des Bayerischen Rundfunks, die Reihe Alpha-Forum-Wissenschaft Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: