BR Bayerischer Rundfunk

Bayerischer Fernsehpreis 2008: Blaue Panther an Edgar Selge und Janina Stopper für zwei hochkarätige BR-Filme

    München (ots) - Edgar Selge wurde bis zuletzt auf die Folter gespannt, Janina Stopper wusste es schon vorher: Beide bekamen beim 20. Bayerischen Fernsehpreis 2008 für BR-Filme je einen Blauen Panther.

    Blauer Panther an Janina Stopper für den BR-TATORT "Kleine Herzen"

    Der BR-TATORT "Kleine Herzen" vom Dezember 2007 brachte Janina Stopper großes Glück: Bereits vor der glanzvollen Gala zum 20. Bayerischen Fernsehpreis im Münchner Prinzregenten-Theater, die das Bayerische Fernsehen am Freitag Abend (9. Mai 2008) live übertrug, stand fest: Die 18-jährige Münchnerin bekommt für ihre "grandiose Leistung" als allein erziehende Mutter Anne im BR-TATORT "Kleine Herzen" (Buch: Stefanie Kremser; Regie: Filippos Tsitos) den diesjährigen Nachwuchsförderpreis, gestiftet von der LfA Förderbank Bayern.

    Laudator Udo Wachtveitl, Schauspieler, Autor und Regisseur, sagte in seiner Funktion als BR-TATORT-Kommissar: "Schließlich waren es mein Kollege Miro Nemec und ich, die Janina Stopper im TATORT festnehmen durften". Die Jury, so Wachtveitl, habe befunden: "Anne ist achtzehn und alleinerziehende Mutter eines vierjährigen Sohnes. Es ist für sie nicht leicht, ihr Alltagschaos in den Griff zu bekommen und es wird noch komplizierter, als sie in einen Todesfall hineinschlittert. Janina Stopper spielt Annes zunehmende Verstrickung in ein Gespinst aus Ausflüchten, Halbwahrheiten und Lügen mit beklemmender Intensität und ihr Weggleiten in Apathie und Selbstaufgabe mit zu Herzen gehender Glaubwürdigkeit. Eine souveräne Leistung in einem berührenden TATORT über Kinder, die selbst Kinder haben". Neben dem Blauen Panther aus der Porzellanmanufaktur Nymphenburg erhielt Janina Stopper einen Scheck über 10.000 Euro.

    Für ihre Rolle als überforderte Kindmutter im TATORT "Kleine Herzen" wurde Janina Stopper bereits am 24. April 2008 mit dem New Faces Award, dem Publikumspreis von BUNTE, ausgezeichnet. "Kleine Herzen" (Produktion: Avista Film, Alena & Herbert Rimbach; Redaktion BR: Claudia Simionescu) war außerdem Anfang des Jahres für den Adolf-Grimme-Preis 2008 nominiert.

    Blauer Panther an Edgar Selge für BR-Koproduktion ANGSTHASEN

    Die Spannung stieg bei Edgar Selge von Minute zu Minute: Der Theaterstar und Kriminalhauptkommissar Tauber im BR-POLIZEIRUF 110 war in der Kategorie "Männliche Schauspieler, Fernsehfilm" für seine herausragende Leistung in der BR/SWR-Tragikomödie ANGSTHASEN nominiert.

    Für die Hauptrolle in ANGSTHASEN, in der er als Erzkomödiant brilliert hatte, erhielt Selge 2008 bereits Nominierungen zur Goldenen Kamera und zum Adolf-Grimme-Preis. Ob er sich beim 20. Bayerischen Fernsehpreis gegen die beiden starken Konkurrenten Kostja Ullmann und Fritz Karl (waren jeweils für eine ZDF-Produktionen nominiert) durchsetzen und damit den Bayerischen Fernsehpreis bzw. den begehrten Blauen Panther überreicht bekommen würde, blieb bis zuletzt geheim. Umso größer war Selges Freude, als sein Name aufgerufen. Von seiner Ehefrau, der Schauspielerin Franziska Walser, bekam er noch einen herzlichen Kuss, bevor er zur Verleihung von Laudatorin Jutta Speidel auf die Bühne gebeten wurde.

    Seit der Erstausstrahlung der Tragikomödie ANGSTHASEN im September 2007 erntete Edgar Selge für seine Darstellung des überängstlichen Adrian Zumbusch allerbeste Kritiken. Dieser Adrian Zumbusch ist Mitarbeiter einer Lebensversicherung, leidet an Panikattacken und lebt erst auf, als er von seiner Ärztin Dr. Katja Lorenz (Nina Kunzendorf) erfährt, dass er todkrank ist. Da sich Katja vor dauerhaften Beziehungen scheut, verliebt sie sich ausgerechnet in den schüchternen Adrian. Als Katja merkt, dass ihre Mitarbeiterinnen zwei Diagnosen verwechselt haben, ist das Chaos perfekt...

    Regie zu ANGSTHASEN führte Franziska Buch, die Edgar Selge als Protagonisten vorgeschlagen hatte. Das mit viel schwarzem Humor angereicherte Drehbuch schrieb Ulrich Limmer, der - mit seiner Münchner Firma Collina Filmproduktion - im Auftrag von BR (Federführung; Redaktion: Cornelia Ackers) und SWR (Red.: Michael Schmidl) den Film produzierte; gefördert vom FilmFernsehFonds (FFF) Bayern.

    Ehrenpreisträger Dieter Kronzucker plaudert am Sonntag, 11. Mai 2008, bei "Stars & Hits" in Bayern 3

    Den Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten im Rahmen des Bayerischen Fernsehpreises 2008 erhielt zum Abschluss der Jubiläumsveranstaltung Professor Dieter Kronzucker, der einst das heute-journal im ZDF mitgegründet hat sowie u.a. für das Erste den "Weltspiegel" und "Monitor" moderiert und als einer der bedeutendsten Journalisten des deutschen Fernsehens von 2001 bis 2007 an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München gelehrt hat.

    In seiner Laudatio würdigte Ministerpräsident Dr. Günther Beckstein den Ehrenpreisträger u.a. auch als Wegbereiter des Infotainments, der die Entwicklung des Fernsehens in diesem Land entscheidend geprägt habe.

    Zum Ehrenpreis gratulierte nach der Veranstaltung BR-Fernsehdirektor und HFF-Präsident Professor Dr. Gerhard Fuchs und sagte: "Ich erlebe Dieter Kronzucker bis heute als Vollblutjournalisten, dessen Reportagen, Features und Analysen mich immer wieder faszinieren. Ich gratuliere ihm von Herzen zu diesem hochrangigen Preis".

    Dieter Kronzucker, der zur Ehrung am Freitag Abend auf der Bühne eine launige Dankesrede hielt, ist am Pfingstsonntag, 11. Mai 2008, von 9.04 bis 12.00 Uhr Gast bei "Stars & Hits" im Radio, in Bayern 3. Dabei erzählt er Bayern 3-Moderator Thorsten Otto heitere Anekdoten und dramatische Momente aus seinem bewegten Dienst- und Privatleben im In- und Ausland.

Pressekontakt:
BR Bayerischer Rundfunk
Pressestelle
Telefon: 089 / 5900 2176

Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BR Bayerischer Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: