FOCUS Magazin Verlag GmbH

FOCUS und angestellter Redakteur trennen sich in gegenseitigem Einvernehmen
Ungeklärte Kontakte des Mitarbeiters zur Stasi
Vertrauensvolle Zusammenarbeit nicht mehr möglich

München (ots) - Mit sofortiger Wirkung haben der FOCUS Magazin-Verlag und ein Redakteur des Nachrichtenmagazins FOCUS das Arbeitsverhältnis in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst, weil aus Sicht der Chefredaktion eine vertrauensvolle Zusammenarbeit nicht mehr möglich war. Die Gründe für die Trennung waren ungeklärte Kontakte des Journalisten zum Ministerium für Staatssicherheit der DDR. Die problematischen Kontakte zum MfS, die dem Verlag jetzt bekannt wurden, entstanden während früherer Tätigkeiten des Mitarbeiters in den achtziger Jahren. Das Nachrichtenmagazin FOCUS existiert seit 1993. ots Originaltext: FOCUS Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Weitere Informationen Monika Holthoff FOCUS Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0 89/92 50-29 74 Telefax: 0 89/92 50-23 56 E-Mail: holthoff@focus-r.de Internet: www.focus.de Original-Content von: FOCUS Magazin Verlag GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: