Palo Alto Networks

Apple-Nutzer weltweit betroffen: Palo Alto Networks enttarnt neue iOS und OS X Malware

München (ots/PRNewswire) - - Neue Malware-Familie wird durch von Trojaner befallene und neu verpackte Apple-OS-Anwendungen verbreitet

Palo Alto Networks, Marktführer im Bereich Enterprise Security, hat eine neue Familie von Apple OS X- und iOS-Malware identifiziert - mit Charakteristiken, die von allen bisher dokumentierten Bedrohungen gegen Apple-Plattformen abweichen. Diese neue Familie, genannt WireLurker, markiert eine neue Ära der Malware, die gegen Apples Desktop- und mobile Plattformen gerichtet ist. Potenziell betroffen sind Unternehmen, Behörden und Apple-Kunden auf der ganzen Welt.

Logo - http://photos.prnewswire.com/prnh/20130508/SF04701LOGO [http://photos.prnewswire.com/prnh/20130508/SF04701LOGO]

WireLurker ist unter anderem durch folgende Merkmale charakterisiert:

--  Die erste bekannte Malware-Familie, die installierte iOS-Anwendungen
    ähnlich wie ein traditionelles Virus infizieren kann.
--  Die erste Malware-Familie in freier Wildbahn, die
    Drittanbieter-Anwendungen auf nicht-gehackten iOS-Geräten durch
    Enterprise Provisioning installieren kann.
--  Erst die zweite bekannte Malware-Familie, die iOS-Geräte über OS X via
    USB-Schnittstelle angreifen kann.
--  Die erste Malware-Familie, die in der Lage ist,  die Generierung
    schädlicher iOS-Anwendungen durch Binärdateiaustausch zu
    automatisieren.
 

Die WireLurker Malware wurde von Claud Xiao von Unit 42, dem Threat Intelligence Team von Palo Alto Networks, enttarnt und wird im gestern veröffentlichten Bericht WireLurker: A New Era in OS X and iOS Malware [https://www.paloaltonetworks.com/resources/research/unit42-wirelurker-a-new-era-in-ios-and-os-x-malware.html] detailliert dargestellt.

Nach ersten Hinweisen durch einen Entwickler von Tencent im Juni 2014 haben die Forscher von Palo Alto Networks mögliche Auswirkungen von WireLurker ermittelt und verfügbare Abwehrmethoden bewertet, um die Bedrohung erkennen, isolieren und beseitigen zu können. Palo Alto Networks hat seinen Kunden bereits detaillierte Schutzanweisungen zukommen lassen und Signaturen veröffentlicht, um den gesamten Command & Control-Kommunikationsverkehr von WireLurker zu erkennen. Kunden mit OS X- oder iOS-Geräten empfiehlt Palo Alto Networks die Anwendung einer strikten Policy zur Abwehr von WireLurker Traffic mithilfe der Enterprise-Security-Plattform von Palo Alto Networks. Eine vollständige Liste der Systemempfehlungen, Sanierungsverfahren und Best Practices ist dem Bericht über WireLurker zu entnehmen.

"WireLurker ist anders als alles, das wir je in Bezug auf Apple iOS- und OS X-Malware gesehen haben. Die im Einsatz befindlichen Techniken zeigen, dass die Übeltäter immer ausgefeilter agieren, um zwei der weltweit bekanntesten Desktop- und Mobil-Plattformen anzugreifen. Wir haben unseren Kunden vollen Schutz zur Verfügung gestellt und einen ausführlichen Bericht veröffentlicht, damit auch andere Nutzer das Risiko beurteilen und geeignete Maßnahmen treffen können, um sich zu schützen", kommentierte Ryan Olson, Intelligence Director der Unit 42 bei Palo Alto Networks.

Über Palo Alto Networks

Palo Alto Networks ist das führende Unternehmen in einem neuen Zeitalter von Cybersecurity. Die Lösungen von Palo Alto Networks sichern die Netzwerke Tausender großer Unternehmen, Behörden und Service Provider gegen Risiken ab. Im Gegensatz zu fragmentierten Legacy-Lösungen ist die Security-Plattform von Palo Alto Networks in der Lage, den Geschäftsbetrieb sicher zu ermöglichen. Die Lösungen schützen Systeme basierend auf dem, was in aktuellen dynamischen IT-Umgebungen am wichtigsten ist: Anwendungen, Nutzer und Inhalte. Weitere Informationen unter http://www.paloaltonetworks.com [http://www.paloaltonetworks.com/].

Web site: http://www.paloaltonetworks.com/

Pressekontakt:

KONTAKT: Pressekontakt: Palo Alto Networks: Julia André,
jandre@paloaltonetworks.com; tech2com UG: Philipp Haberland, 0163
2722 363,
p.haberland@tech2com.de
Original-Content von: Palo Alto Networks, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Palo Alto Networks

Das könnte Sie auch interessieren: