Jahreszeiten Verlag, VITAL

Gute Nachrichten für Kopfschmerz-Geplagte
Schmerztherapeutische Einrichtungen bringen endlich wirksame Abhilfe

Hamburg (ots) - Zweidrittel der Deutschen werden von Kopfschmerzen geplagt, jeder Fünfte mindestens einmal die Woche. Besonders stark in ihrem Leben beeinträchtigt sind die zehn Millionen Bundesbürger, die an Migräne oder regelmäßig unter chronischem Spannungskopfschmerz leiden. Jetzt soll den Gepeinigten nach einem Bericht der Zeitschrift "vital" in speziellen schmerztherapeutischen Einrichtungen geholfen werden, die in den einzelnen Bundesländern meistens den Universitätskliniken angegliedert sind. "Wir können zwar nicht alle Patienten schmerzfrei machen, in 80 bis 90 Prozent der Fälle kann man aber deutliche Erleichterungen herbeiführen", sagt Dr. Stefan Evers, Leiter der Kopfschmerzambulanz an der Poliklinik für Neurologie in Münster. Die neue Therapie beruhe in der Regel auf einer Kombination von Medikamenten mit alternativen Behandlungen. Oft schließe sich auch eine Beratung darüber an, wie Betroffene durch Ernährung und Sport zur Lösung ihres Problems beitragen können. Voraussetzung für eine Erfolg versprechende Behandlung sei die richtige Diagnose. Experten haben laut "vital" 165 Arten des Kopfschmerzes ermittelt. Nur Spezialisten seien noch in der Lage, jede einzelne Variante zu unterscheiden. "Den meisten Ärzten fehlt hier das Basiswissen", sagt Professor Gunter Haag, Präsident der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft. In der alltäglichen Praxis würden Betroffene meistens falsch therapiert. "40 Prozent der Migränepatienten kommen mit einer falschen Diagnose zu uns, und das, obwohl sie davor durchschnittlich drei Fachärzte aufgesucht haben", erklärt Evers. Nach den Worten von Professor Haag lässt sich Kopfschmerz nicht dauerhaft durch eine Pille beheben. Richtig wäre es, den Schmerzmittelkonsum auf ein Minimum zu begrenzen. Das aber sei nur möglich, wenn man die Anfälligkeit für Attacken durch alternative Heilverfahren und veränderte Lebensführung reduziere. Wie neue Studien zeigen, könne dagegen der häufige Konsum von Schmerzmitteln selbst zu einem wichtigen Auslöser von Kopfschmerzen werden. Zu den Alternativen zählen Akupunktur, Entspannungsverfahren wie Yoga, Chi Gong und Meditation, Biofeedback, Psychotherapie und Heilpflanzen. Psychotherapie werde angeraten, weil Stress, Versagensängste und überhöhte Anforderungen an sich selbst nachweislich das Auftreten von Kopfschmerzen und Migräne fördern. Mit Nackenmassagen und Akupressur können Kopfschmerzen laut "vital"-Bericht ebenfalls reduziert oder beseitigt werden. ots Originaltext: vital Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Redaktion "vital" Monika Schiffer Tel. 040/2717-3115 Original-Content von: Jahreszeiten Verlag, VITAL, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: