Jahreszeiten Verlag, VITAL

Helicobacter pyroli Schuld an 90 Prozent der Magenerkrankungen
Experte: Magengeschwüre werden zunehmend durch Medikamente verursacht

Hamburg (ots) - Der Magenkeim Helicobacter pyroli ist nach Überzeugung von Professor Dr. Manfred Stolte vom Klinikum Bayreuth viel gefährlicher als viele Ärzte glauben. In einem am Dienstag vorab veröffentlichten Interview der Zeitschrift "vital" sagte Stolte, die Helicobacteriose sei die häufigste Infektionskrankheit der Welt. An ihren Folgen würden in der westlichen Zivilisation mehr Menschen sterben als an jeder anderen Infektionskrankheit. "Tatsache ist, dass rund 90 Prozent der Magenschleimhautentzündungen und 95 Prozent der Zwölffingerdarmgeschwüre auf das Konto der Bakterie gehen." Bei den Magengeschwüren gebe es eine Verschiebung. Sie würden zunehmend durch Medikamente wie Antirheumamittel oder Acetylsalicylsäure verursacht. In rund 70 Prozent der Fälle seien sie jedoch noch immer die Folge einer Helicobacter-Gastritis. Es kann nach Angaben von Stolte im Einzelfall nicht vorhergesagt werden, ob sich auf dem Boden der Infektion eine gefährliche Krankheit entwickelt. "Man geht davon aus, dass bei jedem Fünften ein Magengeschwür entsteht", sagte der Professor "vital". Die Wahrscheinlichkeit, aufgrund einer Helicobacter-Gastritis ein Magenkarzinom zu bekommen, schwanke zwischen "1 zu 100 und 1 zu 1000". "Ich kenne im übrigen keinen Arzt, der auf eine Behandlung verzichtet hat, nachdem er bei sich selbst eine Helicobacter-Infektion festgestellt hat." Bei der Vorbeugung sei die Hygiene ganz entscheidend. Der Keim werde von Mensch zu Mensch übertragen, "über den Mund oder die Ausscheidung im Stuhl". Die Infektion finde vorwiegend im Säuglings- und Kleinkindalter statt. Durch die zunehmende Verbesserung der hygienischen Verhältnisse habe sich die Infektionshäufigkeit inzwischen deutlich reduziert. "Wir gehen davon aus, dass vor 60 Jahren noch mehr als die Hälfte der Kinder betroffen waren." Heute schätze man, dass sich etwa jedes zwölfte Kind mit der Bakterie infiziert. ots Originaltext: "vital" Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Redaktion "vital" Maren von Pluta Tel.: 040/2717-3138 Original-Content von: Jahreszeiten Verlag, VITAL, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: