RheumaPreis

RheumaPreis zum zweiten Mal verliehen (mit Bild)

RheumaPreis zum zweiten Mal verliehen (mit Bild)
Strahlende Gesichter bei der RheumaPreis-Verleihung 2010: Die Preisträgerinnen Silke Hüser, Stefanie Gerhard und Hella Tietz (v.l.n.r.) erhielten die Auszeichnung für ihren außergewöhnlichen Mut und die Beharrlichkeit, mit denen sie ihren beruflichen Werdegang auch mit Rheuma fortgesetzt haben. Zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und ...

Essen (ots) - Der RheumaPreis 2010 wurde am 9. September in Essen an drei an Rheuma erkrankte Berufstätige verliehen. Stefanie Gerhardt, Silke Hüser und Hella Tietz erhielten diese Anerkennung sowie ein Preisgeld in Höhe von jeweils 3.000 Euro für ihren außergewöhnlichen Mut und die Beharrlichkeit, mit denen sie ihren beruflichen Werdegang auch mit Rheuma fortgesetzt haben. Ihre Arbeitgeber vom Gasthaus Rehwinkel, der Willi Scheuche Import GmbH und der Lebenshilfe Nienburg gem. GmbH wurden mit einer Auszeichnung für ihr bemerkenswertes Engagement für Arbeitnehmer mit Rheuma geehrt.

Der RheumaPreis 2010 wird unter der Schirmherrschaft von Nordrhein-Westfalens Arbeitsminister Guntram Schneider von neun Partnern ausgerichtet, darunter Ärzte- und Berufsverbände, Patientenvertreter, ein behördlicher Verband und ein Gesundheitsunternehmen. Er zeichnet vorbildliche Beispiele aus, bei denen dank geeigneter Maßnahmen eine Verbesserung der beruflichen Situation betroffener Arbeitnehmer gelungen ist. Denn ein Großteil der an Rheuma Erkrankten ist im erwerbsfähigen Alter, wenn die Diagnose gestellt wird. Heute beenden noch immer etwa 20 Prozent von ihnen innerhalb von drei Jahren ihr Arbeitsleben vorzeitig. "Aus medizinischer Sicht ist dies vermeidbar. In den weitaus meisten Fällen sind die behandelnden Rheumatologen heute in der Lage, durch eine gezielte Therapie die Arbeitsfähigkeit ihrer Patienten zu erhalten", betonte Prof. Matthias Schneider, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Rheumazentren und Mit-Initiator des RheumaPreises.

Schon im zweiten Jahr des Bestehens der Initiative hat sich die Zahl der Bewerber um den RheumaPreis gegenüber dem Vorjahr auf fast 60 verdoppelt. Die Kreativität der eingereichten Konzepte begeisterten die Initiatoren und Partner des Rheuma-Preises. "Die Bewerbungen zeigen eindrucksvoll, dass eine erfolgreiche Teilhabe am Arbeitsleben auch mit Rheuma möglich ist", sagte Dr. Stefan Simianer, Medical Director beim Gesundheitsunternehmen Abbott, das das Preisgeld stiftet.

Der RheumaPreis wird 2011 fortgeführt und Anfang des kommenden Jahres erneut ausgeschrieben.

Weitere Informationen finden Sie unter www.RheumaPreis.de .

Initiatoren und Partner des RheumaPreises: 
Abbott Deutschland 
Arbeitsgemeinschaft Regionaler Kooperativer Rheumazentren (AGRZ) in 
der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) 
Berufsverband Deutscher Rheumatologen e.V. (BDRh) 
Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und 
Hauptfürsorgestellen (BIH) 
Deutscher Verband für Physiotherapie e.V. (ZVK) 
Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) 
Kerstin Bleuel als Patientenvertreterin Rheuma-Liga Hessen e. V. 
Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte (VDBW) 

Pressekontakt:

Organisationsbüro RheumaPreis

Bianca Eichner
Opernplatz 2
60313 Frankfurt
Tel: 069 - 913 043 - 23
Fax: 069 - 913 043 - 559
Email: beichner@webershandwick.com
Original-Content von: RheumaPreis, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: